logo-dav-116x55px

Boulderweltcup München: Einladung zur Pressekonferenz am 14. Mai

26.04.2019, 08:37 Uhr

Der diesjährige Boulderweltcup München steht unter ungewöhnlichen Vorzeichen: Statt wie gewohnt im August, treffen sich die besten Boulderinnen und Boulderer der Welt in diesem Jahr bereits am 18. und 19. Mai im Münchner Olympiastadion. Die Pressekonferenz zum BWC München findet traditionell in der Woche vor dem Mega-Event statt. Genau: am Dienstag, den 14. Mai, um 11.00 Uhr im Kletter- und Boulderzentrum München-Nord, Freimann. Dort erfahren Sie auch, warum dieses Event in mehrfacher Hinsicht besonders ist.

Jubiläum: Das 10. internationale Boulderevent im Olympiastadion

Nicht nur der Deutsche Alpenverein feiert 2019 mit seinem 150-jährigen Bestehen ein besonderes Jubiläum, auch der Boulderweltcup darf sich über eine mittlerweile lange Tradition freuen. In diesem Jahr findet bereits das 10. internationale Boulderevent in Folge im Münchner Olympiastadion statt: neun Boulderweltcups, eine Europameisterschaft (in Kombination mit einem Boulderweltcup) und eine Weltmeisterschaft wurden in der bayerischen Landeshauptstadt bereits ausgetragen.

 

Dass auch beim 10. Mal keine Routine einkehren will zeigt 2019: Zum ersten Mal findet das Mega-Event im Mai und nicht wie gewohnt als Saisonabschluss im August statt. Zudem nahen bereits die Olympischen Spiele: Bei den Sommerspielen 2020 im japanischen Tokio wird Klettern erstmals im Olympischen Programm dabei sein – und 2019 ist das Qualifizierungsjahr. Die begehrten Tickets werden unter anderem bei einem speziellen Qualifizierungsevent im November in Toulouse vergeben. Und der Weg zu diesem Event führt über die Weltcups. Bereits jetzt zeigt sich deshalb eine enorme Leistungsverdichtung bei den Athletinnen und Athleten an der Spitze. Das Publikum in München darf sich daher auf einen Weltcup freuen, der vielleicht spannender ist als jemals zuvor.

 

Die Pressekonferenz

All diese Themen behandeln auch die Gäste unserer Pressekonferenz:

 

Die 24-jährige Afra Hönig (DAV Landshut) bouldert in diesem Jahr ihre bislang beste Saison: Mit zwei Halbfinalteilnahmen in den ersten beiden Boulderweltcups der Saison ist sie die derzeit erfolgreichste deutsche Boulderin – und eine aussichtsreiche Kandidatin für vordere Plätze beim Boulderweltcup in München. Olympia-Ambitionen hat sie jedoch keine. Wie stellt sich der Sport für Athletinnen und Athleten dar, die kein Interesse an Tokio 2020 haben?

 

Bundestrainer Dr. Urs Stöcker berichtet unter anderem von den Chancen und Herausforderungen, die die Olympia-Qualifikation mit sich bringt. Außerdem auf seinem Themenzettel: Heimvorteil München und eine Einschätzung der Chancen des Teams beim Boulderweltcup.

 

Die Frage, was sich seit der Entscheidung für Klettern bei Olympia beim Kletterweltverband IFSC und dem DAV getan hat, beantwortet IFSC Europe Präsident und Mitglied der Geschäftsleitung des DAV, Dr. Wolfgang Wabel. Zudem gibt er einen Ausblick auf die Entscheidung des IOC nach Tokio.

 

Stadtrat Thomas Ranft erklärt als Vertreter der Landeshauptstadt München, warum die Stadt München das Event nicht nur finanziell unterstützt, sondern bereits seit Beginn auch als Mitveranstalterin auftritt.

 

Einen Blick hinter die Kulissen des Boulderweltcups wird Chef-Organisatorin Julia Zschiesche gewähren.

 

Diese Gesprächspartnerinnen und -partner stehen im Anschluss für Fragen zur Verfügung:

  • Julia Zschiesche, Orga-Chefin des BWC München
  • Stadtrat Thomas Ranft für die Stadt München
  • Dr. Wolfgang Wabel, Präsident der IFSC Europe und Mitglied der Geschäftsleitung des DAV
  • Dr. Urs Stöcker, Bundestrainer Klettern
  • Martin Veith, Sportdirektor des DAV
  • Afra Hönig, DAV-Kader
 

Daten zur Pressekonferenz

 

Keyvisual BWC München 2019

 

Wichtig: Akkreditierung zum Boulderweltcup

  • Die IFSC verschärft auch in diesem Jahr ihre Akkreditierungsrichtlinien. Alle wichtigen Infos zum Prozess finden Sie hier.
 

Partner des Boulderweltcup München 2019

Der DAV dankt seinen Partnern, ohne die der Boulderweltcup in dieser großartigen Form nicht möglich wäre. Als Mitveranstalterin ist die Landeshauptstadt München seit zehn Jahren die wichtigste Partnerin. Lichtblick mit dem Edelweiß-Strom ist seit langem eine feste Größe an der Seite des DAV und jetzt bereits zum dritten Mal als Hauptsponsor mit an Bord. Zudem freuen wir uns, mit fritz-kola nun einen weiteren großen Partner für den Klettersport im DAV gefunden zu haben, der auch den Weltcup unterstützt. Und last but not least danken wir den Sektionen München und Oberland und ihren vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern!

 

Infos für die Presse

Boulderweltcup 2018

Mehr erfahren
Hier finden Sie alle Presseinformationen zum Boulderweltcup 2019 in München übersichtlich und kompakt:   Akkreditierung: Bitte lesen Sie dringend die Akkreditierungshinweise unten! Pressekonferenz: Die Pressekonferenz zum Boulderweltcup 2019 findet am 14. Mai 2019 um 11 Uhr in der Kletterhalle München-Freimann statt. Details werden noch bekannt gegeben. Pressemitteilungen werden weiter unten eingebunden Weitere Informationen zum Boulderweltcup 2019 finden Sie auch auf Facebook unter Wettkampfklettern oder der offiziellen Seite des BWC München, auf Instagram und in der Facebook-Veranstaltung Eine Auswahl an Fotos vom Boulderweltcup 2018 finden Sie hier Infos zum aktuellen Stand des Boulderweltcups gibt es auf der Website des Int. Sportkletterverbandes IFSC. Ihre Ansprechpartner vom Deutschen Alpenverein sind: Thomas Bucher Pressesprecher Tel. +49/89/14003-810  Email: thomas[Punkt]bucher[Klammeraffe]alpenverein[Punkt]de Franz Güntner Pressereferent Tel. +49/89/14003-331 Email: franz[Punkt]guentner[Klammeraffe]alpenverein[Punkt]de  

Media-Kit

Material für Ihre Medien zum Download

Mehr erfahren
Auf dieser Seite finden Sie eine große Auswahl an Bildern, Texten und Links zum Boulderweltcup München 2019. Sie können all diese Medien kostenfrei downloaden, sofern Sie sie für die redaktionelle Berichterstattung über den Boulderweltcup München verwenden.

Fotos, Logos, Videos & Texte

Material zum Mitmachen

Mehr erfahren
Die Kampagne #climbtotokyo lebt vom Mitmachen. Ob Kletterhallenwebsite, Athleten-Instagramkanal, Facebook-Kanal zu einem Boulderthema oder welches Medium auch immer: alle sind willkommen! Foto, Videos, Logos, Texte und mehr zur freien Verwendung findet ihr hier.