logo-dav-116x55px

Wanderführer zu fernen Zielen

Führer Wandern/Bergsteigen

14.01.2019, 14:11 Uhr

Natürlich sind die Alpen so groß, dass man nie all ihre Wandermöglichkeiten erschöpfen kann. Doch fremde Länder locken, denn dort kann man neben neuen Bergen auch andere Menschen kennenlernen. So sind diese Führer auch immer ein bisschen Kultur-Ratgeber.

Von Island bis Neuseeland reicht das geographische Spektrum dieser Reise- und Wanderführer. Zwei Bücher fallen besonders auf: Die „Toptrails Nordamerika“ und „Neuseeland Live“ haben größeres Format und mehr Umfang, das Neuseeland „ComboBook“ integriert zusätzliche Bilder, Videos und GPS-Dateien auf der mitgelieferten SD-Karte. Doch auch bei den anderen Führern sind GPS-Tracks meist downloadbar; im Buch findet man für die Planung Höhenprofile und Karten, die bei Rother dank der Höhenlinien informativer wirken.

 

Das Format der anderen Führer ist klein und handlich, sie passen gut ins Reisegepäck. Da es in weniger bekannte Regionen als in die Alpen geht, sind die Informationen zu Land und Leuten, Infrastruktur und Besonderheiten im vorderen Teil oft besonders umfangreich. Dann folgen manchmal viele, gelegentlich auch nur zwei, drei Dutzend Tourenbeschreibungen; das sollte aber immer für einen ersten Urlaub reichen – vielleicht sogar für einen zweiten, wenn man auf den Geschmack kommt.

 

Island: Heißes Land im kalten Nordmeer

Vulkane und Geysire, Wasserfälle und heiße Quellen, Gletscher und Fjorde – Islands Landschaft ist von Vulkanismus geprägt und so unterschiedlich wie die Wetterbedingungen. 22 Wanderungen – rund um die Insel – zu den großen Touristenattraktionen werden beschrieben, teils auch familientauglich, dazu gibt es gelegentlich interessante historische Hintergründe.

 

Island – 22 Wanderungen, Conrad Stein Verlag, 2017, 157 S., 12,90 Euro

 

 

 

Irlands Westküste - Im Wilden Westen der Grünen Insel

Schafe in grünen Wiesen, Steilklippen über dem Atlantik, faltige Fischer in rauchigen Pubs – die Klischees sind schnell zur Stelle beim Stichwort Irland. Die Westküste gilt als besonders attraktiv; von Süd nach Nord werden hier 24 Wanderungen beschrieben, die die gesamte Vielfalt der Landschaft erfahren lassen. Subtropische Pflanzen im Einflussbereich des Golfstroms, polare Vegetation in höheren Lagen: So abwechslungsreich wie der Bewuchs ist der Charakter dieser britischen Insel.

 

Irlands Westküste – 24 Wanderungen, Conrad Stein Verlag, 2017, 158 S., 12,90 Euro

 

 

Lake District - Zwischen Seen und Wiesen

Auch der Lake District verspricht angelsächsisches Lokalkolorit: Die namensgebenden großen Seen, rosenumrankte Cottages aus Natursteinen, schnuckelige Schafe in satten Wiesen, darüber ruppige Felsgipfel – und immer wieder der Blick über die grüne Weite. Wie im Irland-Wanderführer sind auch hier Touren mit besondere Eignung für Kinder, Kinderwagen und sogar Hunde aufgenommen und eingestuft.

 

Lake District – 27 Wanderungen, Conrad Stein Verlag, 2017, 158 S., 12,90 Euro

 

 

Rumänien - Trekken und Wandern in Draculas Land

Ein Gebirge namens Baiului – da muss man doch einfach hin! Und wenn auch der Varful über dem Refugiul etwas nach Vlad Dracul klingen mag: Es ist der Gipfel über der Hütte. Die Sprache ist exotisch in diesem südosteuropäischen Land, aber die Menschen sind freundlich, die Infrastruktur für Bergsteiger verblüffend gut. Zwar bekommt man für wenig Geld nur eine fünf-, eine vier-, zwei zwei- und drei eintägige Touren geboten, aber mit diesen erhält man einen schönen Überblick über die verschiedenen Gebirge Rumäniens.

 

Jonas Bublak: Rumänien – Trekkingklassiker in den Südkarpaten, Conrad Stein Verlag, 2018, 160 S., 12,90 Euro

 

 

Rumänien Südkarpaten - Tagestrips im wilden Osten

Deutlich umfangreicher ist der Rother-Führer. Er bietet keine Trekkings, sondern 63 Tagestouren in sieben verschiedenen Gebirgsregionen – Gipfelbesteigungen und Talwanderungen, manchmal auch kleine Rundtouren. So wird man den Charakter der rumänischen Hütten nur bei der Einkehr, nicht bei der Übernachtung kennenlernen, dafür bietet sich eine größere Vielfalt von Gebirgen und Landschaften, von romantisch bis wild. GPS-Tracks runden die Information ab.

 

Birgitta Gabriela Hannover Moser: Rumänien Südkarpaten, Rother Verlag, 2017, 256 S., 14,90 Euro

 

 

Peaks of the Balkan - Im freundlichen Land der Blutrache

Albanien, Kosovo, Montenegro. Karl Mays „In den Schluchten des Balkans“ kommt in den Sinn, auch der grausame Krieg der 1990er-Jahre. Doch die Menschen vertragen sich und sind offen für Fremde, die diese wild gebliebenen Bergregionen kennenlernen wollen. Etwa auf dem zehntägigen Rundweg „Peaks of the Balkans“, der mit zusätzlichen Varianten der Kern dieses Führers ist. Zehn weitere Tagestouren runden das Angebot ab.

 

Max Bosse, Kathrin Steinweg: Peaks of the Balkans, Rother Verlag, 2. Auflage 2018, 200 S., 14,90 Euro

 

 

Israel - Wüste und Küste im Heiligen Land

Vom Krieg geprägt sind auch manche Regionen des „Heiligen Landes“. Doch die größere Gefahr bei diesen 41 Tagestouren ist die Hitze – weite Bereiche Israels haben Wüstencharakter. Dafür bieten sie auch entsprechend unbekannte, inspirierende Landschaftserlebnisse, mit spezieller Vegetation und Tierwelt. Die beschriebenen Routen führen zu Felsenklöstern, durch steinige Schluchten, auf einsame Gipfel, aber auch durch Kiefern-Akazien-Wälder und an der Meeresküste entlang. Kulturhistorische Berg-Erlebnisse für die kühlen Jahreszeiten.

 

Winfried Borlinghaus: Israel, Rother Verlag, 2017, 160 S., 14,90 Euro

 

 

Marokko - Von Bazar bis Oase

Auch beim Schlagwort Nordafrika denkt man an Wüsten – vor allem wenn man neben „Atlasgebirge“ auch „Sahara“ im Untertitel liest. Sandweiten sind natürlich ein besonders beeindruckendes Wandergelände, trotz Hitze, aber die vielen Fotos zeigen auch grüne Oasen und Wasserfälle, in Küstennähe gibt es Zedernwälder und im Atlas am Viertausender Jebel Toubkal sogar Schnee und Eis. Dabei soll die Infrastruktur dank eines „Wanderbooms“ zunehmend gut sein, schreibt der Autor. Wer also auch mal zum Improvisieren bereit und imstande ist, findet hier 50 spannende Touren mit orientalischer Atmosphäre.

 

Michael Wellhausen: Marokko, Rother Verlag, 2018, 208 S., 14,90 Euro

 

 

Asturien - Spaniens grüner Norden

Die mittlerweile auch bei uns berühmten Picos de Europa gehören gerade nicht mehr zum Gebiet dieses Führers – dennoch belegt er eindrücklich, welch vielfältige Wanderregion der Norden Spaniens ist. Felsige Steilküsten mit verschachtelten Fischerdörfern, Bachläufe in dichten Wäldern, schroffe Kalkgipfel bis über die Zweitausendmetergrenze; dazu freundliche Menschen und gutes Essen. 50 Küsten- und Bergwanderungen stellt das kleine Büchlein vor – genug Auswahl, auch wenn die ersten Eindrücke sich zu einer andauernden Begeisterung auswachsen.

 

Susann Heße, Angel Alvarez Muniz: Asturien, Rother Verlag, 2018, 176 S., 14,90 Euro

 

 

Algarve - Abseits vom Touristenrummel

Am Südende Portugals locken die Sandstrände und Fischerdörfer der Algarve Strandurlauber aus aller Welt – teils mit den typischen Folgen des Tourismus. Doch im Zeichen des sanften Tourismus entstanden auch Wanderwege, an der Küste wie im Hinterland. 30 Tagestouren stellt der Autor vor, entlang der südlichen Küste und in den dahinter liegenden Bergen. Zu bizarr zerfressenen Klippenfelsen, durch bunt wuchernde Wiesen und Felder, zu Aussichtsgipfeln über weitem Hügelland. Ideale Winterziele, vor allem während der Mandelblüte im Januar und Februar.

 

Algarve – 30 Wanderungen, Conrad Stein Verlag, 2018, 160 S., 12,90 Euro

 

 

Mallorca - Von wegen Ballermann

Nicht nur unter Ballermann-Touristen ist Mallorca bekannt. Auch Kletterer (vor allem Deep-Water-Soloisten) und Bergradler haben die Reize der Mittelmeerinsel schon verstanden. Doch auch Wanderer finden hier viele Möglichkeiten, von der Küste bis zum Tramuntanagebirge – auch wenn die Markierung nicht ganz auf alpinem Standard ist. Die Autorin stellt 27 Tagestouren vor, „eine Mischnugn aus anstrangenden Wanderungen für Schwindelfreie, Ganztagestouren für Geocacher, hundefreundlichen Touren, spannenden Wegen für Kinder und Strecken für junge Eltern mit Buggy“.

 

Mallorca – 27 Wanderungen, Conrad Stein Verlag, 2017, 159 S., 12,90 Euro

 

 

Sardinien - Abenteuer Geologie

Wie ein eigener Kontinent ist die große Mittelmeerinsel. Alle Gesteinsarten, vielfältige Pflanzen, immer wieder Spuren alter Kulturen, wilde Berge und Traumstrände. Die 32 Touren verteilen sich über die ganze Insel, sie führen durch Karstfelder und Felsenschluchten, zu Sandstränden und Steilküsten. Bewusst haben die Autoren eher kürzere Touren (7-10 km) ausgesucht, so dass Zeit zum Baden und für Kultur bleibt – oder für eine zweite Tour nach der mittäglichen Siesta.

 

Mallorca – 32 Wanderungen, Conrad Stein Verlag, 2017, 160 S., 12,90 Euro

 

 

Azoren - Blumenwelten auf Vulkanen

Auch die Azoren, mitten im Atlantik gelegen, sind ein gutes Winterziel, vor allem im Februar/März, wenn Kamelien und Azaleen blühen. Doch laut Autorin „blüht eigentlich immer was“, genauso wie es trotz Azorenhoch immer mal regnen kann. Oft ist es dann aber ein paar Kilometer weiter trocken. Gute Voraussetzungen also für die abwechslungsreichen Wanderungen auf den neun Vulkaninseln, die entsprechend faszinierende Landschaftsbilder bieten: atemberaubend steile grün bewucherte Klippenküsten, romantische Seen und Maare oder dschungelartige Wälder. Der Pico Alto ist Portugals höchster Gipfel, die Halbinsel Capelinhos erhob sich erst vor 60 Jahren durch Vulkanismus aus dem Meer.

 

Azoren – 33 Wanderungen, Conrad Stein Verlag, 2017, 158 S., 12,90 Euro

 

 

Fuerteventura - Über Sand und Felsen

Vulkanismus prägt auch Fuerteventura, die älteste und am dünnsten besiedelte der Kanarischen Inseln. Schroffe Bergzüge, weite Täler, dunkle Lavafelder und weiß- oder schwarzsandige Strände geben der Insel einen eher kargen Charakter – ungewohnt und dadurch anziehend, und gut für die Aussicht, auch wenn der höchste Gipfel nur 800 Meter hat. Die 24 Wanderungen sind nicht allzu lang, so dass Zeit bleibt, die Historie der Insel zu erkunden: Wo immer eines der vielen Museen in der Nähe ist, hat der Autor es erwähnt. Und ob man im Norden, Süden oder der Mitte der Insel sein Quartier aufschlägt: Man sollte jeweils genügend Tipps für eine 14tägigen Urlaub finden.

 

Fuerteventura – 24 Wanderungen, Conrad Stein Verlag, 2017, 160 S., 12,90 Euro

 

 

USA Nationalparks 1 - Einblick statt nur Aussicht

Die amerikanischen Nationalparks sind das große Traumurlaubsziel vieler Naturfreunde. Außergewöhnliche Landschaften, die man auf guten Straßen zu erlebnisintensiven Roadtrips verbinden kann. Dieser kleine Führer hilft, mehr als nur einen Augenblick mitzunehmen: Von klassischen Anlaufpunkten aus bietet die Autorin jeweils kürzere, mittlere und anspruchsvoll lange Wanderungen an, 23 insgesamt. Band 1 des Doppelpacks führt in die Nationalparks Joshua Tree, Grand Canyon, Kings Canyon – Sequoia, Yosemite und Redwood.

 

USA Nationalparks I, Conrad Stein Verlag, 2018, 160 S., 12,90 Euro

 

 

USA Nationalparks 2 - Noch näher ran an die Parks

Auch der zweite Band der Nationalpark-Führer verfolgt das gleiche Konzept: 25 Tageswanderungen mit unterschiedlicher Länge und Anspruch erlauben, ein bisschen tiefer ins Verständnis der USA-Nationalparks einzudringen – oder gar auf langen Tagestouren sich intensiv auf die Landschaft einzulassen. Die Ziele: Zion, Bryce Canyon, Capitol Reef, Canyonlands, Arches, Grand Teton, Yellowstone. Kurze Texte zu den jeweiligen Gebieten runden wie beim ersten Band die Information ab.

 

USA Nationalparks II, Conrad Stein Verlag, 2018, 160 S., 12,90 Euro

 

 

Kanada - Das ganz große Kino

Mächtige Felsgipfel mit Hängegletschern und Eisrinnen über dichten Urwäldern und türkisleuchtenden Seen – die Landschaften Kanadas sind vielleicht noch etwas archaisch-ergreifender als die spektakulären Nationalparks der USA. 55 Touren stellt die Autorin vor, eine Auswahl der bekanntesten und schönsten Trails. Darunter auch einige Mehrtagestouren, deren Start- oder Schlussetappen sich aber als Tagestrips auskoppeln lassen. Und wie das Gelände ist auch der Anspruch der Touren eher ein bisschen wilder.

 

Verena Schmidt: Kanadische Rocky Mountains, Rother Verlag, 2018, 208 S., 19,90 Euro

 

 

Nordamerika - Intensivprogramm vom Besten

Nicht nur das Format dieses Buchs ragt heraus. Auch das Konzept des Autors ist ein besonderes: Meist sind es Mehrtagestouren, die er vorschlägt, um die spannendsten Landschaften und Nationalparks von Kanada bis Kalifornien zu erkunden, von den Gletschern am Mount Robson bis zu Mojave Wüste und Death Valley. Und das große Format gibt auch genügend Platz her, um die sehr guten Fotos zur Geltung zu bringen. Der Anspruch der Touren liegt meist im Rahmen alpiner Wanderwege, ein paar sind als „schwierig“ eingestuft; ordentliche Karten mit Höhenlinien und Höhen-Zeit-Strecken-Profile helfen bei der Planung; allgemeine Texte und Übersichtskarten zu den verschiedenen Regionen runden die Information ab.

 

Jens-Uwe Krage: Top-Trails Nordamerika West, Rother Verlag, 2018, 288 S., 26,90 Euro

 

 

Patagonien - Im Land des Windes

Patagonien ist der Wahnsinn. Steile, schlanke Felsnadeln, die die besten Alpinisten aus aller Welt anziehen, weite Gletscherfelder, die in riesige Seen kalben, wuchernde Wälder – wenn man es zu sehen bekommt. Denn auch das Wetter am Südende der Welt ist berühmt-berüchtigt. Ob man die beschriebene viertägige Trekkingtour um Fitz Roy und Cerro Torre gehen können wird, ist also fraglich. Sicherheitshalber schlagen die Autoren noch einige Tagestouren zwischen El Chaltén und Lago del Desierto vor. Extrem detail- und umfangreich sind dafür die allgemeinen Reise-Informationen zu diesem Sehnsuchtsland, das erst in jüngerer Zeit für Wanderer zugänglicher wurde. Ein außergewöhnlicher Urlaub ist dort zu erwarten – so oder so.

 

Patagonien: Fitz Roy & Cerro Torre, Conrad Stein Verlag, 2017, 192 S., 14,90 Euro

 

 

Neuseeland - Großartige Landschaften, mit digitaler Hintergrund-Info

Hier ist nicht nur das Ziel etwas Besonderes. Ein dickes Buch mit über 300 Seiten und 109 Wander- und Radtouren bekommt man hier in die Hand – aber drin sind zwei SD-Karten samt Bedienungsanleitung, passend für Computer, Smartphone, Navi und allerlei weitere elektronische Geräte. Sie liefern alle Buchinhalte in diversen Digitalformaten, GPS-Tracks für alle Touren und zusätzliche Videoreportagen. Das Prinzip des „ComboBooks“ wurde beim noch dickeren Vorgänger „Neuseeland Live“ mit dem Innovationspreis der ITB 2017 ausgezeichnet. Ein umfassender Zugang zu einem der faszinierendsten Reiseländer der Erde.

 

Neuseeland Live – Wandern & Fahrradfahren, Bergwild Verlag, 2018, 312 Seiten, 29,95 Euro

 

 

Kinder, Senioren und Tiere

Wanderführer

Mehr erfahren
Die Berge haben Platz für viele. Diese Führer sprechen spezielle Zielgruppen an: Familien, Senioren, Hundebesitzer und „Konditionstiere“.

Wanderführer Mittelgebirge

Wanderführer

Mehr erfahren
Gerade im Frühling und Spätherbst, wenn die Berge noch nicht oder nicht mehr zugänglich sind, entfalten die deutschen Mittelgebirge einen besonderen Reiz. Und ihren Anwohnern sind sie ganzjährige Wanderheimat. 16 Vorschlagssammlungen, die in jüngerer Zeit erschienen sind.

DAV (Hrsg.): Jubiläums-Tourenbuch

Wander- und Tourenführer

Mehr erfahren
Das gab’s noch nie: zum 150 Jubiläum des DAV stellen Ehrenamtliche aus seinen Sektionen Lieblingstouren aus ihrer Region oder ihren Arbeitsgebieten vor. Die ganze Vielfalt des Vereins auf 350 Seiten. „Der beste Beweis für die Vielfalt und für die Lebendigkeit des Bergsports im DAV ist dieses Buch“, schreibt der DAV-Präsident Josef Klenner im Vorwort des Buches. Und wo er Recht hat, hat er Recht: Im Jubiläumstourenbuch geht es hinauf auf Dreitausender in den Ötztaler Alpen und vorbei an den schroffen Wänden des Wilden Kaisers, aber auch durch die offene Landschaft der Nordheide, auf den aussichtsreichen Harz und hinab in die Fränkischen Höhlen. Ob gemütlicher Familienausflug, anspruchsvoller Klettersteig, Mehrtagestour, Klassiker oder Geheimtipp – für jeden Geschmack ist etwas dabei. 

Bücher fürs Unterwegssein

Wander-Führer

Mehr erfahren
„So weit die Füße tragen“ könnte man als Motto auswerfen für diese jüngeren Neuerscheinungen aus der Rubrik „Trekkingführer“. Mit kleinen Unterschieden in Systematik und Aufmachung, aber alle sorgfältig und mit Sinn fürs Detail gemacht. Ob Deutschland und Alpen, Mitteleuropa, Skandinavien oder jenseits des Großen Teichs: Wer sich auf solche Reisen einlässt, hat nachher sicher was zu erzählen.

Jung/Kriz: Schweiz 3000 drüber und drunter

Führer

Mehr erfahren
Die Schweiz hat – neben Röschti, Chäsfondüe und Müesli – nicht nur Viertausender. Auch eine Etage tiefer finden Wanderer und Bergsteiger jede Menge tolle Ziele. 70 der schönsten stellt dieser Führer vor. Ein Führer für „echte Bergsteiger“: gehobenes Wandern, auch mal leichtes Klettern, vielleicht einfaches Hochtourengelände – aber keine Gletscher oder sonstige Passagen, die Seilsicherung erfordern würden. Wer sich in alpinem Gelände und leichten Felspassagen souverän fühlt, findet hier etliche spannende Dreitausender (nur wenige Gipfel sind niedriger), die nicht auf der ersten Liste der „To Do“-Gipfel der Schweiz stehen und deshalb oft relativ einsame Bergerlebnisse versprechen – meist mit heimeliger Hütten-Übernachtung vorher. 

Adi Stocker: Bergtouren Lofer/Leogang

Führer

Mehr erfahren
Steiles, steiniges Gelände, große Höhenunterschiede und Gehstrecken, kaum Hütten – die Loferer und Leoganger Steinberge bieten keinen schnellen Konsumgenuss. Wer aber Einsamkeit und alpinen Anspruch liebt, wird mit diesem Führer viele lohnende Ziele entdecken. Die Loferer und Leoganger Steinberge gehören nicht zu den Paradezielen der Ostalpen; die Nachbarn Wilder Kaiser und Berchtesgadener stehlen ihnen die Schau. Kein Wunder, dass der vergriffene Alpenvereinsführer kein Aspirant für eine erfolgreiche Neuauflage war. Doch gemeinsam mit der DAV-Sektion Passau, die die beiden AV-Hütten in den zwei Bergstöcken betreibt, wagte der Insiderverlag Panico ein unternehmerisches Abenteuer: einen „Bergführer“ mit dem Kletter-Erschließer Adi Stocker.