logo-dav-116x55px

Männer-Expedkader auf Abschlussexpedition

22.09.2018, 21:04 Uhr

Der DAV-Expedkader Männer ist zu seiner Abschlussexpedition nach Indien gestartet. Am 21. September 2018 ging es wie geplant am Münchner Flughafen los zum Höhepunkt der Kaderzeit.

Das Ziel: "Das indische Matterhorn"

Wir konnten den motivierten Nachwuchsalpinisten vor ihrer Abreise einige Fragen stellen:

Was ist das Ziel eurer Expedition?
"Wir wollen zu siebt starten und wieder zu siebt heimfliegen! Also dazwischen weder einen Unfall in der Vertikalen noch in der Horizontalen haben. Unser anvisierter Berg ist der Shivling in Indien. Auf welcher Route wissen wir noch nicht genau, das müssen wir von den Verhältnissen abhängig machen."

 

Der 6543 Meter hohe Shivling liegt im indischen Garhwal-Himalaya und ist vor allem wegen seiner steilen, markanten Form bekannt. Wie alle Berge dieser Form wird er daher gerne als das Matterhorn des entsprechenden Gebirges oder Landes bezeichnet.

 

Aufgrund seiner Steilheit gibt es keine leichten Möglichkeiten den Gipfel zu erreichen. Erst 1974 konnte der Shivling zum ersten mal bestiegen werden. Seitdem ist er ein begehrtes Ziel vieler Spitzenalpinisten, besonders hervorzuheben sind die Route über den Ostgrat, erstbegangen von Doug Scott & Co, sowie Thomas Hubers und Iwan Wolfs „Shivas Line“ am Nordpfeiler.


Unterscheidet sich euer Expeditiosziel von bisherigen Kaderexpeditioen? Wenn ja, wie?
"Ja klar, wir sid schöner, klüger und besser! [Lachen] Spaß beiseite, mit dem Shivling haben wir ein konkretes Ziel, noch dazu ist dieser Gipfel nicht leicht zu erreichen. Das heißt, wir haben ein größeres Risiko zu scheitern, auch weil wir vom Basislager aus weniger Alternativgipfel haben."


Wie sieht euer Zeitplan aus?
"Am 21. fliegen wir nach Dehli. Anschließend fliege wir nach Dehra Dun und treffen uns dort mit KENIAL, bevor es zwei Tage lag mit dem Bus nach Gangotri geht. Von dort aus sind es noch drei Tagesmärsche ins Basislager, wo wir dann knapp drei Wochen Zeit haben."

 

Hilfe für Kinderheim in Indien

Der Expedkader Männer unterstützt ebenso wie der Expedkader Frauen KENIAL, die zusammen mit Sportlern Kinderhilfsprojekte in aller Welt organisiert. Die Idee dahinter ist, dass die Expeditionsteilnehmer Kleidung und Hilfsgüter für die Projekte sammeln und Kenial Recherche, Ansprechpartner, Cargo, Zoll und Übergabe plant. Der Auftritt, die Verkörperung der Organisation sind somit die Athleten, die in die Region kommen. Bei ihrer Expedition unterstützt der Männer-Expedkader ein Kinderheim im Dehra Dun. „Wir wollen der Bevökerung vor Ort etwas zurückgeben, nicht nur nehmen“, sagen die Jungs dazu.

 

Da es im indischen Himalaya keine Möglichkeit zur Nutzung eines Satellitentelefons gibt, werden wir erst nach ihrer Rückkehr von den Ereignissen der Expedition hören. Der Deutsche Alpenverein wünscht dem Expedkader Männer alles Gute, bergsteigerischen Erfolg und allen voran eine gesunde Rückkehr!

Am 30.11.2018 werden die Jungs auf der Praterinsel in München ihren Abschlussvortrag zur Expedition halten.