logo-dav-116x55px

Bergbericht - So wird´s am Wochenende

18. bis 20. Oktober 2019

17.10.2019, 12:36 Uhr

Mit einer prognostizierten Föhnlage dürfte das Wetter vor allem am Alpenrand und den Nördlichen Kalkalpen sonnig aber auch windig werden. Zudem ist der Schnee der letzten Wochen dort weitgehend wieder abgeschmolzen.

Tourenverhältnisse

Das vergangene Wochenende hat leider zu einigen tödlichen Bergunfällen geführt, wobei allerdings nur ein Unglück (am Säntis) mit Abrutschen auf Schnee in Zusammenhang stand. Tatsächlich ist der Schnee in den Nordalpen bis in Höhen von etwa 2300 Metern zum großen Teil wieder verschwunden. Durch die trockene Witterung sind die meisten Wege unterhalb davon derzeit trocken.

 

Darüber muss man vor allem nordseitig mit Schneekontakt rechnen. So musste die Bergwacht vergangene Woche am oberen Teil des Höllentalsteig (Zugspitze) ein Paar in kniehohem Schnee retten. Dort oben dürfte der Schnee wohl auch bis zum Winter hin überdauern.

 

Auch die großen Gipfel des Alpenhauptkamms sind (von einer nicht besonders hohen) Schneeauflage überzogen. Auf den Gletschern liegen an die 20 Zentimeter Schnee, weswegen Spaltenzonen der Jahreszeit entsprechend recht schwer einzuschätzen sind. Und auch in Bezug auf die Wetteraussichten dürfte der Alpenhauptkamm nicht die beste Wahl sein.

 

Wochenendwetter

Am Freitag baut sich in den Ostalpen eine Südwestströmung auf. Auf der Alpennordseite verläuft der Tag überwiegend sonnig und teils schon föhnig. Auch am Hauptkamm zeigt sich noch die Sonne, wobei die Wolken aus Süden zunehmen. In den südlichen Alpenregionen trübt es ein. Dort kann am Nachmittag leichter Regen aufkommen. Die Schneefallgrenze liegt bei 2500 bis 2800 m.


Am Samstag sorgt stürmischer Südwind an der Alpennordseite für aufgelockerten Himmel und Sonne. Dazu wird es sehr mild, die Nullgradgrenze liegt über 3000 Meter. Allerdings lässt der Wind die Temperatur in Hochlagen und Föhnstrichen deutlich kälter empfinden. Im Süden gibt es Wolkenstau, der sich abgeschwächt bis zum Hauptkamm ausdehnt und dort auch Niederschläge mit sich bringen kann.

 

Am Sonntag herrscht in den Nordalpen unverändert starker bis stürmischer Südföhn mit milder Luft und sonnigem Bergwetter. Am und südlich des Hauptkammes ist es wieder wechselnd bis stark bewölkt mit leichtem Niederschlag bei einer Schneefallgrenze zwischen 2700 bis 3000 Meter.

 

Auch in den Westalpen ist das Wochenende von einer markanten Föhnlage gekennzeichnet. Hier fallen die Niederschläge südlich des Hauptkammes am Samstag und Sonntag aber deutlich höher aus als in den Ostalpen.

 

Fazit

Das Wochenende ist vor allem für Touren am Bayerischen Alpenrand und in den Nördlichen Kalkalpen gut geeignet. Da bei einer südwestlichen Föhnlage vor allem der Osten mehr Sonne abbekommen dürfte als der Westen, machen insbesondere Wanderungen in den Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen großen Sinn. Wie unsere Tour der Woche die vom Königssee aus über den Rinnkendlsteig führt. Diese Unternehmung hat zudem den Vorteil, dass der wohl lebhafte bis starke Föhnwind hier nicht so sehr stören wird. Bei Gipfeltouren muss man die sehr windigen Verhältnisse bezüglich der Kleidung hingegen ebenso berücksichtigen, wie die Tatsache dass man auch südseitig oberhalb von etwa 2300 Metern mit Schneekontakt rechnen muss.


Für größere Touren am Alpenhauptkamm dürften die Wochenendverhältnisse hingegen nicht geeignet sein und ein verlängertes Berg-Wochenende auf die Alpensüdseite lohnt sich wohl auf keinen Fall.

 

Tour der Woche: Rinnkendlsteig

Tour zum 18. bis 20. Oktober 2019

Mehr erfahren
In den kommenden Tagen ist bei einer südwestlichen Föhnlage besonders im Osten der Nördlichen Kalkalpen am meisten Sonne zu erwarten (siehe Bergbericht). Deshalb ist eine Unternehmung in den Berchtesgadener Alpen eine gute Wahl. Die Tour über den Rinnkendlsteig beginnt mit einer wunderschönen Schifffahrt über den Königssee, wobei man ein möglichst frühes Schiff anvisieren sollte, um nicht anstehen zu müssen.   Für den steilen Steig selbst braucht man gute Trittsicherheit und auch etwas Schwindelfreiheit. An der Archenkanzel angekommen bietet sich dann ein grandioser Tiefblick auf den Königssee. Wer früh genug dran ist und eine gute Kondition hat kann im Anschluss zusätzlich den Mooslahnerkopf und/oder den Grünstein besteigen, bevor es zum Ausgangspunkt Schönau zurück geht. Dieser ist übrigens recht gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, wodurch man den zu häufigen Wochenendstau auf der A8 vermeidet und die eigene CO2-Bilanz reduziert.   Diese Tour stammt aus dem neuen "DAV Jubiläumstourenbuch", das zum 150-jährigen Bestehen des Deutschen Alpenvereins herausgegeben wurde. In alpenvereinaktiv.com sind diese Touren übrigens in der Liste "150 Jubiläumstouren" zusammengefasst.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine aktuelle Bedingung – am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information!