logo-dav-116x55px

Hüttentour: Im Toten Gebirge

Das Tote Gebirge ist eine stille Oase, die lebendiger ist, als der Name vermuten ließe. Eine Überschreitung birgt Überraschungen. Mehr Infos zum Artikel in DAV Panorama 1/2018

Anreise

Sehr gute Zugverbindung von München nach Bad Aussee, weiter per Rufbus „Narzissenjet“ (Tel. 0043/(0)676/30 00 600) nach Gößl am Grundlsee.

 

Information

  • Tourismusverband Ausseerland – Salzkammergut, Tel. 0043/(0)3622/540 40, ausseerland.at 
  • Tourist-Info Hinterstoder, Tel. 0043/(0)7564/52 63 99, hinterstoder.at
 

Route

  1.  Gössl (742 m) – Vorderer Lahngangsee (1489 m) – Pühringer Hütte (1638 m), 930 Hm auf, 3 ½ Std.
  2.  Pühringer Hütte – Rotkogelsattel (2000 m) – Klinserscharte (1805 m) – Priel-Schutzhaus (1422 m), 440 Hm auf, 650 Hm ab, 5 Std. Gipfeloption: Großer Priel (2515 m, schwer, Abstieg über Brotfallscharte, zusätzlich 700 Hm, 2-3 Std.)
  3.  Priel-Schutzhaus – Hinterstoder (591 m), 830 Hm ab, 2 Std. Zusatz-Option: Stodertaler Höhen-Runde über Hinterstoder, zusätzlich ca. 300 Hm, 2-3 Std.
  4.  Von Hinterstoder per Bus in den Talschluss. Baumschlagerreith (724 m) – Salzjoch (1733 m) – Tauplitzalm (1652 m), 1210 Hm auf, 290 Hm ab, 5 Std. Mit dem Sessellift nach Tauplitz und per Bus zurück nach Gössl. Praktischer und sogar günstiger als der Postbus mit seinen fixen Fahrzeiten ist der Rufbus „Narzissenjet“.
 

Unterkünfte

 

Tipp

Einmalige Küche serviert die Dorfstubn in Hinterstoder, dorfstubn-hinterstoder.at. Unbedingt auch einen Blick ins Alpineum werfen, das die Geschichte von Hinterstoder auf erfrischende Weise näher bringt.

 

Karte

AV-Karte 1:25.000, Blatt 15/1 und 15/2 Totes Gebirge West und Mitte.