logo-dav-116x55px

Die Alpenvereinspublikationen für das Jahr 2019

08.11.2018, 10:14 Uhr

Ab sofort erhältlich: "Berg 2019" sowie die Kalender "Welt der Berge" und "High"


Bergbegeisterte Menschen können sich im Herbst wie jedes Jahr über reichlich Futter für die Sinne freuen. Die DAV-Kalender „Welt der Berge“ und „High“ begleiten durch das kommende Jahr – mit atemberaubenden Landschaften und luftigen Extremsportaufnahmen auf zwölf großformatigen Seiten.

 

 

Auch das Alpenvereinsjahrbuch „BERG 2019“ ist ab sofort im DAV-Shop und im Buchhandel erhältlich. Das Gemeinschaftswerk des Deutschen, Österreichischen und Südtiroler Alpenvereins bietet eine einmalige Mischung aus verschiedenen alpinen Themen – aufbereitet in außergewöhnlichen Reportagen, interessanten Porträts und packenden Bildern.

 

Ankogel und Hochalmspitze im Fokus

Die Rubrik BergWelten befasst sich mit der Wiege des Alpinismus: der Ankogelgruppe. Bereits um 1762 – also gut 20 Jahre vor der Erstbesteigung des Mont Blanc – soll „der alte Patschg“, ein einfacher Bauer aus dem Böcksteiner Anlauftal, den 3250 Meter hohen Ankogel bestiegen haben. Dabei ist der Namensgeber der Gebirgsgruppe nicht einmal der höchste Gipfel – die etwas weiter südlich gelegene Hochalmspitze, auch als Tauernkönigin bezeichnet, ragt gute hundert Meter höher empor. Von der Erschließungsgeschichte über Touren bis hin zu den Auswirkungen des Klimawandels – das Kapitel BergWelten beleuchtet die Gebirgsgruppe aus den unterschiedlichsten Perspektiven.

 

Die Rubrik BergFokus widmet sich unserer Motivation – der Motivation, in die Berge zu gehen, der Motivation, sich ehrenamtlich zu engagieren, der Motivation, sich alpinen Gefahren auszusetzen. Und der Motivation, die einige Männer vor etwa 150 Jahren dazu bewegte, den Deutschen Alpenverein zu gründen.

 

BergMenschen stellt auch in diesem Jahr außergewöhnliche Persönlichkeiten vor. Fünf ganz unterschiedliche Beispiele, wie Menschen ihre Talente und Leidenschaften nicht nur zum eigenen Wohl in und mit den Bergen entfalten. Portraitiert werden zum Beispiel Andrea Szabadi, die sich aus dem Rollstuhl heraus für inklusive Bergsportprojekte stark macht, und Ernst Enzensperger, der im Jahr 1919 die JDAV gründete.

 

Ist Bergsteigen mehr als Sport? Warum sträuben sich so manche Gipfelstürmer gegen die Bezeichnung als Sportler? Und kann Bergsport eine Wettkampfdisziplin sein? Neben diesen Fragen wird im Kapitel BergSteigen auch die zukünftige Olympiateilnahme im Klettern diskutiert. Der Zwist zwischen (leistungs- und wettkampforientiertem) Klettern und klassischem Bergsteigen wird auch in weiteren Reportagen und Interviews thematisiert. So portraitiert das Interview mit Michael „Much“ Mayr das Programm „Junge Alpinisten“ der Alpenvereinsjugend Österreich, andere Beiträge werfen einen kritischen Blick auf die Entwicklung des (Sport-)Kletterns in den Alpenvereinen. Nicht fehlen darf auch der große Überblick über das internationale Bergsportgeschehen 2017/2018.

 

BergWissen bringt ein Kaleidoskop von Schauplätzen und Aspekten zum Thema Schnee als Geschäftsmodell. Alles ist möglich – das merken auch die Bergretter. Ein Insider und aktiver Rettungsmann berichtet von seinen Erfahrungen, Entwicklungen und Trends der letzten Jahre. Einer der Trends ist auch die Inszenierung der eigenen Bergerlebnisse in den sozialen Medien, mit verschiedenen Auswirkungen und Folgen.

 

BergKultur erzählt von erstaunlich ausgereifter Alpinausrüstung aus Ötzis Zeiten, vom Firngleiter, der erst in den späten 1940er-Jahren erfunden wurde und rundet das Kapitel mit einer Fotoreportage „Koexistenzen“ des Südtiroler Künstlers Walter Niedermayr ab.

 

Blick ins Buch

 
 

 

 

Alpenvereinsjahrbuch „BERG 2019“
Herausgeber: Deutscher Alpenverein (DAV), Österreichischer Alpenverein (ÖAV) und Alpenverein Südtirol (AVS); Redaktion: Anette Köhler, Tyrolia-Verlag Innsbruck

256 Seiten, mit 261 Farb- und vielen SW-Abbildungen, 21 x 26 cm, gebunden
ISBN 978-3-7022-3627-4 € 18,90
Erschienen im Oktober 2018

 

Kartenbeilage für Alpenvereinsmitglieder

Exklusiv für Alpenvereinsmitglieder liegt dem Jahrbuch die Alpenvereinskarte Ankogelgruppe bei: Hochalmspitze-Ankogel, Nr. 44, im Maßstab 1:25.000, GPS-tauglich (UTM).

 

Das Cover und weiteres Bildmaterial stehen im Downloadbereich zur Verfügung.

Bitte geben Sie den im Dateinamen enthaltenen Fotocredit an.

 

Kontakt für Rezensionsexemplare