logo-dav-116x55px

16.10.2020
18.10.2020
Ludwig-Thoma-Saal, Tegernsee

Lebenszeichen 2020 – das etwas andere Bergfilm-Festival Tegernsee

Dass das beliebte Bergfilm-Festival in diesem besonderen Jahr nicht wie gewohnt stattfinden wird, steht schon länger fest. Die Verantwortlichen haben sich jedoch etwas ausgedacht und senden vom 16. bis 18. Oktober mit 16 besonderen Filmen ein "Lebenszeichen" vom Tegernsee.

Fünf ganz besondere Tage

... waren das in den letzten Jahren, wenn sich am Tegernsee im Herbst Filmemacher, bekannte Bergsteigerinnen und die große Bergsteiger-Community trafen. Dieses Jahr wird das Festvial, so wie wir es kennen, nicht stattfinden. In Pandemie-Zeiten stehen Gesundheit und Sicherheit an erster Stelle.

 

Damit die Sehnsucht nicht zu groß wird, können Bergfilm-Fans sich jedoch auf eine "Review" freuen. Vom 16. bis zum 18. Oktober 2020 werden in sieben Vorstellungen 16 Filme gezeigt, die auf den bisherigen Festivals für Furore sorgten. Darunter auch preisgekrönte Filme wie „Mount St. Elias – die längste Skiabfahrt der Welt“ oder „Still alive“. Für Festivalleiter und Moderator Michael Pause war die Auswahl der 16 Filme eine reizvolle Aufgabe und so vermutet er: „Meiner Meinung nach müsste es für viele Leute reizvoll sein, solche Filme nach ein paar Jahren wieder zu sehen. Denn beim Wiedersehen werden den BetrachterInnen auch kleine Veränderungen bewusst. Man denke zum Beispiel nur daran, dass der Einsatz von Kameradrohnen vor zehn Jahren bei Bergfilmen noch eher selten war. Heute ist ein Bergfilm ohne diese spektakuläre (Vogel- und Bergsteiger-)Perspektive gar nicht mehr denkbar.“

 

Da das Platzangebot im Ludwig-Thoma-Saal wegen der Abstandregelungen stark reduziert ist, gibt es Karten für die Veranstaltungen ausschließlich online im Vorverkauf. Vor Ort müssen die Hygieneregeln eingehalten werden. Alle weiteren Infos zum Programm und Karten unter www.bergfilm-tegernsee.de

 
30.09.2020, 17:30

Review statt Preview: besondere und prämierte Filme aus 15 Jahren Bergfilm-Festival Tegernsee

Alpines Museum, Praterinsel 5, 80538 München

Mehr erfahren
Das 18. Internationale Bergfilm-Festival Tegernsee musste aus bekanntem Grund leider abgesagt werden. Wir werden jedoch die traditionelle Preview in abgewandelter Form als Review auf der Praterinsel stattfinden lassen können.   An Stelle der normalen Vorschau auf das Tegernseer Programm gibt es dieses Jahr einen Rückblick mit einer Reihe von besonderen und prämierten Filmen der letzten 15 Jahre.    Hier geht`s zum Programm: Review Programm [51 kb]   Wir freuen uns, Ihnen aufgrund der wenig möglichen Sitzplätze am selben Tag zwei Termine anbieten zu können.   Mittwoch, 30. September 2020, 17.30 Uhr und 20 Uhr Kosten: € 10 / € 7 *    *Kartenvorverkauf Eintrittskarten für diese Veranstaltung erhalten Sie an der Kasse des Alpinen Museums und über München Ticket an allen Vorverkaufsstellen, telefonisch unter 089/54818181 oder www.muenchenticket.de.             

"Rausgehört" – Der Podcast von Globetrotter

Berg-Geschichten für Daheim

Mehr erfahren
Mit dem Podcast unseres langjährigen Partners Globetrotter könnt ihr euch raus in die Natur hören. Auf der Website unseres Partners Globetrotter findet ihr spannende Geschichten rund um das Outdoor-Leben. Jeden Monat gibt es eine neue Podcast Folge, in der abenteuerlustige Menschen über ihre bewegenden Erlebnisse, wie beispielsweise eine Atlantik-Überquerung mit dem Tretboot oder auch über den Umstieg auf eine klimaneutrale Weltreise, berichten.   Auch spannend: Wer lieber selbst lesen möchte, kann hier durch das Magazin von Globetrotter stöbern. In der aktuellen Ausgabe findet ihr hier zum Beispiel ein spannendes Interview mit dem DAV-Athleten Alex Megos, einem der weltbesten Kletterer, der sich für die olympischen Spiele in Tokyo qualifiziert hat.   Hier könnt ihr euch das Naturabenteuer ins Wohnzimmer holen. 

Berge fürs Wohnzimmer

Filmtipps vom DAV

Mehr erfahren
Kann der Mensch nicht zum Berg, muss der Berg eben zum Menschen. Wir haben euch eine Liste mit einigen Filmen und Clips für die Zeit zu Hause zusammengestellt, damit die Sehnsucht nach den Bergen dieser Welt nicht zu groß wird. Außerdem sind sicher auch ein paar Inspirationen für später dabei. The Old Man of the Mountains: Der deutsch-amerikanische Kletterer Fred Beckey zeigt in einem kurzen Film, dass Klettern keine Altersgrenzen kennt. (englisch) The Man Behind the Mask: Kann man seine Verantwortung als Vater einer Tochter ernst nehmen und gleichzeitig Extremsport in den abgelegensten Winkeln der Erde betreiben? Mike Libecki zeigt, wie es gehen kann. (englisch) Showdown at Horseshoe Hell: Alex Honnold ist der unangefochtene Favorit des Events Horseshoe Hell, bei dem Klettern und Feiern Hand in Hand gehen. Doch zwei Herausforderer sind ihm dicht auf den Fersen. (englisch) Operation Moffat: In den 40er-Jahren kam Gwen Moffat zum Klettern, besonders für Frauen damals sehr ungewöhnlich. Ein halbes Jahrhundert später tritt Claire Carter in die Fußstapfen ihres Vorbilds. (englisch) Adam Ondra #57: No fear - Falling: "I hate to fail but I love to fall." Profikletterer Adam Ondra über richtiges Fallen und warum es auf dem Weg nach oben dazugehört. Von Adam Ondra gibt es jeden Montag einen Clip, den er auf seinem YouTube-Kanal veröffentlicht. (englisch) Rotpunkt: Der Film zeigt Alexander Megos' Weg zum Spitzenkletterer - und die Rolle, die seine fränkische Heimat dabei spielt. Auf der Website des Banff Centre findet ihr eine schöne Auswahl an kurzen Videos mit beeindruckenden Bildern. Perfekt geeignet, um für ein paar Minuten imaginär auf große Tour zu gehen.