logo-dav-116x55px

DM Skimountaineering bei Berchtesgaden und Bischofshofen

31.01.2018, 11:18 Uhr

"Jennerstier": Deutsche Meisterschaft im Skibergsteigen

Im 17./18. Februar steht Berchtesgaden ganz im Zeichen des legendären Skitourenrennens „Jennerstier“. Am Samstag, 17. Februar, findet in diesem Rahmen erstmalig ein Sprintwettkampf statt. Am Sonntag, 18. Februar, treten die Starter in der Disziplin Vertical zur Deutschen Meisterschaft gegeneinander an.

 

Eigentlich findet der „Jennerstier“ traditionell an den Hängen seines Namensgebers statt, dem Jenner. Wegen umfangreicher Baumaßnahmen im Skigebiet mussten die Organisatoren jedoch kurzfristig reagieren und haben für die Sprintwettbewerbe im nahe gelegenen Skigebiet am Gutshof am Obersalzberg einen alternativen Austragungsort gefunden. Ebenfalls eine andere Location und zusätzlich einen anderen Termin gibt es beim Individual-Rennen: Die Deutsche Meisterschaft in dieser Wertung wird bereits am kommenden Sonntag, 4. Februar, im Rahmen der „Erztrophy“ in Bischofshofen im Salzburger Land ausgetragen. Unverändert bleiben die Vertical-Wettbewerbe: Sie finden planmäßig am Jenner statt.

 

Die gute Schneelage erlaubt ein Vertical Rennen am Jenner

Der obere Teil des Jenner kann leider wegen der Bauarbeiten nicht, wie üblich und bewährt, als Austragungsort für ein Rennen genutzt werden. Allerdings kann wegen der guten Scheelage am Jenner das Vertical Rennen stattfinden. Das Aufstiegsrennen wird am Sonntag, den 18.02., also nur einen Tag nach dem Sprint am Obersalzberg, mit Start an der Talstation und Ziel am Dr. Hugo-Beck-Haus, nahe der Mittelstation, ausgetragen. Weitere Infos gibt es in der Ausschreibung am Seitenende oder unter www.jennerstier.de.

 

Neuer Austragungsort in der Disziplin Sprint

Erstmals in seiner 13-jährigen Geschichte muss der „Jennerstier“ in diesem Jahr umziehen: Am Jenner, der dem Rennen vor mehr als einem Jahrzehnt seinen Namen gab, wird derzeit eine neue Seilbahn gebaut. Tiefe Gräben, provisorische Straßen und Baumaterial, das auf der Piste liegt, gefährden die Sicherheit der Sportlerinnen und Sportler. Aus diesem Grund mussten sich die Organisatoren der DAV-Sektion Berchtesgaden für die Sprintwettbewerbe um einen anderen Wettkampfort bemühen. Organisationschef Bernhard Kühnhauser: „Freilich soll der Jennerstier eigentlich am Jenner stattfinden. Angesichts der Umstände freuen wir uns aber sehr, mit dem Obersalzberg eine tolle Ersatzlocation gefunden zu haben.“ Im nächsten Jahr, so Kühnhauser, gehe man aber wieder fest davon aus, dass das Rennen am Jenner stattfinden könne. Obersalzberg liegt nur wenige Kilometer Luftlinie vom Jenner entfernt. Infos zu den Wettkampflocations und Strecken gibt es unter www.jennerstier.de

 

Individual bereits am 4. Februar in Bischofshofen

Die Deutsche Meisterschaft in der Paradedisziplin Individual findet in diesem Jahr leider nicht im Rahmen des „Jennerstier“ statt: „Da eine Durchführung im Nationalpark nicht möglich ist, gibt es in der Nähe leider keine passende Ersatzroute, die den besonderen Anforderungen der Individual-Disziplin gerecht wird“, erklärt Bernhard Kühnhauser. Beim Individual müssen die Athletinnen und Athleten mehrmals einen Kurs bewältigen, der sowohl Aufstiegs- als auch Abfahrts- und Tragepassagen beinhaltet. „Darum wird die Deutsche Meisterschaft im Individual bereits am 4. Februar im österreichischen Bischofshofen ausgetragen“, so Kühnhauser. Von 2. bis 4. Februar finden dort die Skitourenrennen der Erztrophy statt. Am Sonntag erleben Zuschauer und Athleten das Highlight des Wochenendes, die Individual-Wertung. Die besten Deutschen dürfen im Anschluss den Meistertitel tragen. Alle Infos zur Erztrophy am Hochkönig unter www.erztrophy.at

 

Wer sonst: Top-Favorit Toni Palzer

Der Lokalmatador und Top-Favorit Toni Palzer (DAV Berchtesgaden) ist in hervorragender Form. Das zeigte er bereits beim ersten Weltcup in China im Dezember, wo er das Vertical gewinnen konnte. Vorletztes Wochenende im schweizerischen Villars-sur-Ollon musste er wegen Schwindel und Übelkeit zwar aufgeben, beim Weltcup am zurückliegenden Wochenende in Andorra war er dafür wieder der Alte und holte sich den Vertical-Sieg. Ebenfalls heiße Favoriten auf Podiumsplätze am 4. Februar sind Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden) und Toni Lautenbacher (DAV Bad Tölz). Bei den Damen hat Susi von Borstel (DAV Immenstadt) die größten Chancen auf einen Sieg.

 

Jennerstier ist Teil des Alpencups

Nach einer gelungenen Premiere im Jahr 2017 gibt es in diesem Jahr eine Fortsetzung der europäischen Rennserie. Drei Veranstaltungen aus Österreich, Deutschland und Italien bilden die Gesamtwertung. Der Alpencup startet mit der Erztrophy in Bischofshofen, wird fortgesetzt mit dem Jennerstier und findet seinen Abschluss mit der Marmotta Trophy am 10. und 11. März im Südtiroler Martelltal. Weitere Infos unter www.skimo.at

 

Programm und Infos zum Jennerstier

www.jennerstier.de

 

Ergebnisse zum Jennerstier und zur DM Individual am 4. Februar:

www.facebook.com/GermanSkimountaineeringTeam

www.alpenverein.de/Wettkampf