logo-dav-116x55px

Zweites Nachwuchscamp Winterbergsteigen im Allgäu

18.02.2016, 21:34 Uhr

Der Winter zeigte sich bisher zwar nur sporadisch in den deutschen Alpen, dennoch gelang es der 10-köpfigen Trainingsgruppe, acht gelungene Tage in Bad Hindelang zu verbringen. Vom 14.-24. Februra 2016 fand dort zum zweiten Mal ein DAV Nachwuchscamp Winterbergsteigen statt. Vier junge Männer und Frauen nahmen daran Teil, um ihr alpines Können in Eis und Schnee weiter auszubauen.

 

Engagement und Begeisterung

„Die Teilnehmer waren auch dieses Jahr wieder sehr engagiert dabei und haben sich weder vom wechselhaften Wetter, noch von neuen Herausforderungen abschrecken lassen“, berichtet Dario Haselwarter. „Wir sind jedes Mal wieder erstaunt, mit wieviel Begeisterung die Leute unterwegs sind und wie schnell so ein gemischtes Team von 14- bis 24-Jährigen zu einer eingespielten Gruppe wird.“

 

Laut Haselwarter handelte es sich dieses Mal um eine sehr homogene Gruppe. "Der Leistungsstand ermöglichte viele gemeinsame Aktionen auf ähnlichem Niveau", so die Trainer. Dass die Wintercamps von besonderem Anspruch sind, liegt an den saisonalen Anforderungen am Berg. „Hier müssen die Abläufe in Eis und Schnee immer noch mal konzentriert und mit viel Routine wiederholt werden, damit die Sicherheit in der Gruppe gewährleistet werden kann. Das ist für uns als Ausbilder immer eine besondere Herausforderung, aber eine, die wir gern annehmen“, erklärt Dario Haselwarter.

 

Da das Wetter nicht jeden Tag im Allgäu so mitspielte wie erhofft, musste zwischendurch auch schon mal die Grenze überschritten werden – nur räumlich, versteht sich. In den höheren Lagen auf der Tiroler Seite war der Besuch in der Eis-„Diele“ dann erfolgreicher, als im Allgäu. Insgesamt konnten folgende Touren erfolgreich durchgeführt werden:

 

  • Drytooling in der Starzlachklamm bei Sonthofen
  • Rubihorn Nordwand mit Wühlmausvariante (M5)
  • Rubihorn Nordwand Carpe Diem (M5)
  • Aggenstein Nordwand Haffroute (M5) bis 2 SL vor Schluss.
  • Eisklettern, Mixedklettern und Drytooling in der Taschachschlucht, Pitztal
  • Eisklettern an den Renkfällen, Tirol. Route Eisspur (WI 5+)

 

Wer sich für das nächste Sommercamp interessiert, findet auf diesen Seiten im späten Frühjahr die neue Ausschreibung. Interessenten können sich aber auch direkt an Philipp Abels wenden: philipp[Punkt]abels[Klammeraffe]alpenverein[Punkt]de. Auch „Ehemalige“ sind willkommen. Ab und an nehmen Teilnehmer aus den letzten Camps an aktuellen teil, sofern Platz und Kapazitäten vorhanden sind. Bitte in diesen Fällen ebenfalls Philipp Abels ansprechen.