logo-dav-116x55px

Projekt Alpen.Leben.Menschen startet in den Bergfrühling

16.04.2018, 10:40 Uhr

Mit dem Frühling startet das Integrationsprojekt Alpen.Leben.Menschen (A.L.M) wieder voll durch: Bei mehr als 40 Aktionen im bayerischen Alpenraum können sich Geflüchtete und Einheimische kennenlernen und gemeinsam in die Berge gehen. Von der einfachen Wanderung über regelmäßige Kletter- und Bouldertreffs bis hin zu anspruchsvollen Bergtouren bietet das gemeinschaftliche Integrationsprojekt von Malteser Hilfsdienst e.V. und dem Deutschen Alpenverein e.V. eine große Auswahl an Touren.


Bei Alpen.Leben.Menschen geht es darum, gemeinsam Bergsport zu betreiben und sich auf Augenhöhe zu begegnen. Die Herkunft der Teilnehmenden spielt dabei keine Rolle – das Miteinander steht im Vordergrund. „Unser Projekt soll Flüchtlingen die Chance geben, neue Freundschaften zu knüpfen, ihre neue Umgebung kennen und schätzen zu lernen und für Umweltthemen zu sensibilisieren“, erklärt Anna Schober, Projektleiterin von A.L.M. Mehr als 1.000 Menschen waren 2017 bereits mit dem Projekt A.L.M. in den Bergen unterwegs und die Bilanz fällt durchwegs positiv aus: Während die Geflüchteten froh sind, aus ihrem oft eintönigen Unterkunftsalltag herauszukommen und ihr erlerntes Deutsch anzuwenden, nehmen viele Einheimische ihre Umgebung durch den interkulturellen Austausch aus einer neuen Perspektive wahr und lernen ihre heimischen Berge nochmal auf eine ganz andere Art und Weise kennen – für viele eine große Bereicherung.

 

Tourenprogramm und weitere Infos unter www.alpenlebenmenschen.de

 

Das Projekt A.L.M. in Kürze

Worum geht es?

Für viele Menschen ist die ein oder andere alpenländische Tradition ein Kulturschock. Wie mag es da erst Flüchtlingen aus Syrien, Eritrea oder Somalia ergehen, die nach Bayern kommen, um ein neues Zuhause zu finden? Um den Flüchtlingen das Ankommen im bayerischen Alpenraum zu erleichtern, hat der Deutsche Alpenverein in Kooperation mit dem Malteser Hilfsdienst e.V. das Projekt Alpen.Leben.Meschen (A.L.M.) ins Leben gerufen.

 

Projektziele

Ziel ist es, gemeinsam mit Flüchtlingen möglichst viel Zeit in den Bergen zu verbringen und hierdurch einen Beitrag zur Integration zu leisten. Egal ob beim Wandern oder Klettern oder auf Naturerlebnispfaden. DAV und Malteser arbeiten dabei Hand in Hand: der DAV als Bergsportexperte und der Malteser Hilfsdienst als karitativer Träger in der Flüchtlingshilfe, beide mit vielen engagierten Ehrenamtlichen:

  • Kennenlernen der Heimat
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Schaffung von Natur- und Umweltbewusstsein
  • Verstetigung der Integrationsarbeit

 

Projektgebiet & Projektdauer

Projekt A.L.M. findet voraussichtlich von August 2016 bis Dezember 2018 im gesamten bayerischen Alpenraum statt. Vom Allgäu bis zum Königsee sind 47 DAV-Sektionen und 5 Malteser Dienststellen involviert.

 

Projektpartner

Projekt A.L.M. ist ein Gemeinschaftsprojekt von Malteser Hilfsdienst e.V. und dem Deutschen Alpenverein. Beide Projektträger stellen die zentrale Projektkoordination. Finanziert wird das Projekt durch Eigenmittel sowie durch Fördermittel der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. In den Regionen wird die zentrale Projektkoordination durch Regionalkoordinatoren/-innen unterstützt. Diese setzen vor Ort in enger Zusammenarbeit mit den Malteser Dienststellen und DAV-Sektionen gemeinsame A.L.M.-Aktionen um. Dabei wird auf die gewachsenen Netzwerke der lokalen Helferkreise Asyl und weiterer Akteure (u.a. Kreisjugendringe, Nationalpark Berchtesgaden SG Umweltbildung) zurückgegriffen.
 

 

UN-Preis für A.L.M.

Integrationsprojekt A.L.M. ist offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt.

Mehr erfahren
Das Integrationsprojekt A.L.M. wurde am 13. September 2017 als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird an vorbildliche Projekte verliehen, die mit Ihren Aktivitäten auf die Chancen aufmerksam machen, die Natur und biologische Vielfalt für den sozialen Zusammenhalt bieten. Die Laudatorin Dr. Antje von Dewitz (Geschäftsführerin VAUDE und Kuratoriumsmitglied der Deutschen Bundesstiftung Umwelt) würdigte als Beauftragte der deutschen Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt das Engagement des Malteser Hilfsdienst e.V. und des Deutschen Alpenvereins sowie der zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer: „A.L.M. trägt dazu bei Flüchtlinge und Einheimische für die biologische Vielfalt und ihre Bedeutung für unsere Zukunft zu sensibilisieren, und das in einer der wertvollsten Regionen Europas, den Alpen.“