logo-dav-116x55px

6. Forum Leistungsbergsteigen

15.10.2018, 23:22 Uhr

Bereits zum sechsten Mal traf sich die alpine Nachwuchsszene auf Einladung des DAV – diesmal zum Klettern in der Fränkischen Schweiz.

 

Eine beeindruckend große Gruppe folgte der Einladung und traf sich am Freitag Abend in Morschreuth im Gasthof „Zur Guten Einkehr“, der mit seiner Campingwiese unter Kletterern mittlerweile Kultstatus erlangt hat. In dieser gemütlichen Atmosphäre konnten das ganze Wochenende Kontakte geknüpft werden, über Entwicklungen und News im Bergsport geredet oder, selbstverständlich, über Touren gefachsimpelt werden. Im Frankenjura, der Wiege des Sportkletterns, kamen auch Seil und Kletterschuhe nicht zu kurz.

 

 

Eingeladen wurden neben den Mitgliedern aktueller und vergangener Expedkader (der Expedkader Männer konnte wegen der Abschlussexpedition leider nicht teilnehmen) auch die Teilnehmer der DAV-Nachwuchscamps sowie diejenigen Alpinisten, die in letzter Zeit Expeditionsförderung durch den DAV erhalten haben. Kurz gesagt, alle, die mit dem alpinen Nachwuchs- und Förderkonzept des DAV zu tun haben.

 

 

 

Darüber hinaus folgte diesmal auch das SAC-Expeditionsteam mit Trainer Silvan Schüpbach der Einladung und nahmen den langen Weg ins Frankenjura auf sich. So kam das Forum Leistungsbergsteigen dieses Jahr wieder seinem Anspruch auf überregionalen Ausstausch nach. Auch die Urgesteine der alpinen Nachwuchsförderung Ralf Dujmovits und Andi Dick sowie „Mr. Deuter“ Bernd Kullman und Filmemacher Malte Roeper waren dabei.

 

 

 

Der Goldene Oktober bescherte das ganze Wochenende hindurch bestes Kaiserwetter, sodass die Tage intensiv zum Klettern genutzt werden konnten. Das Frankenjura bietet mit seiner Fülle an Felsen zwar fast schon zu viel Auswahl, doch die beiden nah gelegenen großen Gebiete Röthelfels und Schlossbergwände konnten überzeugen.

Am Freitag Abend sorgte zudem Malte Roeper mit dem gerade erst premierten Kinofilm „Dawn Wall“ für spannende Unterhaltung.

 

Wieder einmal bot das Forum Leistungsbergsteigen ein tolles Wochenende, bei dem die Teilnehmer sowohl sportlich als auch auf sozialer Ebene voll auf ihre Kosten kommen konnten. Auch die hohe Teilnehmerzahl sprach für sich.

Besonders freuen wir uns über den Besuch aus dem Ausland und hoffen, dass in Zukunft auch weiterhin Expeditionsteams aus den Nachbarländern unserer Einladung folgen.