Logo-DAV-116x55px

Bergbericht - So wird´s am Wochenende

13. bis 15. Mai 2022

12.05.2022, 14:49 Uhr

Aufgrund der warmen Witterung schreitet die Schneeschmelze zügig voran, wobei man bei der Tourenplanung natürlich weiterhin gut auf Altschneefelder achten muss. Das Wochenendwetter wird vor allem in den Mittelgebirgen sehr wanderfreundlich … bringt aber auch im Alpenraum vor allem sonntags recht gute Verhältnisse.

Tourenverhältnisse

In den Deutschen Mittelgebirgen sind mittlerweile auch die höchsten Gipfel wie Feldberg oder Großer Arber schneefrei. Aufgrund der frühsommerlichen Witterung sind die Wege meist ziemlich trocken.
Auch in den Nordalpen kann man zumindest südseitig mittlerweile bis auf Gipfelhöhen über knapp 2000 m trockenen Fußes aufsteigen. Allerdings muss man an Gipfelrücken wie z.B. an der Schellschlicht (2052 m, Ammergauer Alpen) mit großen Überresten von Wechten rechnen.
Selbst anspruchsvolle (und vor allem südseitige) Rundtouren wie auf Treffauer und Tuxeck (Wilder Kaiser) werden schon gemacht. Bei solchen Rundtouren muss man aber bedenken, dass man in allen Expositionen unterwegs ist und auf den Nordseiten zumindest in Karflanken und Rinnen noch große Altschneefelder vorfindet. Diese waren in den letzten Tagen meist ziemlich weich, so dass man tief einbrechen kann. Auf dem Höllentalferner (Wetterstein) wurden daher Anstiegsversuche diese Woche abgebrochen.
Skihochtouren sind am Alpenhautkamm auch noch möglich. Hier ist ein interessanter Foreneintrag zu erwähnen, der von guten Verhältnissen an der Gwächtenhorn Nordostwand (bis 50°, Urner Alpen) berichtet. Solche anspruchsvollen Unternehmungen erfordern natürlich sehr gute alpine Erfahrung und eine exzellente Skitechnik.

 

Wochenendwetter

Mittelgebirge: In der Eifel und im Rothaargebirge gibt es am Freitag noch ein paar Wolken, am Wochenende dann viel Sonnenschein. Die Höchsttemperaturen steigen am Kahlen Asten (841 m) von 14° am Freitag auf 21°C am Sonntag.
Ähnlich verläuft das Wochenende im Harz. Dort liegen die Maximaltemperaturen auf dem Brocken (1141 m) zwischen 11°C und 17°C.
Im Elbsandsteingebirge wird wohl das ganze Wochenende trocken und recht freundlich. Auf dem Großen Zschirnstein (560 m) pendeln die Temperaturen um 21°C.
Im Bayerischen Wald können am Freitag noch gewittrige Schauer auftreten. Das Wochenende wird dann sehr sonnig. Am Großen Arber (1456 m) steigen die Höchsttemperaturen von13°C auf 17°C.
Im Schwarzwald sind ebenfalls am Freitag Regenschauer zu erwarten Samstag und Sonntag verlaufen freundlich. Am Feldberg (1493 m) steigen die Maximalwerte in den kommenden Tagen von 13°C auf 18°C.
Alpen:  Am Freitag ist es am Alpennordrand wechselnd bewölkt mit ersten kleinen Schauerzellen. Inneralpin und an der Alpensüdseite fängt der Tag sonnig an. Allerdings bringen Quellwolken nachmittags und abends Regenschauer. Die Nullgradgrenze liegt bei 3500 m.
Auch am Samstag wird wechselhaftes Bergwetter bei windschwachen Verhältnissen erwartet. Am Hauptkamm sowie südlich treten Schauerzellen schon vormittags auf. Nachmittags in den Südalpen vermehrt Regenschauer und Gewitter. Nördlich des Hauptkammes ist es nachmittags tendenziell freundlicher.
Unter Hochdruckeinfluss ist es am Sonntag verbreitet ganztags sehr sonnig. In Südtirol und in Westösterreich sind nachmittags einzelne Gewitter möglich. Östlich der Kitzbüheler Alpen eher stabil trocken. Die Nullgradgrenze steigt auf 3700 m.
In den Westalpen ist das Wochenendwetter vergleichbar.

 

 

Fazit

Während man sich in den Deutschen Mittelgebirgen das ganze Wochenende auf sehr gutes Bergwanderwetter freuen darf, sollte man am Alpenrand und in den Alpen eher den Sonntag anvisieren. Dort dürften aufgrund der vorhergegangenen Regenfälle und auch wegen der Schneeschmelze Wegpassagen nicht selten rutschig sein, weswegen Teleskopstöcke sehr zu empfehlen sein. Nach wie vor sollte man bei höheren Gipfelzielen (um ca. 2000 m) südseitig unterwegs sein. Nordseitig muss man ab ca. 1500 m bis 1700 m noch mit Altschnee rechnen.
Skihochtourengeher dürften ebenfalls am Sonntag passable Bedingungen vorfinden, wobei man der Jahreszeit entsprechend sehr früh unterwegs sein muss. Die aktuelle Lawinenlage kann in der Schweiz noch online, in Österreich am besten bei den Hüttenwirten in Erfahrung bringen.
Last but not least dürften beim Sportklettern am Alpenrand die Chance auf trockene Felsen ebenfalls am Sonntag am höchsten sein. In den Mittelgebirgen kann man wohl das ganze Wochenende ohne nasse Griffe kraxeln.

Auch für das kommende Wochenende haben wir eine Tourenliste auf alpenvereinaktiv.com für Euch zusammengestellt.