logo-dav-116x55px

Nachwuchs-Wintercamp im Allgäu erfolgreich

09.03.2015, 08:30 Uhr

 

Draußen anders lernen –

Winter-Trainingscamp im Leistungsbergsteigen für den alpinen Nachwuchs

 

Nachwuchscamp Winter15 Doerte02
Foto: Dörte Pietron
Vom 21. Februar  bis 27. Februar 2015 fand das zweite DAV-Trainingscamp der Nachwuchsförderung im Leistungsbergsteigen statt.  Thema dieses Mal war das Winterbergsteigen. Um am Trainingscamp teilnehmen zu können, mussten sich die Nachwuchsalpinisten beim DAV bewerben. Die Auswahl erfolgte wiederholt über Leistungsnachweise in Form eines Tourenberichts, wobei Alter und Geschlecht Berücksichtigung fanden. 12 junge Bergsteiger wurden für das diesjährige Wintercamp ausgewählt, darunter vier Teilnehmer, die bereits begeistert am Sommercamp teilgenommen hatten.

 

Motiviert unterwegs in Eis und Schnee

 

Nachwuchscamp Winter15 Doerte08
Foto: Dörte Pietron
Neun Jungs und drei Mädels im Alter von 16 bis 24 Jahren fanden sich für eine Woche bei wechselhaften Wetterbedingungen in der Bildungsstätte des JDAV in Bad Hindelang/Allgäu ein, um von hier aus in Eis und Schnee aufzubrechen. Begleitet wurde die 12-köpfige Gruppe von drei Bergführern, alle drei ehemalige DAV Expedkader-Teilnehmer, die heute mit viel Erfahrung und etlichen Erfolgen im Gepäck am Berg unterwegs sind: Dörte Pietron, Fritz Miller und Dario Haselwarter.

 

Ziel des Traningscamps war es, den Teilnehmern die unterschiedlichen Aspekte des Winterbergsteigens zu vermitteln und dabei je nach Könnensstand erweiterte Technik- und Taktikinhalte auszubilden sowie Rückmeldung über die persönliche Leistungsfähigkeit zu geben. Dafür wurden die Teilnehmer je nach Können in drei Gruppen unterteilt, die mit jeweils einem Bergführer unterwegs waren. „Die Gruppe war hoch motiviert dabei“, berichtet Dario Haselwarter. „Das war einfach toll zu sehen, mit wie viel Spaß die Leute jeden Tag bei jedem Wetter draußen unterwegs waren und dazulernen wollten.“

 

Nachwuchscamp Winter15 Doerte26
Foto: Dörte Pietron
Abwechslungsreiche Ziele erreicht

 

Tourenziele waren Mixedrouten in den Nordwänden von Rubihorn, Aggenstein oder den Geierköpfen, ebenso wie klassisches Wasserfallklettern oder winterliche Gratüberschreitungen wie:

 

  • Geierkopf-Nordwand, Bayerisch-Schottische Wintergames, 400m, M5
  • Rubihorn-Nordwand, Klassische Führe, 400m, M4
  • Aggenstein-Nordwand, Haffroute, 200m, M5
  • Lechtal, Weg des Wassers, 200m, WI4+
  • sowie diverse kürzere Mixed- und Eisrouten bis M7, WI5

 

Auch der Sicherungstechnik sowie dem Umgang mit mobilen Sicherungsmitteln auf hohem Niveau wurde in dieser Ausbildungswoche Berücksichtigung geschenkt. Das Thema Risko- und Lawinenmanagement nahm ebenfalls einen wichtigen Teil ein. So schulte Fritz Miller die Gruppe mittels Vortrag und Verschüttetensuche in Theorie und Praxis.

 

Nachwuchscamp Winter15 Doerte01
Foto: Dörte Pietron
Fortsetzung garantiert

 

Dario Haselwarter fasst die Woche positiv zusammen: „Ich glaube, die ganze Gruppe hat viel dazugelernt und konnte von dem Trainingscamp nur profitieren.“ So kann das Förderprogramm des DAV im Bereich Leistungsbergsteigen optimistisch in die nächste Runde blicken. Die Trainingscamps werden weiterhin fortgesetzt. Das nächste Camp folgt vom 02.-12. August mit dem Thema "Granit und Tradklettern" im Göschener Tal (Schweiz). Die Ausschreibung wird in Kürze über die Medien des DAV (Webseite und Panorama) veröffentlicht. Bewerbungen sind an Philipp Abels vom Ressort Spitzenbergsport zu richten: Philipp.Abels@alpenverein.de.

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

ME Logo klein2