logo-dav-116x55px

Boulderweltcup-Qualifikation: Starker Auftritt des deutschen Teams

18.08.2017, 23:21 Uhr

Gleich 32 deutsche Athletinnen und Athleten gingen am heutigen Qualifikationstag für den DAV an den Start. Vor heimischem Publikum legte das Team des DAV im Olympiastadion München einen hervorragenden Grundstein für das morgige Halbfinale: Fünf Herren erreichten die nächste Runde, die morgen ab 10 Uhr ausgetragen wird.

Die wohl längste Qualifikation der Weltcup-Geschichte

Dass die letzte Station des Boulderweltcups in München bei den Athleten besonders beliebt ist, beweisen schon die Teilnehmerzahlen: 282 Athleten aus 47 Nationen traten am heutigen Tag unter dem Glasdach des Olympiastadions an – ein neuer Teilnehmerrekord. Bereits zum 7. Mal in Folge ist das Olympiazentrum Austragungsort des Weltcups, in diesem Jahr findet auch parallel dazu die Europameisterschaft im Bouldern statt. Eine weitere Besonderheit des Events in diesem Jahr: Wegen eines starken Gewitters musste der Wettkampf am Abend knapp zwei Stunden lang unterbrochen werden. Die letzten Damen waren bis nach Mitternacht an der Boulderwand. Insgesamt 17 Stunden dauerte damit die vermutlich längste Qualifikation der Boulderweltcup-Geschichte.

 

Anspruchsvolle Routen in den Startgruppen

Die Athleten hatten mit anspruchsvollen Bouldern zu kämpfen. Die erfahrenen Routenbauer rund um den Franzosen Matthieu Duttray schraubten für die beiden Startgruppen bei den Herren auf den ersten Blick sehr ähnliche Boulderprobleme. Bei näherem Hinsehen erwiesen sich die Routen allerdings als unterschiedlich schwer: Während man in Gruppe B mindestens vier Boulder toppen musste, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren, reichten in Gruppe A schon zwei Boulder und zwei Bonusgriffe für den 10. Platz. Auch bei den Damen waren die Routen der beiden Startgruppen sehr ähnlich: Hier wie dort musste mindestens zwei Boulder bis zum Zielgriff klettern, wer sicher ins Halbfinale kommen wollte.

 

Ein großartiger Tag für die deutschen Männer

In den harten Bouldern erreichten fünf Herren das Halbfinale: Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main) wurde mit dem 5. Platz und fünf getoppten Bouldern seiner Favoritenrolle gerecht. Auf Platz elf landete der amtierende deutsche Meister im Bouldern David Firnenburg (DAV Rheinland-Köln), mit vier erfolgreich durchstiegenen Bouldern. Die Plätze 17 und 19 gehören weiteren Deutschen: Alex Megos (DAV Erlangen), Mathias Conrad (DAV Zweibrücken) und Yannick Flohé (DAV Aachen). Vier der deutschen Herren kämpfen zudem im morgigen Halbfinale um den EM-Titel. Einzig der 18-Jährige Yannick Flohé wurde aufgrund der begrenzten Starterzahl im Vorfeld nicht für die EM angemeldet und darf deshalb nur beim Boulderweltcup starten.

 

Johanna Holfeld steht im EM-Finale

Für die DAV-Damen lief es durchwachsen. Ein tolles Ergebnis lieferte Johanna Holfeld ab: Die erst 18-jährige Athletin vom Sächsischen Bergsteigerbund steht kurz vor Mitternacht auf einem hervorragenden 21. Platz, der zwar leider nicht fürs Halbfinale im Weltcup reicht, dafür aber für das Finale der Europameisterschaft. Lokalmatadorin Monika Retschy (DAV München-Oberland) verpasste mit dem 31. Platz leider den Einzug in die nächste Runde, ebenso wie ihre anderen Mitstreiterinnen im deutschen Team.
 

 

Starke internationale Konkurrenz

Die männlichen Favoriten blieben auch in der Qualifikation ihrer Rolle gerecht: Jongwon Chon (KOR) löste alle fünf Boulderprobleme und musste lediglich zwei Mal neu beginnen. Der 1. Platz ging damit verdient an den Koreaner. Ihm folgten zwei Japaner, Kokoro Fujii und Yoshiyuki Ogata, die ebenfalls alle Routen durchsteigen konnten. Ein weiterer Favorit, der Russe Aleksei Rubtsov, belegte ebenfalls den 3. Platz.

Bei den Damen dominierte die internationale Elite: Janja Garnbret (SLO) und Miho Nonaka (JPN) schafften als einzige Kletterinnen alle fünf Boulder und belegten damit beide Platz eins. Die Japanerin holte sich bereits im letzten Jahr den Titel in München und liegt auch weiterhin auf Erfolgskurs. Stasa Gejo (SRB), derzeit auf Platz acht der Kletterserie, landete auf dem 3. Platz, gemeinsam mit der Britin Michaela Tracy. Die bereits gekürte Weltcupgesamtsiegerin Shauna Coxsey (GBR) qualifizierte sich mit Platz fünf ebenfalls für das Halbfinale und wird sich im morgigen Halbfinale einen in-tensiven Kampf mit den anderen EM-Titel-Anwärterinnen liefern.
 

 

Ergebnisse der Qualifikation

Herren


1. Jongwon Chon (KOR)
1. Kokoro Fujii (JPN)
3. Yoshiyuki Ogata (JPN)
3. Aleksei Rubstov (RUS)

 

5. Jan Hojer
11. David Firnenburg
17. Alex Megos
19. Mathias Conrad
19. Yannick Flohé
29. Simon Unger
49. Moritz Hans
61. Alexander Averdunk
61. Christoph Hanke
65. Max Kleesattel
73. Ruben Firnenburg
81. Martin Tekles
84. Kim Marschner
99. Levin Schilling
102. Jonas Brandenburger
111. Mauro Naroska
127. Stefan Schmieg
130. Anton Schramm

 

Damen


1. Janja Garnbret (SLO)
1. Miho Nonaka (JPN)
3. Stasa Gejo (SRB)
3. Michaela Tracy (GBR)

 

21. Johanna Holfeld
31. Monika Retschy
33. Afra Hönig
41. Lilli Kiesgen
53. Alma Bestvater
55. Hannah Meul
55. Roxanna Wienand
63. Lucia Dörffel
66. Frederike Fell
69. Luna Friedrich
69. Florence Grünewald
74. Romy Fuchs
97. Leonie Lochner

 

Livestream, Bilder, Infos & Co

Livestream (englisch):
alpenverein.de/wettkampf und facebook.com/wettkampfklettern

 

Livestream Finale (deutsch)
br.de/themen/sport/livestream-bolder-weltcup-muenchen-100.html

 

Aktuelle Presseinfos:
alpenverein.de/wettkampf
twitter.com/DAV_Alpenverein
facebook.com/deutscher.alpenverein.dav
facebook.com/ifsc.boulder.worldcup.munich

 

Fotos:
https://www.skyfish.com/p/alpenverein/823036

 

Berichte vom Finaltag gibt es am Samstag ab ca. 22 Uhr unter:
alpenverein.de/wettkampf und alpenverein.de/boulderworldcup

 

 

Das Programm in München

Samstag, 19.08.

10:00-13:30 Uhr: Halbfinale Damen und Herren
mit zusätzlicher Wertung Finale Boulder EM

 

im Anschluss: Siegerehrung EM im Bouldern und EM Combined

 

18:00 Uhr: Finale BWC München Damen

 

20:00 Uhr: Finale BWC München Herren

 

21:45 Uhr: Siegerehrung

 

 

Tickets:

12,60 € (Samstag, Tageskasse) oder

Ort:
 

Olympiastadion, Nordeingang
Hinweis: Taschen und Rucksäcke sind am Finaltag nicht erlaubt!

 

Partner des Boulderweltcups München 2017