logo-dav-116x55px

Einladung zur Pressereise "Lawinen: Prävention und Sicherheit"

08.01.2020, 12:57 Uhr

am Dienstag, den 21. Januar 2020, im Spitzingsee-Gebiet


Ski- und Schneeschuhtouren liegen im Trend: Immer mehr Menschen zieht es im Winter in die Berge – auch abseits gesicherter Skipisten und Talwege. Eine große Gefahr für Wintersportler geht im freien Gelände von Lawinenabgängen aus. Deshalb widmet sich der Deutsche Alpenverein in diesem Jahr mit einer eigenen Pressereise dem Themenkomplex Lawinen.

 

Wir laden Sie ein, mit uns den 21. Januar 2020 am Spitzingsee zu verbringen und viele wichtige Infos rund um Lawinenprävention und Sicherheit zu erfahren. Für die An- und Abreise bieten wir einen Shuttleservice ab St.-Quirin-Platz in München an.
 

Den Link zum Anmeldeformular finden Sie unten. Dort können Sie auch angeben, welche Ausrüstung Sie ggf. ausleihen möchten. Bitte beachten Sie ebenfalls die Anmeldebedingungen unterhalb des Formulars.

 

Lawinen: Prävention und Sicherheit

Die Pressereise steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Lawinen-Prävention. Die Experten des DAV und des LWD Bayern erklären sowohl in der Theorie als auch in der Praxis, mit welchen Mitteln Wintersportler das Risiko einer Lawinenverschüttung minimieren können.

 

Das wohl wichtigste Planungsinstrument ist der Lawinenlagebericht, der in den Wintermonaten täglich von verschiedenen Warndiensten in den Alpen herausgegeben wird. Auch für die bayerischen Berge gibt es einen solchen Dienst: den Lawinenwarndienst Bayern. Dr. Thomas Feistl gibt den Lagebericht für Bayern heraus und wird Ihnen die Arbeit seines Hauses näher bringen. Außerdem zeigt er mit seinem geschulten Auge, was man alles aus dem Schnee lesen kann.

 

Nicht nur in der Planungsphase sondern auch während der Tour sollten Wintersportler verschiedene Tools zur Risikominimierung nutzen. Der DAV lehrt den Umgang mit der DAV-Snowcard sowie die Anwendung des Lawinenmantras. Der Bergführer, Psychologe und Alpingutachter Jan Mersch entwickelte die DAV-Snowcard. Er zeigt, wie man mit Hilfe von Snowcard und Lawinenmantra das individuelle Risiko eines Lawinenunfalls minimiert.

 

Da bei aller Vorsicht immer noch ein Restrisiko bleibt, sollten alle Wintersportlerinnen und Wintersportler wissen, wie man sich im Fall einer Verschüttung verhält. DAV-Sicherheitsexperte und Bergführer Christoph Hummel erklärt die Anwendung der dringend auf Tour benötigten Notfallausrüstung: LVS-Gerät, Schaufel und Sonde. Zudem gibt er einen Einblick in die Anwendung von Airbag-Rucksäcken.

 

Der Tag gliedert sich in zwei Teile. Zunächst werden Lawinen und ihre Vermeidung in der Theorie behandelt:

  • Rückblick: Unfallstatistik Winter
  • Wichtiges Instrument zur Tourenplanung: Der Lawinenlagebericht und Arbeit des Lawinenwarndienst Bayern
  • Lawinenprävention bei der Planung und vor Ort: DAV-Snowcard und Lawinenmantra
  • Wenn es doch passiert: die Notfallausrüstung – LVS, Schaufel, Sonde; Und: Wissenswertes zum Airbag-Rucksack

 

Im Anschluss geht es mit den Experten ins Gelände. Dort wird die Theorie an verschiedenen Stationen in die Praxis umgesetzt. Außerdem bleibt Zeit zum Üben:

  • LVS-Suche
  • DAV-Snowcard und Risikominimierung bei der Tourenplanung, vor Ort und im Einzelhang
  • Was verrät uns der Schnee? Blocktest und Schneeprofil
 

Programm

  • 07.15 Uhr: Treffpunkt St.-Quirin-Platz, München
  • 09.15 Uhr: Ankunft Albert-Link-Hütte und kleine Brotzeit (Treffpunkt auch für individuell Angereiste)
  • 10.00 Uhr: Beginn Theorie:
    • Rückblick: Lawinenunfallstatistik
    • Tourenplanung: Lawinenlagebericht und die Arbeit des Lawinenwarndienstes Bayern
    • Tourenplanung und Entscheidung vor Ort: DAV-Snowcard und Lawinenmantra
    • Notfallausrüstung: Airbag-Rucksack, LVS, Sonde, Schaufel
  • 12.00 Uhr: Vorführung und Übung im Gelände
    • Sicherheitsausrüstung in der Anwendung (LVS-Suche)
    • Schneeprofil
    • Anwendung Snowcard
  • 13.30 Uhr: Zeit für Interviews und Fragen
  • 14.00 Uhr: Rückweg zum Haus
  • 14.20 Uhr: Mittagessen
  • 15.30 Uhr: Rückfahrt nach München
  • 17.30 Uhr: Ankunft in München, St.-Quirin-Platz
 

Anmeldung zur Pressereise