DAV-Logo-freigestellt

Bergbericht - So wird´s am Wochenende

17. bis 19. Januar 2020

16.01.2020, 14:44 Uhr

Leider verabschiedet sich die bislang anhaltende Hochdruckwetterlage zum Wochenende, was immerhin etwas Neuschnee mit sich bringt. Ein richtiger Wintereinbruch ist allerdings nach wie vor nicht in Sicht.

Schneesituation

Die augenblicklich dürftige Schneelage in den Bayerischen Alpen ermöglicht immerhin ein ziemlich weites Spektrum, was Bergsportarten angeht. So ist es derzeit möglich, von Süden her so gut wie schneefrei auf Ammergauer Gipfel wie den Kofel oder das Mittlere Hörnle zu steigen. Andererseits sind durchaus auch Skitouren an tiefer gelegen Ausgangspunkten möglich, wenn man zu Beginn Forststraßen benutzt. Wie z.B. beim Anstieg durch das Schwarzenbachtal zum Seekarkreuz oder von der Hufnagelstube zum Setzberg. Etwas besser sind die Bedingungen an höher gelegen Startpunkten wie dem Sudelfeld, dem Spitzingsee oder am Riedbergpass.
Auch in den nördlichen Kalkalpen ist die Schneelage eher dürftig und die Latschenzonen sind weiterhin nicht ausreichend eingeschneit.
Am Alpenhauptkamm findet man ab etwa 1500 m Ausgangshöhe fast überall genügend Schnee und die Gletscher sind verhältnismäßig gut eingeschneit. Allerdings lässt die Schneequalität zu wünschen übrig. Südseitig findet man vielerorts Bruchharsch vor. Auf Kamm- und Gipfellagen ist der Altschnee windbedingt oft sehr hart. Allerdings kann man auf nordseitigen, etwas windgeschützen Lagen, wie zum Beispiel letzten Sonntag am Grießkogelferner (Stubaier Alpen) noch schön zu fahrenden, gesetzten Pulverschnee vorfinden.

 

Lawinensituation

Im gesamten deutschsprachigen Alpenraum (Schweiz, Vorarlberg, Deutsche Alpen, Tirol Südtirol, Kärnten, Steiermark, Bundesland Salzburg) wurde mit Stufe 1 eine geringe Lawinengefahr ausgegeben.
Die Schneedecke ist insgesamt überwiegend spannungsarm und stabil. Die Lawinenaktivität ist derzeit gering. Lediglich an steilen Grashängen, Böschungen und Felsplatten wurden in den letzten Tagen aufgehende Gleitschneerisse und einzelne Gleitschneelawinen beobachtet. Solche sind allerdings schwierig einzuschätzen.
Mit den für Samstag angekündigten Schneefällen wird sich die Lawinengefahr zum Wochenende hin wohl etwas erhöhen. Man muss vor der Tour also unbedingt den aktuellsten Lawinenlagebericht studieren.

 

Wochenendwetter

Der Freitag verläuft in den Ostalpen sonnig und vor allem im Osten sehr mild. Erst gegen Abend tauchen aus Westen dichtere Wolkenfelder aufund es beginnt in der Höhe abzukühlen.
Am Samstag herrscht trübes, winterlich kaltes Bergwetter. Die Sichten sind schlecht und es schneit zeitweise leicht. Die Neuschneemengen liegen zwischen 5 cm am Arlberg und bis 20 cm in den Hohen Tauern. Bei mäßigem Nord- bis Ostwind wird es winterlich kalt mit -8 bis -5 Grad in 2000 m.
Am Sonntag wird es zwischen Arlberg und Niederen Tauern trüb bleiben, es schneit aber nur unergiebig. Etwas dünner und höher sind die Wolken in den Südalpen zwischen Ortler und Dolomiten, überwiegend sonnig dürfte es auf den Bergen von den Lienzer Dolomiten bis in den Wienerwald werden. Mit schwachem bis mäßigem Nordostwind bleibt es winterlich kalt.
In den Westalpen trübt es hingegen bereits am Freitag von Westen her ein und es schneit in den Schweizer Alpen bis unter 1000 m. Dafür verläuft der Samstag weitgehend sonnig. Am Sonntag sorgen höhere, kompakte Wolkenfelder in den gesamten Westalpen für sehr diffuse Lichtverhältnisse.

 

Fazit

Da sich vom Wetter ein Skitouren-Wochenende am Alpenhauptkamm nicht wirklich anbietet, ist eine Tages-Unternehmung in den Bayerischen Alpen eine gute Idee. Wir empfehlen daher als Tour der Woche eine Skitour auf das Seekarkreuz, die auch mit Bus&Bahn gut zu erreichen ist.
Als besserer Wochenendtag bietet sich der Sonntag an, weil man dann durchaus mit etwas Pulverschnee rechnen darf. Alternativ sind natürlich weiterhin Schneeschuhwanderungen zu empfehlen, bei denen man unabhängig von der Schneehöhe schöne Gipfel erreichen kann.
Und egal ob man mit Ski oder Schneeschuhen unterwegs ist … ganz wichtig ist es gerade im Winter, auf der jeweiligen Tour keine Wildtiere zu stören. Alle Informationen hierzu findet man beim DAV Projekt Natürlich auf Tour. Zudem sind die Wald-Wild-Schongebiete bei den Online-Karten von alpenvereinaktiv.com gut ersichtlich.

 

Tour der Woche: Seekarkreuz

Tour zum 17. bis 19. Januar 2020

Mehr erfahren
Der ostseitige Anstieg zum Seekarkreuz gehört zu den (eher wenigen) Skitouren, die in den "Münchner Hausbergen" derzeit trotz der geringen Schnelage möglich sind. Allerdings ist der zunächst flache Forststraßen-Anstieg eisig. Doch das wird sich am Samstag mit Sicherheit ändern, weil endlich wieder etwas Neuschnee in Sicht ist (siehe Bergbericht). Von daher ist der Sonntag der bessere Wochenendtag, um diese Tour zu unternehmen ... auch wenn man mit vielen Wolken und so gut wie keiner Sonne rechnen muss. Deswegen ist es bestimmt keine schlechte Idee, auf der Abfahrt in der urigen Schwarzentenn Alm einzukehren. Da nicht besonders viel Neuschnee zu erwarten ist, wird sich an der insgesamt günstigen Lawinensituation wohl wenig ändern. Dennoch muss man natürlich am Samstag Abend den aktuellen Lawinenlagebericht der Bayerischen Alpen zu Rate ziehen. Übrigens ist der Ausgangspunkt "Bushaltestelle Klamm" auch im Winter sehr gut mit Bus & Bahn (und zwar mit Umsteigen am Bhf. Tegernsee in Bus 9550) zu erreichen.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung – am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!