logo-dav-116x55px

Nachwuchscamp Skialpinismus

22.04.2019, 17:22 Uhr

Zum ersten mal weitet der Leistungssport im DAV sein Angebot auf den Skisport aus: Fünf junge Alpinisten durften im Pitztal ihre Fähigkeiten verbessern und sind nun gerüstet für anspruchsvolle Skihochtouren.

 

Für Nachwuchsalpinisten und -alpinstinnen, denen das Angebot ihrer Sektionen oder das Jugendkursprogramm nicht weit genug geht um ihre Ambitionen zufrieden zu sellen bietet der DAV Nachwuchscamps an. Erfahrene Bergführer oder Profibergsteiger bilden die Jugendlichen hierbei zu eigenverantwortlichen Bergsteigern aus.

 

 

 

Und das wurde geboten:

 

Nachdem die Nachwuchscamps mit Themen wie Alpin-, Trad-, Riss-, Techno- oder Bigwallklettern, Winterbergsteigen, Eisklettern oder Hochtouren in den letzten Jahren gut angenommen wurden weitete 2019 der DAV das Angebot erstmals auf den Bereich Skialpinismus aus.

 

Als Ausbildungsort wurde das hintere Pitztal ausgewählt. Zum einen bot die Gletscherbahn einen schnellen und unkomplizierten Zugang zum Hochgebirge, zum anderen sind nahezu alle Geländegegebenheiten vorhanden, sodass alle Themen praktisch geübt werden konnten.

 

Und davon gab es einige: Zunächst verbesserten die Bergführer das skifahrerische Können der Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Immerhin ist eine saubere Skitechnik das A und O für alle weiteren Tätigkeiten im Gelände!
Anschließend, darauf aufbauend, befuhr die Gruppe einige Rinnen in der Nordwestwand der Hohen Wände über dem Mittelbergjoch. Besonderes Augenmerk legten die Ausbilder dabei auf die Entscheidungsprozesse, durch die man beim Freeriden und Steilskifahren mehr oder weniger dauernd muss. Da Wetter und Lawinensituation aber perfekt waren gelangen der Gruppe gleich drei Runs!

 

Am nächten Tag wurden die Teilnehmer vor eine Herausforderung gestellt: Nachdem sie selbstständig die anstehende Skitour geplant hatten – die Überschreitung des Linken Fernerkogels und anschließender Abfahrt übers Pitztaler Jöchl in die Silbergrube – mussten sie schnell feststellen, dass der Zeitplan nicht so richtig zur tageszeitlichen Erwärmung passte.
Am Fernerkogel selber durften die Skibergsteiger noch die Schneedecke nach allen Regeln der Kunst entschlüsseln: Der als erstes erklärte Extended Column Test versprach eine sichere Abfahrt, trotzdem bot die Schneedecke eine anschaulich große Vielzahl an Schneekristallen bis hin zu großen Oberflächenreif. Mit Lupe und Milimeterraster lernten die Jugendlichen Beurteilungsmethoden für Einzelhangentscheidungen, die weit über die einfache Snowcardanwendung hinausgehen.

 

Trotzdem mussten sie, vor der finalen Abfahrt angekommen, feststellen, dass die Einfahrt in diesen Hang eigentlich schon in der Tourenplanung unrealistisch gewesen war, aber trotzdem probiert wurde. Kursleiter Julian Bückers zeigte so anschaulich, wie schnell gruppendynamische Einflüsse leicht ein Eigenleben entwickeln können, und klärte anschließend mit der Gruppe, wie man so etwas vermeiden kann. Zurück ging es dann über das Skigebiet.

 

 

Ein weiteres großes Thema bei Skihochtouren ist die Spaltengefahr am Gletscher. Um die Spaltenrettung auf ein vorzeigbares, sicheres Niveau zu bringen verbrachte die Gruppe den nächsten Tag am Gletschermaul des Mittelbergferners und übten verschiedene Spaltenrettungstechniken. Für das Üben der Selbstrettung hingen die Teilnehmer schließlich am Nachmittag an einer Straßenbrücke über einer Langlaufloipe ab – wortwörtlich. Das mag zwar ein denkwürdiger Ablick für Passanten gewesen sein, zum Üben aber eignete sich diese Brücke perfekt.

Am letzten Tag schließlich zeigten die Bergführer den Teilnehmern noch verschiedene Möglichkeiten, um im Schnee eine Abseilmöglichkeit zu schaffen – falls eine Rinne doch einmal zu steil ist.

Zu guter letzt bekam wieder jeder Teilnehmer ein individuelles Feedback und Empfehlungen für die weitere alpine Laufbahn.

 

 

Begeistert vom Erlernten blieben einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer gleich im Pitztal, um noch privat ein paar Touren zu unternehmen – Wenn das mal nicht den Erfolg des Nachwuchscamps beweist!

Alle Infos zum alpinen Ausbildungs- und Förderkonzept des DAV findet ihr hier.

 

Alpines Nachwuchs- und Förderkonzept des DAV

Ein Überblick.

Mehr erfahren
Der DAV bietet im Bereich Expeditions- und Leistungsbergsteigen verschiedene Unterstützungskonzepte zur Nachwuchs- und Expeditionsförderung an. Ein Überblick.