logo-dav-116x55px

Bergbericht - So wird´s am Wochenende

8. bis 10. Oktober 2021

07.10.2021, 12:19 Uhr

Pünktlich zum Wochenende verziehen sich erfreulicherweise Wolken und Niederschlag. Bei eher spätherbstlich kühlen Temperaturen, wird sich auf Bergtouren eine klare Sicht auf die frisch verschneiten Grate und Wände der höheren Gipfel bieten.

Tourenverhältnisse

Die vergangenen zwei Tage brachten im Hochgebirge in weiten Teilen der Alpen einen Wintereinbruch. Die Schneefallgrenze lag an der Alpennordseite und am Alpenhauptkamm am Mittwoch und heutigen Donnerstag zwischen 1500 und 1800 Metern. Von daher muss man oberhalb von etwa 2000 m damit rechnen, dass der Schnee liegen bleiben konnte. Oberhalb von etwa 2500 m liegt in den Nordalpen eine geschlossene Schneedecke von ca.  5 bis 10 cm Höhe. Am Alpenhauptkamm werden von den Schneemessstationen noch höhere Werte gemeldet. Südlich des Alpenhauptkamms war die Schneefallgrenze allgemein etwas höher.
Auf den Gletschern gab es natürlich auch Neuschnee, was die Einschätzung der Spaltengefahr deutlich erschwert.
Unterhalb von etwa 2000 m muss man schließlich zumindest noch am Freitag und Samstag mit feuchten Wegverhältnissen rechnen.

 

Wochenendwetter

Mittelgebirge: In der Eifel und im Rothaargebirge gibt es von Freitag bis Sonntag schönes Herbstwetter. Vor allem der Samstag wird es strahlend schön. Auf dem Kahlen Asten (841 m) pendeln die Höchsttemperaturen in den kommenden Tagen um 11°C.
Auch im Harz wird das Wochenende freundlich. Die Höchsttemperaturen liegen am wohl windigen Brocken (1141 m) bei 8°C.
Im Elbsandsteingebirge bringen die kommenden drei Tage ebenfalls ziemlich sonniges Wetter. Die Höchsttemperaturen am Großen Zschirnstein (560 m) liegen dann bei etwa 12°C.
Im Bayerischen Wald wird der Freitag noch bewölkt mit ein letzten Regenschauer. Das Wochenende wird dann auch dort freundlich. Auf dem Großen Arber (1456 m) steigen die Höchsttemperaturen aber nicht über 6°C.
Im Schwarzwald ist es am Freitag und Samstag noch leicht bewölkt und auf den Gipfeln recht windig. Am sonnigsten wird der Sonntag. Die Tageshöchsttemperaturen liegen am Feldberg (1493 m) bei 7°C.

Alpen: In den Ostalpen beginnt der Freitag mit hochnebelartigen Restwolken, die bis rund 1800 Meter hinaufreichen dürften und tagsüber auflockern. Abseits und oberhalb dieser tiefen Wolken ist es sonnig. Etwas Niederschlag ist am Vormittag vor allem noch in den Karawanken, den Julischen Alpen und der Koralpe dabei. Weiter westlich bleibt es leicht föhnig und damit trocken und aufgelockert bewölkt. Auf 2000 m liegt die Temperatur im Norden bei 0°C und im Süden bei 3°C.
Der Samstag bringt durchwegs sonnige Verhältnisse. Regionale Nebelmeere in den Tälern und Becken lockern auf und lassen Hangnebelfelder zurück, die die Sichten etwas einschränken können. Mit spürbarem Nordostwind bleibt es aber kühl.
Auch der Sonntag bringt sehr sonnige aber herbstlich frische Wetterverhältnisse.
Schönes Wochenendwetter wird auch in den Westalpen erwartet.

 

Fazit

Die kommenden Tage bieten verbreitet schönes Wanderwetter mit allerdings spätherbstlichen Tourenbedingungen. Wer schneefrei bergwandern möchte, sollte sich Gipfelziele bis maximal 1800 m aussuchen und aufgrund der kühlen Temperaturen am besten südseitig unterwegs sein. In Bezug auf die Ausrüstung braucht man jetzt ausreichend warme Bekleidung, Schuhe mit gutem Profil und zur Sicherheit auch eine Stirnlampe, denn die Tage werden schließlich immer kürzer. Teleskopstöcke sind auf rutschigen und vor allem auf verschneite Passagen zudem zu empfehlen. Tipps zum Bergwandern im Herbst findet ihr HIER.
Da vor allem am Alpenrand am kommenden Wochenende starker Ausflugsverkehr zu erwarten ist, sollte man sich, den Anwohnern und der Umwelt zuliebe mit Bus & Bahn ins Gebirge fahren. Tipps dazu gibt es HIER.
Die Hochtourensaison hat mit dem Wintereinbruch ein Ende gefunden, da die Felsgrate schneebedeckt sind Spaltenzonen der Gletscher natürlich noch ungenügend eingeschneit sind. Zudem sind die meisten hoch gelegenen Hütten mittlerweile geschlossen.
Wer schließlich am Wochenende klettern möchte, sollte südseitige und möglichst baumfreie Kletterwände in Talnähe oder in den Mittelgebirgen anvisieren.

Anstelle der früheren Tour der Woche stellen ab diesem Oktober auf alpenvereinaktiv.com Tourenlisten mit jeweils 15 Tourenvorschlägen für euch zusammen, die für die nächsten drei Tage gut passen.