Logo-DAV-116x55px

Bergbericht - So wird's am Wochenende

5. bis 7. August 2022

05.08.2022, 15:30 Uhr

Leider verabschiedet sich das stabile Hochsommerwetter der letzten zwei Tage. Ab Freitag steigt die Gewittergefahr in den Alpen an. Daher kommen am Wochenende eher kürzere Halbtagestouren, auf keinen Fall aber lange exponierte Grattouren in Frage.

Tourenverhältnisse

Aufgrund des schönen Sommerwetters trockneten auch nordseitig Wegpassagen, die zu Wochenbeginn teils feucht waren schnell ab. Doch das wird sich schnell ändern, da ab Freitag Mittag verbreitet mit Regenschauern zu rechnen ist.
Altschnee ist in den Nordalpen und am Alpenhauptkamm kaum noch ein Thema. Dementsprechend apern die Gletscher wie zum Beispiel der Hallstätter Gletscher (Dachstein) weiter stark aus. Immerhin ist dort am nordseitigen Zustieg zum Randkluftsteig noch eine Firnauflage vorhanden. Doch auch hier werden die Schneebrücken über den Bergschrund (wie fast überall) heuer deutlich heikler. Bei allen Gletschertouren muss man sich also gut auf den Hütten über die Spaltensituation informieren.
Allerdings sind große Hochtouren in den kommenden Tagen wohl ohnehin nicht zu empfehlen, wie ein Blick auf die Wetterprognose zeigt.
 

 

Wochenendwetter

Mittelgebirge: In der Eifel und im Rothaargebirge wird nach einem gewittrigen Freitag ein freundliches Wochenende erwartet. Die Höchsttemperaturen liegen am Kahlen Asten (841 m) um 16°C.
Dasselbe gilt für den Harz. Die höchsten Temperaturen auf dem Brocken (1141 m) liegen am Wochenende bei 14°C bis 17°C.

Hinweis: Aufgrund der anhaltenden Trockenheit gilt bis auf weiteres ein ganztägiges Waldbetretungsverbot für den gesamten Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (Nationalpark Sächsische Schweiz und die anderen Wälder der Sächsischen Schweiz und des Osterzgebirges)!
 

Im Bayerischen Wald verlaufen Freitag und Samstag mit gewittrigen Regenschauern. Der Sonntag soll sonnig werden. Am Großen Arber (1456 m) sinken die Höchsttemperaturen von 23°C am Freitag auf 14°C am Samstag.
Auch im Schwarzwald wird das Wochenende mit Sonne, Wolken und Gewittern recht labil. Am Feldberg (1493 m) sinkt die Höchsttemperatur am Samstag auf 18°C.
Alpen: Am Freitag wird es in den Ostalpen labiler. Westlich der Hohen Tauern bilden sich bis Mittag größere Quellwolken und erste Hitzegewitter. Sie sind nachmittags in der Westhälfte wahrscheinlich und teils kräftig
Der Samstag bringt besonders in den Nordalpen oft schon am Vormittag schauerdurchsetztes und teils gewittriges Bergwetter. Im Süden ist es am Vormittag meist noch trocken, sonnig und heiß. Im Laufe des Nachmittags kann es auch hier verbreitet zu kräftigen Gewittern kommen. Die Temperaturen gehen leicht zurück.
Die Luftmasse bleibt auch am Sonntag vor allem im Westen der Ostalpen feucht-labil mit einer erhöhten Schauer- und Gewitteranfälligkeit in der zweiten Tageshälfte. Nach Osten zu dürfte es stabiler und Gewitter eher eine Ausnahme bleiben.
Auch in den Westalpen ist ein, an den Nachmittagen gewittriges Wochenende zu erwarten.

 

Fazit

Während man in den nördlicheren Mittelgebirgen wohl an allen kommenden drei Tagen Bergwanderungen unternehmen kann, muss man in den südlichen mit Gewittern rechnen, wobei der Sonntag dann wieder gut zum Wandern geeignet ist.

In den Alpen sind nicht zu lange Halbtagestouren wohl am ehesten am Freitag und am Sonntag möglich. Für den Sonntag sollte man sich aber den Alpenvereinswetterbericht vom Vortag gut durchlesen, da am Samstag die Gewittergefahr besser einzuschätzen ist.
Kletterer sollten in den kommenden Tagen die Hände von alpinen Touren lassen und an den jeweiligen Vormittagen (dann noch hoffentlich trockene) Sportklettergärten in Talnähe ansteuern.
Größere Touren am Alpenhauptkamm oder gar lange Gletscherhochtouren sind für das kommende Wochenende wohl nicht zu empfehlen.

Auch für das kommenden Wochenende haben wir eine Liste von 15 Touren für euch zusammengestellt.