logo-dav-116x55px

Tourenplanung

Das kleine Einmaleins

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Sie wollen nicht nur brav hinterherlaufen und langweilen sich auf eintönigen Ausdauertouren.

So klappt's auch mit den Klein(st)en

  • Wer mit Bus oder Bahn fährt, lässt schon die Anreise zu einer erlebnisreichen Erfahrung für die Kinder werden.
  • Flexible Planung ist das A und O für Unternehmungen mit Kindern. – Genügend Zeit für Abstecher und Spielpausen einplanen!
  • Zur Planung eine gute topografische Karte verwenden, aus der klar hervorgeht, wie das Gelände beschaffen ist und welche Eigenarten es hat.
  • Ein See oder eine Hütte bzw. Alm ist für Kinder oft viel interessanter als ein Gipfel.
  • Attraktive Etappenziele wie ein Bach oder eine Kletterstelle motivieren die Kinder für die Wanderung.
  • Bei der Planung die Wünsche der Kinder einbeziehen. 
  • Schon Kinder spüren: Rundwege sind oft interessanter als Auf- und Abstieg auf dem gleichen Weg. Forststraßen und eintönige Bergwege sind für sie langweilig; Weg und Steige viel spannender.