logo-dav-116x55px

DAV stoppt Kampagne #WinterFUN

07.12.2020, 16:00 Uhr

Für den 8. Dezember hatte der DAV den Start seiner Kampagne #WinterFUN (freundlich, umsichtig, naturverträglich) angekündigt. Nach intensiven Beratungen hat er nun entschieden, den Start zu stoppen. Eine Kampagne mit diesem Namen, so ist der DAV überzeugt, passt nicht in die aktuelle und jüngst deutlich verschärfte Corona-Situation. „Wir haben die Kampagne seit Anfang Oktober geplant und aufgebaut,“ sagt DAV-Präsident Josef Klenner. „Das Infektionsgeschehen hat sich seitdem leider sehr ungünstig entwickelt, darauf müssen wir jetzt reagieren.“

Die Inhalte der Kampagne sind trotzdem wichtig

Unabhängig vom Infektionsgeschehen und unabhängig von der Existenz einer DAV-Kampagne zeichnet sich derzeit ab, dass die Menschen in den nächsten Wochen in den Bergen unterwegs sein werden. Skigebiete im bayerischen Alpenraum sind vorerst geschlossen, die Möglichkeit zum Ausweichen in benachbarte Länder besteht faktisch nicht. Der Ski- und Schneeschuhtourenboom wird sich deshalb wohl insbesondere in den Bayerischen Alpen noch verstärken. Unter den vielen dortigen Aktiven werden auch zahlreiche Einsteigerinnen und Einsteiger sein. Es besteht also ein großer Bedarf nach Informationen im Hinblick auf die Sicherheit und den Naturschutz im winterlichen Gebirge. All diese Informationen waren in der geplanten Kampagne gebündelt. Mitte nächster Woche werden wir deshalb mit einer an die aktuelle Situation angepassten Info-Kampagne an die Öffentlichkeit gehen.

 

Dringender Appell: Seid besonnen!

Sport an der frischen Luft ist auch in der aktuellen Situation erlaubt – und sinnvoll, weil er die physischen und psychischen Abwehrkräfte stärkt. Dazu gehört auch der Bergsport. Josef Klenner mahnt allerdings zur Besonnenheit: „Die Bergsportgemeinde muss ihren Anteil zur Eindämmung des Infektionsgeschehens beitragen. Dabei kommt es jetzt auf jede einzelne Bergsportlerin und jeden einzelnen Bergsportler an.“ Sein Appell: „Bitte haltet Abstand, wenn ihr in den Bergen unterwegs seid!“ Es liege in der Verantwortung aller, Touren vernünftig zu planen, Hotspots zu vermeiden und im Zweifel auch mal zu verzichten.

 

Auf Tour in den Bergen: Das ist wichtig

Es ist eine noch nie da gewesene Situation: Alle Skigebiete in den Bayerischen Alpen sind geschlossen. Das heißt: Das gesamte Gebirge außerhalb der Täler ist ungesichert. Das gilt nicht nur für das alpine Tourengelände, sondern auch für die Skigebiete. Pisten sind nicht präpariert, Pistenpatrouillen finden nicht statt, Lawinengefahr besteht. Entsprechendes Können und Wissen sind überall gefordert. Das sind die wichtigsten Verhaltensregeln für Ski- und Schneeschuhtouren:

 

  • Suche die richtige Tour aus – gemäß deinem Können und Wollen.
  • Du bist Einsteiger? Geh nicht einfach drauf los! Schließe dich erfahrenen Freundinnen und oder Freunden an – selbstverständlich im Rahmen der erlaubten Gruppengrößen.
  • Nimm die vollständige Ausrüstung mit. Pflicht ist in jedem Fall: LVS-Gerät, Sonde, Schaufel.
  • Informiere dich über die aktuellen Bedingungen (Lawinenlage, Wetter, Schneelage). Hier hilft der Bergbericht.
  • Sei dir bewusst: Im ungesicherten winterlichen Gebirge bist du selbstverantwortlich unterwegs. Es liegt in deinen Händen, Gefahren zu erkennen und angemessen zu handeln.
  • Bleibe auf den empfohlenen Routen für Ski- und Schneeschuhtouren und meide Wildschutz- und Wald-Wild-Schongebiete. Informationen dazu findest du unter alpenvereinaktiv.com, in den Alpenvereinskarten Bayerische Alpen und auf Hinweistafeln vor Ort.

Eine ausführliche Übersicht über alle Herausforderungen auf Ski- oder Schnneschuhtour gibt es hier.

 

Livestream-Vortragsreihe: DAVbergschau

Mehr erfahren
Die #DAVbergschau macht nun Pause. Im Herbst geht es weiter mit Staffel 3 der Livestream-Serie. Unten finden Sie die Replays von zwei Livestream-Folgen aus der zweiten Staffel.