logo-dav-116x55px

Neuer DAV-Expeditionskader der Frauen

21.06.2017, 16:00 Uhr

Der Deutsche Alpenverein hat am vergangenen Wochenende den aktuellen Frauenkader im Förderbereich Leistungsbergsteigen und Expeditionen nominiert. Den Expeditionskader gibt es seit dem Jahr 2000. Vor sechs Jahren wurde zum ersten Mal ein reiner Frauenkader gebildet. Es sind immer zwei Kader zeitversetzt im Einsatz: Der neue Frauenkader wird ab jetzt ausgebildet und 2019 auf Abschlussexpedition gehen; der aktuelle Kader der Männer besteht seit 2016 und endet nächstes Jahr.

 

Der Expeditionskader wird immer beliebter - besonders bei den Frauen

Der Expeditionskader ist mittlerweile etabliert – das spiegelt der Erfolg des Programms wider. Dieses Jahr ist das eindeutig an der Anzahl der Bewerberinnen abzulesen. Insgesamt sind 25 Bewerbungen für das Sichtungscamp beim Ressort Leistungssport eingegangen - so viele wie nie zuvor. 16 Teilnehmerinnen wurden ausgewählt und konnten vom 10. bis 18. Juni 2017 zur Sichtung fahren, die traditionell in Chamonix stattfindet. Das Sichtungscamp setzt sich aus verschiedenen Ausbildungsblöcken zusammen: alpine Grundlagen in Fels und Eis, Tourenplanung und Umsetzung sowie Bergrettung. Das Wetter spielte dieses Mal sehr gut mit, wobei es aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen für Eistouren schon fast zu warm war.

 

Eine ehemalige Kaderfrau ist Cheftrainerin

Geleitet wurde das Sichtungscamp von der Cheftrainerin des Frauenkaders, Dörte Pietron, die von fünf weiteren Bergführerinnen und Bergführern intensiv unterstützt wurde. Dörte Pietron war selbst einst Teilnehmerin im Expeditionskader, ist ausgebildete Bergführerin und betreut mit diesem neuen Team bereits den dritten Frauenkader. Dörte Pietron hob für eine sechzehnköpfige Gruppe eine unglaublich gute Zusammenarbeit und fast schon tugendhafte Pünktlichkeit hervor: „Am Samstag sind wir in drei unterschiedlichen Gruppen zur Tour Ronde-Überschreitung aufgebrochen. Und siehe da, selbst oben auf dem Gipfel kamen alle drei Gruppen gleichzeitig an.“ 

 

Die Qual der Wahl

Wiederholt fiel es dem Bergführer-Team nicht leicht, aus den anspruchsvollen Leistungen der Teilnehmerinnen am Berg ein sechsköpfiges Team auszuwählen, das dazu ausgebildet werden soll, nach fast drei Jahren am Ende als Expeditionsteam eigenständig Erstbegehungen und Erstbesteigungen im Höhenbergsteigen zu erzielen. Entschieden hat sich das Leitungsteam für diese sechs jungen Frauen: Raphaela Haug, Veronika Hofmann, Eva Lochner, Jana Möhrer, Laura Tiefenthaler und Elena Wiewiora. Im September trifft sich der neue Frauenkader mit Dörte Pietron zum ersten Trainingscamp „Alpinklettern“ in Südtirol. Für die nächsten zweieinhalb Jahre sind dann diverse weitere Trainingscamps in Planung, die sich traditionell um die Themen Eisklettern, Big Wall Klettern, Lawinenkurs, Höhenmedizin etc. drehen.

 

Das sind die neuen Gesichter im Expedkader der Frauen

Raphaela (Paff) Haug

  • Alter: 22
  • Sektion Allgäu-Immenstadt
  • Studium: Betriebswirtschaft
  • Lieblingsdisziplin: neben allen Spielarten das Klettern, Skitourengehen und Gleitschirmfliegen
  • Motto: „It’s not the mountains we conquer, it’s ourselves“
 

Veronika (Vroni) Hofmann

  • Alter: 22
  • Sektion Peiting
  • Wohnort: München
  • Studium: Mathe & Sport Lehramt
  • Lieblingsdisziplin: Sport- & Alpinklettern
  • Motto: „climb now, work later“
 

Eva Lochner

  • Alter: 22
  • Sektion Berchtesgaden
  • Wohnort: Rosenheim
  • Ausbildung: Physiotherapie
  • Lieblingsdisziplin: Alpinklettern (je länger, desto besser)
  • Motto: "Einfach mal machen!"
 

Jana Möhrer

  • Alter: 24
  • Sektion Neu-Ulm
  • Wohnort: Blaustein
  • Studium: Humanmedizin
  • Lieblingsdisziplin: Je nach Saison und Wetter, am liebsten längere alpine Touren mit ein bisschen Abenteuer ;-)
  • Motto: „wer ALLES will, muss ALLES geben“
 

Laura Felicitas Tiefenthaler

  • Alter: 20 Jahre
  • Sektion Rosenheim
  • Wohnort: Innsbruck
  • Studium: Medizin
  • Lieblingsdisziplin: "alles geil, aufi soll’s gehen :-)"
  • Motto: „try and error“
 

Elena (Elli) Wiewiora

  • Alter: 22
  • Sektion Oberland
  • Wohnort: Innsbruck
  • Studium: Medizin
  • Lieblingsdisziplin: Kombisachen mit langem Zustieg, schwieriger Kletterei und schwerem Abstieg
  • Motto: „Wenns nimmer weiter geht, nach oben klettern“ 
 

Bildmaterial

Umfangreiches Bildmaterial steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung: skyfish.com/p/alpenverein/sichtungscamp2017.