Logo-DAV-116x55px

Bergbericht - So wird´s am Wochenende

22. bis 24. April 2022

21.04.2022, 15:30 Uhr

Mittlerweile sind Wanderschuhe als Fortbewegungsmittel in den meisten Gebirgen geeigneter als Skistiefel. Am Alpenhauptkamm sind Skitouren aber natürlich auch jetzt noch möglich, wobei das Wochenendwetter dort nicht gerade vielversprechend ist.

Schneeverhältnisse

Die Deutschen Mittelgebirgen sind mittlerweile weitgehend schneefrei und auch am Deutschen Alpenrand kann eigentlich keine Skitouren mehr machen. Dort sowie in den Nordalpen beginnt die Schneegrenze nordseitig bei ca. 1500 bis 1600 m. Südseitig sind Touren oft bis auf 1800 m schneefrei. Dennoch muss man auf südseitigen Gipfelrücken wie gestern an der Hangspitze (1747 m/ Vorarlberg) ab ca 1600 m noch mit ausgedehnten Altschneefeldern rechnen.
Am Alpenhauptkamm sind Skitouren natürlich weiter möglich. Schließlich haben wir ja erst Ende April. Dennoch liegt nach wie vor für die Jahreszeit unterdurchschnittlich viel Schnee, so dass man auch von höher gelegenen Ausgangspunkten aus die Ski ein Stück tragen muss, sowie bei der Abfahrt gut auf bereits ausgeschmolzene Steine und Felsen achten muss. Außerdem muss man sich gut über die (oft nicht günstige) Spaltensituation auf den Gletschern erkundigen.
 

 

Lawinenverhältnisse

Im gesamten deutschsprachigen Alpenraum herrschten am Donnerstag mit Stufe eins (geringe Gefahr) am Vormittag und Stufe zwei (mäßige Gefahr) am Nachmittag mehrheitlich günstige Lawinenverhältnisse.
Grund dafür ist eine typische Frühjahressituation mit einem aber nicht allzu starken Tagesgang der Gefahr durch Nassschneelawinen. Von daher sollte man Skitouren möglichst gegen Mittag beenden.
An dieser Grundsituation soll sich in den kommenden Tagen nicht viel ändern.
 

 

Wochenendewetter

Mittelgebirge: In der Eifel und im Rothaargebirge gibt es bis Samstag Sonne und Wolken, am Sonntag kommen Regenschauer auf. Die Höchsttemperaturen liegen am Kahlen Asten (841 m) am Wochenende bei 6°C.
Im Harz gibt es bereits am Freitag, sowie am Sonntag Niederschlag. Der Samstag soll trocken verlaufen. Die höchsten Temperaturen auf dem Brocken (1141 m) liegen bei 5°C
Im Elbsandsteingebirge ist es etwas freundlicher, wobei auch hier Regen am Sonntag nicht ausgeschlossen ist. Auf dem Großen Zschirnstein (560 m) steigen die Höchsttemperaturen auf12°C.
Im Bayerischen Wald sind Freitag und Samstag trocken, am Sonntag kommt Regen auf. Am Großen Arber (1456 m) liegen die Höchsttemperaturen bei 6°C
Im Schwarzwald bringt bereits der Samstag (und in der Folge auch der Sonntag) Regen. Am Feldberg (1493 m) pendeln die Höchsttemperaturen um 8°C.
Alpen:  In der Nordwesthälfte der Ostalpen ist es am Freitag Vormittag trocken, ganz im Westen noch recht sonnig. Sonst sind auch im Norden die Wolken eher kompakt, die Berge aber frei. Am Nachmittag können vereinzelt Schauer entstehen, während es andernorts auflockert. Am Hauptkamm und südlich davon ist es stark bewölkt mit einigen Niederschlägen.
Im Norden ist es am Samstag föhnbedingt zunächst sonnig, später teils bewölkt und am Alpennordrand sind nachmittags gewittrige Schauer möglich. Auf der Alpensüdseite überwiegen die Wolken. Am Vormittag nur vereinzelte, am Nachmittag häufiger Schauer und Gewitter. Schneefallgrenze 2200-2500m.
Am Sonntag Störungsdurchzug von West nach Ost, zudem Tiefdruckeinfluss. Der stürmische Südwind erreicht in der Früh seinen Höhepunkt, lässt dann im Tagesverlauf allmählich nach. Im Süden wiederholte, zum Teil kräftige gewittrige Schauer, im Norden breitet sich der Niederschlag von West nach Ost aus.
In den Westalpen sind die Wetterprognosen für das Wochenende deutlich schlechter.
 

 

Fazit

In so gut wie allen Gebieten sollte man am Wochenende den Samstag für eine Bergtour nutzen, wohingegen am Sonntag eher kürzere Unternehmungen für regenfeste Wanderer angesagt sind.
Aufgrund der insgesamt geringen Schneelage sind viele Bergwanderungen bereits möglich. Hierbei sollte man südseitige Ziele bis ca. 1700 m anvisieren und muss auf anders exponierten Passagen, sowie auf schattigen Waldabschnitten auch darunter mit Schneeresten rechnen. Deswegen sind Teleskopstöcke und Grödel sehr empfehlenswert. Leider gab es in diesem Frühjahr bereits einige tödlich Abstürze auf harten, exponierten Altschnee-Passagen.
Für Skitourengeher sind die Verhältnisse eher ungünstig, da das Wochenendwetter am Alpenhauptkamm sehr durchwachsen ist. Von daher sind für sie Skitouren mit der Kombination von Rad und Ski eine Alternative. Und da vor allem am Sonntag.

Auch für das kommenden Wochenende haben wir eine Liste von 15 Touren für euch zusammengestellt.