DAV-Logo-freigestellt

Bergbericht - So wird’s am Wochenende

12. bis 14. Mai 2017

11.05.2017, 16:00 Uhr

„Was macht Sinn am Wochenende?“ Mit dem neuen „Bergbericht“, der bereits seit vier Jahren im Winterhalbjahr unter dem Namen „Weekend Report“ für die JDAV erstellt wurde, möchten wir von nun an auch im Sommer die Wochenendaussichten in Sachen Bergsport für sie zusammenfassen. Immer am Donnerstagnachmittag können Sie hier in Erfahrung bringen, welche Touren in welchen Gebieten vielversprechend sind.

Tourenverhältnisse

Durch die ergiebigen Schneefälle von Ende April/ Anfang Mai präsentieren sich die Nordalpen und der Alpenhauptkamm noch sehr winterlich. Auch in den Voralpen muss man verbreitet mit Schneekontakt rechnen. Die Schneegrenze liegt derzeit südseitig zwischen 1400 und 1600 Metern und reicht auf den Nordseiten teilweise noch bis 1200 Meter hinab.

So ist beispielsweise in den Allgäuer Voralpen der Südanstieg zum Heidenkopf (1683 m) so gut wie schneefrei, wohingegen die daran anschließende Überschreitung zum Siplingerkopf (1748 m) zu 80 % im Schnee erfolgt. Aufgrund der, mittlerweile der Jahreszeit entsprechenden Temperaturen wird die Schneedecke im Tageslauf schnell weich, weshalb man im ungespurten Gelände stark in den Schnee einbricht.
Skitourengeher finden vor allem in nordseitigen Karen noch ausreichend Schnee und müssen im Vergleich zu üblichen Mai-Verhältnissen nicht besonders lange ihre Ski tragen. Allerdings hängt die Schneequalität in starkem Maße davon ab, ob es in den Nächten noch durch friert oder nicht.

 

Wochenendwetter

Am Freitag früh ziehen am Alpennordrand noch Regenschauer durch. Außerdem sind Schauer noch in den Bergamasker und Julischen Alpen zu erwarten. Dann lockern die Wolken während des Vormittags auf. Sonst ist es trocken und mit einem Mix aus Sonne und Wolken recht sonnig. Am Nachmittag bilden sich zahlreiche Quellwolken, die Schauer und vereinzelt Gewitter bringen können. Die Temperatur liegt auf 2000 Metern zwischen 5 und 8 Grad. Es weht ein meist schwacher bis mäßiger Südwestwind.
Am Samstag können wieder am Alpennordrand und der Osthälfte der Ostalpen lokale Schauer nieder gehen. Sie klingen wieder vormittags vorübergehend ab und es stellt sich recht sonniges Wetter ein. In der Folge bilden sich wieder verbreitet Schauer.
Am Sonntag setzt sich der Wechsel von Sonne und Schauern weiter fort. Es gibt neuerlich am Alpennordrand Wolken mit Schauern, sonst meist sonniges Wetter. Am Nachmittag nimmt die Schauer-Bereitschaft dann wieder zu.
Auch in den Westalpen wird ähnliches Wochenendwetter erwartet.

Hier geht's zum Bergwetter

 

Fazit

Freitag bis Sonntag versprechen zwar keine strahlenden, aber brauchbare Bergtage zu werden. Angesicht der Schneelage und der Schauerneigung machen nicht allzu lange, südseitige Bergwanderungen am Alpenrand Sinn. Nahezu schneefreie Verhältnisse bieten beispielsweise die Anstiege zu Grünten (Allgäuer Alpen), Heiglkopf/Blomberg (Isartal) oder Wildalpjoch (Mangfallgebirge).
Grundsätzlich ist es bei allen Bergtouren derzeit eine gute Idee, zur Sicherheit Schneeschuhe mitzunehmen, die DAV-Mitglieder übrigens bei den meisten Sektionen ausleihen können.
Aufgrund fehlender Abstrahlung in den kommenden Nächten dürfte sich die Schneequalität in Bezug auf Skitouren am kommenden Wochenende eher verschlechtern.

 

Unsere Tour der WocheRundwanderung auf den Grünten

 

Tour der Woche: Rundwanderung auf den Grünten

Zum 12. bis 14. Mai 2017

Mehr erfahren
Tour zum 12. bis 14. Mai 2017 „Welche Touren sind schon schneefrei?“ Diese Frage ist für Bergsportler im Frühjahr immer spannend und diesen Mai wegen des kalten und niederschlagsreichen Aprils nicht ganz leicht zu beantworten. Wer auf Nummer Sicher gehen will, muss südseitige Gipfelanstiege bis maximal etwa 1400 Meter ins Auge fassen und sollte nicht zu spät unterwegs sein, da an allen Nachmittagen mit Schauern zu rechnen ist. (Siehe - Bergbericht)   Aber es gibt auch einige wenige höhere Ziele, die so gut wie schneefrei erreicht werden können. So ist der Südanstieg zum immerhin 1737 Meter hohen Grünten fast komplett aper. Besonders zu empfehlen ist die tolle Aufstiegsvariante über das Burgberger Hörnle, auf der aber Trittsicherheit und etwas Schwindelfreiheit erforderlich ist. Am breiten Gipfelkamm selbst ist übrigens schon mit etwas Schnee zu rechnen.   Gerade jetzt wäre es wieder interessant für die Touren-Community, welche Bedingungen Sie vorgefunden haben. Lassen Sie die Community daran teilhaben und posten Sie eine Aktuelle Bedingung. Am besten direkt zur Tour. Dauert nicht lange, und viele Tourenfreunde freuen sich über die Information! Und hier geht's zum Bergwetter