logo-dav-116x55px

Sepp Pfnür unterwegs im winterlichen Schottland

26.03.2015, 08:50 Uhr

 

Anfang März hatte ich das Glück, Ines Papert, mit der ich viel und gern in unseren Hausbergen im Berchtesgardner Land unterwegs bin, nach Schottland zum Winterklettern begleiten zu können. Nach dem erfolgreichen Winter-Trainingscamp mit dem DAV Expeditionskader in der Hohen Tatra reizte es mich sehr, mich weiter in Winterwänden auszuprobieren.

 

 

scotland sepp3
Kletterlandschaft in Schottland: Kontrastreich, aber kalt. © Nadir Khan

 

 

Ines sollte auf dem Fort William Mountainfestival einen Vortrag halten. Wir nahmen diese Reise zum Anlass, die felsige Winterumgebung um den Vortragstermin „drumrum“,  zu erkunden. Was in Schottland sofort auffällt, ist die „spurenlose“ Ethik. Dem Motto folgend „Leave no bolts“ findet man in der ganzen Region keinen einzigen Bohrhaken, was das Klettern zu einem Erlebnis der besonderen Art macht. Uns gelangen Klassiker wie „Ceomino“ (VII/7) und „The Secret“ (IX/9) am Ben Nevis und „Never Mind“ (IX/9) in den Cairngorms. 

 

Für mich war diese Kurzreise ein lohnenswerter, unvergesslicher Trip. Die tollen Fotos verdanken wir Nadir Khan (http://www.nadirkhanphotography.co.uk).

 

Josef Pfnür