logo-dav-116x55px

Stille Hütten und Tourenmöglichkeiten

Hüttenzauber – das muss nicht Exzess, Gedränge und Lärm bedeuten. Die hier aufgelisteten Hütten zeichnen sich durch besonders niedrige Übernachtungszahlen aus.

Selbst beliebte Hütten haben Tage, wo man sich nicht um Platz und Essen streiten muss: unter der Woche und außerhalb der Ferienzeiten. Es gibt aber auch Hütten, ja ganze Gebirgsregionen, die von übermäßigem Ansturm meistens verschont bleiben und noch wirklich die Chance auf einen romantisch-zauberhaften Aufenthalt bieten.

Jedes Jahr veröffentlichen die Hütten-Zuständigen im DAV-Bundesverband eine Liste der Hütten, die sich im Vorjahr durch besonders geringe Buchungszahlen auszeichneten, also auch für Kurzentschlossene oft noch Möglichkeiten bieten.

Und die Redaktion von DAV-Panorama hat sich davon zu einigen Tourenideen inspirieren lassen. Aber Obacht: Die Gebiete sind meist hochalpin, die Wege häufig anspruchsvoll (Kategorie Rot oder Schwarz). Die folgenden Vorschläge sind nur grob ausgearbeitet, für die genaue Tourenplanung sind weitere Infoquellen nötig (AV-Karten und -Führer, alpenvereinaktiv.com, …) – bei ungeklärten Fragen helfen im Sommer auch gerne die Wirtsleute weiter. Anruf und Anmeldung sind natürlich immer sinnvoll und eine Frage der Höflichkeit.

 

Die stillsten Hütten des Jahres 2017

... und Ihre Umgebung oder Hausberge.

Rätikon

  • Mannheimer Hütte (Schesaplana)
  • Oberzalimhütte (Schesaplana)

Lechtaler Alpen

  • Augsburger Hütte (Parseierspitze)

Ötztaler Alpen

  • Bielefelder Hütte (Westliches Sellrain, Seilbahnen)
  • Erlanger Hütte (Ötztaler, Wildgrat)
  • Ludwigsburger Hütte (Ötztaler, Wildgrat)
  • Rüsselsheimer Hütte (Ötztaler, Geigenkamm)
  • Ascher Hütte (Paznaun, Seilbahn)
  • Hohenzollernhaus (Kaunertal)
  • Rauhekopfhütte (Kaunertal)
  • Hochstubaihütte (auf „Söldens stiller Seite“
  • Siegerlandhütte (auf „Söldens stiller Seite“)

Zillertaler Alpen

  • Richterhütte (Reichenspitzgruppe)
  • Plauener Hütte (Reichenspitzgruppe)

Rieserferner Gruppe

  • Barmer Hütte (Hochgall / Lenkstein)

Hohe Tauern

  • Gleiwitzer Hütte (Hoher Tenn)
  • Neue Thüringer Hütte (Venedigergruppe)
  • Niedersachsenhaus (Sportgastein, Schareck)
  • Hagener Hütte (Sportgastein)
  • Gießener Hütte (Hochalmspitze)
  • Kattowitzer Hütte (Großer Hafner)
  • Osnabrücker Hütte (Ankogel)
  • Sudetendeutsche Hütte (Muntanitz, Matrei)

Berchtesgadener Alpen

  • Purtschellerhaus (Göll)
 

Tourenideen im Rätikon

Rundtour: Rund um den (Nenzinger) Himmel

5 Tage (relativ kurze Etappen), viel Gras; Schwarz (T4, evtl. T5) an der Schesaplana, zur Mannheimer Hütte Gletscher/Firn ohne ernste Spalten.

  1. Nenzinger Himmel – Oberzalimscharte (2240 m, evtl. -kopf, 2340 m) – Oberzalimhütte (1889 m)
  2. Oberzalimhütte – Panüeler Kopf (2859 m) – Mannheimer Hütte (2679 m)
  3. Mannheimer Hütte – Schesaplana (2965 m) – Schesaplanahütte (1908 m)
  4. Schesaplanahütte – Gross Furgga (2358 m) - Naafkopf (2569 m –Pfälzerhütte (2108 m)
  5. Pfälzerhütte – Augstenberg – Fürstin-Gina-Weg – Sareiserjoch – Nenzinger Himmel

Durchquerung: Dreiländertour vom Montafon ins Rheintal

Schwarz (T4, evtl. T5) an jeder Route auf die Schesaplana, zur Mannheimer Hütte Gletscher/Firn ohne ernste Spalten.

Busverbindung von Bürs über Brand zum Lüner See, Seilbahn zur Douglasshütte. Oder Start von Tschagguns mit Seilbahn zum Golm (2124 m), dann über Kreuzjoch (2261 m) und Schweizertor (2150 m) zu Totalp- oder Schesaplanahütte

  1. Douglasshütte (1979 m) – Cavelljoch (2239 m) – Schesaplanahütte (1908 m)
  2. Schesaplanahütte – Schweizer Steig – Schesaplana (2964 m, I, T4-5) – Mannheimer Hütte (2679 m) – Oberzalimhütte (1889 m)
  3. Oberzalimhütte – Oberzalimscharte (2240 m, evtl. -kopf, 2340 m) – Nenzinger Himmel (St. Rochus, 1370 m) – Sareiserjoch – Sareis (2002 m) – Seilbahn nach Malbun – Bus nach Liechtenstein

Alternative:

  1. Douglasshütte (1979 m) – Totalphütte (2381 m, war Anfang 2019 zerstört)
  2. Totalphütte– Schesaplana (2964 m) – Mannheimer Hütte (2679 m) – Oberzalimhütte (1889 m)
  3. Siehe oben

 

 

Tourenideen in den Lechtaler Alpen

Wochenendtour: Der nördliche Dreitausender

An der Parseierspitze längere leichte Kletterei (I-II)

  1. Grins (1015 m) – Augsburger Hütte (2289 m)
  2. Augsburger Hütte – (evtl. Gatschkopf (2945 m) – Patrolscharte (2846 m) – Parseierspitze (3036 m) – Augsburger Hütte – Abstieg

Rundtour: Der nördliche Dreitausender und der schwere Höhenweg

An der Parseierspitze längere leichte Kletterei (I-II), Augsburger Höhenweg anhaltend ausgesetzt, bei Altschnee gefährlich

  1. Grins (1015 m) – Augsburger Hütte (2289 m)
  2. Augsburger Hütte – Parseierspitze (3036 m) – Augsburger Höhenweg – Ansbacher Hütte (2376 m)
  3. Ansbacher Hütte – Samspitze (2624 m) – Alperschonjoch (2303 m) – Schnann (1186 m)

Durchquerung: Einsam vom Inn- ins Lechtal

  1. Grins (1015 m) – Augsburger Hütte (2289 m)
  2. Augsburger Hütte – Parseierspitze (3036 m) – Augsburger Höhenweg – Ansbacher Hütte (2376 m)
  3. Ansbacher Hütte – Knappenböden (ca. 2200 m) – Feuerspitze (2852 m) – Frederic-Simms-Hütte (2002 m)
  4. Frederic-Simms-Hütte – Falmedonjoch (ca. 2380 m) – evtl. Rotschrofenspitze (2588 m) – Kaisers (1518 m) – Bus nach Steeg (1124 m)
 

Tourenideen in den Ötztaler Alpen

Durchquerung: Vom Arlberg ins Kaunertal

Komplexe Durchquerung quer über die Kammverläufe mit Seilbahn- und Busfahrten, Transfers müssen selber ausgearbeitet werden

  1. St. Anton a. Arlberg – Seilbahn Rendl (2030 m) – Vordere Rendlspitze (2816 m, evtl. Arlberger Winterklettersteig, sonst weglos über Rendlscharte, 2551 m) – Malfonalpe (1625 m) – Edmund-Graf-Hütte (2375 m)
  2. Edmund-Graf-Hütte – Kappler Joch (2672 m) – Kappl (1256 m) – Taltransfer See (1056 m) – Seilbahn Medrigjoch (1850 m) – Ascher Hütte (2256 m)
  3. Ascher Hütte – Rotpleiskopf (2936 m) – Planskopf – Fisser Joch (2436 m) – Seilbahn Fiss (1410 m) – Taltransfer nach Pfunds (970 m) – Hohenzollernhaus (2120 m)
  4. Hohenzollernhaus – Rotschragenjoch (ca. 2940 m, evtl. Roter Schragen, 2965 m) – Gepatschhaus (1925 m)
  5. Gepatschhaus – Rauhekopfhütte (2731 m, Tagesbesuch) – evtl. Rauher Kopf (2989 m) – zurück – Taltransfer nach Landeck

Durchquerung: Vom Kühtai ins Pitztal

Erste 3 Etappen mit Seilbahnhilfe + Bustransfer, dann sehr lange und anspruchsvolle hochalpine Wege mit Selbstversorgerhütte – etwas für Spezialisten. Evtl. günstiger in umgekehrter Richtung: Dann sind die langen Etappen (Wetter-)planbar vorne, die Seilbahn wird aufwärts benutzt

  1. Kühtai / Dortmunder Hütte (1949 m) – Mittertaler Scharte (2631 m) – Wetterkreuzkogel (2591 m) – Bielefelder Hütte (2112 m)
  2. Bielefelder Hütte – Bergstation Acherkogelbahn (2020 m) - Seilbahnfahrt runter nach Ötz (920 m) – Transfer nach Tumpen (937 m) – Vordere Tumpen-Alm (1831 m) – Erlanger Hütte (2541 m)
  3. Erlanger Hütte – Wildgrat (2971 m) – Hoher Gemeindekopf (2771 m, evtl. Kreuzjöchlspitze, 2908 m) – Ludwigsburger Hütte (1935 m)
  4. Ludwigsburger Hütte – Fundusfeiler (3079 m) – ((Frischmannhütte, 2192 m)) – Innerberger Felderkogel (2797 m) – Hauerseehütte (2383 m, Selbstverpfleger, 9 Std.)
  5. Hauerseehütte – Luibiskogel (3110 m) – Sandjöchl (2826 m) – Breitlehnjöchl (2637 m) – Kapuzinerjoch (2710 m) – Gahwinden (2648 m)– Rüsselsheimer Hütte (2323 m, 7 Std.)
  6. Rüsselsheimer Hütte – evtl. Weißmaurachjoch (2953 m) – Scharte südl. v. Sonnenkogel – Mandarfen im Pitztal (ca. 1700 m)

Rundtour: Söldens stille Seite

Offiziell empfohlene und gut dokumentierte Runde; Info-Folder beim DAV erhältlich und im Internet. Download des Flyers

  1. Sölden (1368 m) – evtl. Wanderbus Windachalm (1900 m) – Brunnenkogelhaus (2735 m, 3 bzw. 4 ½ Std.)
  2. Brunnenkogelhaus – Gratschulter (2968 m) – Gasthof Hochfirst (1800 m, 5 Std.)
  3. Gasthof Hochfirst – Schutzhütte Schneeberg (2355 m, 2 ½ Std.)
  4. Schutzhütte Schneeberg – Siegerlandhütte (2710 m, 4 ½ Std.)
  5. Siegerlandhütte – Gamezplatzl (3019 m) – Hildesheimer Hütte (2899 m, 3 Std.)
  6. Hildesheimer Hütte – Hochstubaihütte (3173 m, 5 Std.)
  7. Hochstubaihütte – Kleblealm (2015 m, 3 Std.) – Wanderbus nach Sölden
 

Tourenideen in den Zillertaler Alpen

Wochenendtour: Über den Grenzkamm

  1. Anfahrt Zillertal – Bärenbad – Kleinbus/Bergsteigerbus zum Stausee Zillergründl – Plauener Hütte (2363 m, 1 ½ Std.) – Gamsscharte (2976 m) – evtl. Richterspitze (3052 m, Klettersteig, + 1 Std.) – Richterhütte (2374 m)
  2. Richterhütte – Windbachscharte (2693 m) – Eissee (2569 m) – Zillerplattenscharte (2874 m) – evtl. Zillerplattenspitze (3148 m, I, + 2 Std.) – Plauener Hütte (5 ½ Std.) – Abstieg Stausee Zillergründl

Rundtour: Dreiländerrunde (s. DAV-Panorama 3/19)

  1. Krimml (1072 m) – Krimmler Tauernhaus – Warnsdorfer Hütte (2336 m)
  2. Warnsdorfer Hütte – Birnlücke (2665 m) – Birnlückenhütte (2441 m)
  3. Birnlückenhütte – Lausitzer Weg – Heiliggeistjöchl (2658 m) – Plauener Hütte (2363 m)
  4. Plauener Hütte – Gamsscharte (2976 m) – Richterhütte (2374 m)
  5. Richterhütte – Roßkarscharte (2687 m) – Zittauer Hütte (2328 m)
  6. Zittauer Hütte – Rainbachscharte (2774 m) – Krimmler Tauernhaus – Krimml
 

Tourenideen in der Rieserferner Gruppe

Durchquerung

Die schmale Straße vom Staller Sattel nach Antholz ist befahrbar von 5.30-22 Uhr, v. Antholz aufwärts ab der 30.-45. Minute jeder Stunde, abwärts ab der 1.-15. Minute.

Siehe auch DAV-Panorama 2/14 und alpenvereinaktiv.com

  1. Antholz (1418 m) – Schwörzalm – Rieserfernerhütte (2791 m), 4 Std., 1400 Hm. Gipfelmöglichkeit: Schwarze Wand (3105 m) leichter Gletscher, I, 1 1/2 Std rauf, 1 Std. runter, durch Gegenanstieg gesamt ca. 350 Hm zusätzlich
  2. Rieserfernerhütte – Fernerköpfl (3249 m) I, 1 1/2 Std. – Magerstein (3273 m) WNW-Grat, I, 1/2 Std. – Schneebiger Nock (3356 m) SO-Grat, II, KS B oder III-, 1 – 1 1/2 Std. – Abstieg N-Grat, I – Kasseler Hütte (2276 m), 2-3 Std., 860 Hm (durch einige Gegenanstiege). Zugabe: Geltalspitze (3126 m), zusätzlich ca. 1 Std., 120 Hm
  3. Kasseler Hütte – Hochgall (3436 m) NW-Grat WS+, II, KS B oder IV- (4-5 Std.) – Kasseler Hütte, 3 Std., 1240 Hm
  4. Kasseler Hütte – A-Hartdegen-Weg bis Ursprungbach (ca. 2 Std.) – Lenkstein (3237 m) Schnee, I, 3 Std. – Abstieg über Rosshornscharte (2916 m, I) zur Neuen Barmer Hütte (2591 m), 2 - 2 1/2 Std., 1200 Hm
  5. Neue Barmer Hütte – Almerhorn (2986 m) Weg, 2 Std. – Staller Sattel (2074 m) 2 Std., 420 Hm. evtl. zusätzlich: Große Ohrenspitze (3101 m), I, KS B oder III, +470 HM, 2-3 Std.

Wochenendtour: vom Ahrntal zum Staller Sattel

  1. Ahrntal/Antholzer See – Riepenscharte – Barmer Hütte
  2. Barmer Hütte – evtl. Ohrenspitze – Almerhorn – Staller Sattel – Trampen oder per Rad zurück zum Ausgangspunkt
 

Tourenideen in den Hohen Tauern: Gebiet Großvenediger

Rundtour: Große Innergschlöß-Runde

  1. 1) Matreier Tauernhaus (1512 m) – evtl. Grünseehütte – Hochgasser (2922 m, ca. 3 Std., runter 1 Std.) – Felbertauern / St. Pöltener Hütte (2481 m, ÖAV, 3 Std.). Zusätzlich: St. Pöltener Hütte – Tauernkogel (2988 m, I, + 2 ½ Std.) – St. Pöltener Hütte
  2. St. Pöltener Hütte –Sandebentörl – Neue Fürther Hütte (2201 m, 7 Std., St. Pöltener Westweg)
  3. Neue Fürther Hütte – Larmkogel (3017 m) – Neue Thüringer Hütte (2212 m, 4 Std. + Gipfel 1 Std.)
  4. Neue Thüringer Hütte – Schwarzkopfscharte (2861 m)/Kratzenberg (3022 m) – Neue Prager Hütte (2796 m 6 Std., Gletscher)
  5. Neue Prager Hütte – (evtl. Salzbodensee,2137 m – Löbbentörl, 2770 m – Wildenkogel, 3022 m, T3+, 1000 HM +, ca. 8 Std.) – Matreier Tauernhaus (oder direkter Abstieg über Innergschlöss (ca. 3 Std., Taxi)

Durchquerung: Vom Pinzgau nach Osttirol

  1. Bramberg am Wildkogel – Taxi durchs Habachtal bis Gasthof Alpenrose (oder 4 Std.) – Neue Thüringer Hütte (2212 m, 2 ½ Std.)
  2. Neue Thüringer Hütte – Schwarzkopfscharte (2861 m)/Kratzenberg (3022 m) – Neue Prager Hütte (2796 m 6 Std., Gletscher)
  3. Neue Prager Hütte – Salzbodensee,2137 m – Löbbentörl, 2770 m – Badener Hütte (2608 m)
  4. Badener Hütte – Venediger Höhenweg – Galtenscharte (2871 m) – Bonn-Matreier-Hütte (2745 m, 5 Std.) – Obermauern (Virgental, 1301 m)
  5. Evtl. Bonn-Matreier-Hütte – Säulkopf (3209 m) – zurück – Obermauern
 

Tourenideen in den Hohen Tauern: Muntanitz-Kamm/Granatspitzgruppe

Wochenendtour: Auf den Großen Muntanitz

  1. Kals-Großdorf – Seilbahn Blauspitze (2300 m) – Sudetendeutsche Hütte (2650 m, 2 ½ Std.)
  2. Sudetendeutsche Hütte – Großer Muntanitz (3232 m), I, 2 ½ Std. + zurück) – Sud. Hütte – Seilbahn

Rundtour: Kalsertal und Glocknerblick

  1. Kals-Großdorf – Kals-Matreier Törlhaus (2207 m, 3 ½ Std.)
  2. Kals-Matreier Törlhaus – Blauer Knopf (2593 m) – Sudetendeutsche Hütte (2650 m, 4 Std, I, Sicherungen)
  3. Sudetendeutsche Hütte – Großer Muntanitz (3232 m), I, 2 ½ Std. + zurück) – Sud. Hütte – Gradötzsattel (2826 m) – Kalser Tauernhaus (1755 m, 3 Std.) – nach Kals 2 Std. oder Taxi

Durchquerung: Über den Kalser Tauern zum Muntanitz

  1. Bus Enzingerboden – Seilbahn Berghotel Rudolfshütte (2320 m)
  2. Rudolfshütte – Kalser Tauern (2515 m) – Silesia Höhenweg – Gradötzsattel (2826 m) – Sudetendeutsche Hütte (2650 m, 6 Std.)
  3. Sudetendeutsche Hütte – Großer Muntanitz (3232 m), I, 2 ½ Std. + zurück) – Sud. Hütte – Seilbahn Blauspitze (2300 m) – Kals-Großdorf
  4. Evtl. Sud.dt.Hütte – Nussingscharte (2741 m) – Dr. Karl-Jirsch-Weg – Taxeralm (ca. 1400), Bushaltestelle an Felbertauernstraße
 

Tourenideen in den Hohen Tauern: Gebiet Kaprun/Hoher Tenn

Wochenendtour: Auf den Hohen Tenn

  1. Fusch an der Glocknerstraße (900 m) - Gleiwitzer Hütte (2176 m)
  2. Gleiwitzer Hütte – Hoher Tenn (3368 m) – Hütte – Fusch

Überschreitung: Über den Hohen Tenn zu den Stauseen

  1. Fusch an der Glocknerstraße (900 m) - Gleiwitzer Hütte (2176 m)
  2. Gleiwitzer Hütte – Hoher Tenn (3368 m) – Stausee Mooserboden (2040 m) – Bus nach Kaprun (bis 16.45 Uhr)
 

Tourenideen in den Hohen Tauern: Gebiet Gasteiner Tal

Sportgasteiner Rundtour (oder umgekehrt: Seilbahn aufwärts)

  1. Gasteinertal – Bus nach Sportgastein/Nassfeld (ca. 1580 m) – Niedersachsenhaus (2471 m)
  2. Niedersachsenhaus – Herzog-Ernst-Spitze (2933 m) – evtl. Schareck (3123 m) – Duisburger Hütte (2573 m)
  3. Duisburger Hütte – Feldseescharte / Dr. R.Weißgerber-Biwak (2714 m) – Hagener Hütte (2448 m)
  4. Hagener Hütte – Veitbauernalm (1645 m) – Kreuzkogel (2686 m) – Seilbahn ins Tal

Durchquerung: Von Bad Gastein nach Mallnitz – Gehgenuss statt Bahnverlad

  1. Bad Gastein – Seilbahn Stubnerkogel (2246 m) – Zitterauer Tisch (2463 m) – Unterer Bockhartsee (1872 m) – Bockhartsee – Viehauseralm (1630 m, ÜN auf Anfrage) – Niedersachsenhaus (2471 m)
  2. Niedersachsenhaus – Herzog-Ernst-Spitze (2933 m) – evtl. Schareck (3123 m) – Duisburger Hütte (2573 m)
  3. Duisburger Hütte – Feldseescharte / Dr. R.Weißgerber-Biwak (2714 m) – Hagener Hütte (2448 m)
  4. Hagener Hütte – Göttinger Weg – Mindener Hütte (ca. 2430 m) – Mallnitz (1200 m), evtl. über Weißenbachscharte – Liesgelespitz (+ 130 HM)
 

Tourenideen in den Hohen Tauern: Gebiet Maltatal

Vom Maltatal auf die östlichsten Dreitausender

4 bzw. 5 Tage, an der Hochalmspitze schwierig im Fels, evtl. Firn

  1. Maltatal (Gmünder Hütte, 1200 m) – Kattowitzer Hütte (2300 m) – Großer Hafner (3076 m)
  2. Kattowitzer Hütte – Kölnbreinspeicher (Jägersteighütte, 1981 m) – Osnabrücker Hütte (2032 m)
  3. Osnabrücker Hütte – Preimlscharte – Hochalmspitze (3360 m) – Gießener Hütte
  4. Gießener Hütte – Zsigmondykopf – ((Villacher Hütte)) – ((Hochalmhütte)) – Maltatal, Gmünder Hütte

 

 

Tourenideen in den Berchtesgadener Alpen

Durchquerung: Kehlstein – Göll – Königssee

  1. Bus zum Kehlstein – Mannlgrat (KS A-B, bis ca. 2200 m) – Purtschellerhaus (1694 m, 3 ½ Std.)
  2. Purtschellerhaus – Hoher Göll – Hohes Brett – Carl-von-Stahl-Haus (1729 m)
  3. Carl-von-Stahl-Haus – Schneibstein (2276 m) – Lafeldkopf (2074 m) – Abstieg zur Saletalm am Königssee über Bärengrube-Steinerne Stiege oder über Saumösl-Landtalsteig-Obersee. Letzte Rückfahrt 17.10 / 17.40 / 17.55 (je nach Saison)