logo-dav-116x55px

Alpinkader Nordrhein-Westfalen erhält DAV-Preis 2020 in der Kategorie Sport

Alpinismus aus dem platten Norden

20.07.2021, 10:30 Uhr

NRW-stilecht und Corona-konform übergab DAV-Vizepräsidentin Burgi Beste den DAV-Preis mit einigen Monaten Verspätung (der Pandemie geschuldet) auf der Halde Prosper-Haniel in Bottrop, einer der höchsten Abraumhalden im Ruhrgebiet, an den Kader und die beiden Initiatoren David Colling und Charly Langbein (DAV Bonn). Martin Brückner, ehemaliger Kader-Athlet aus dem ersten Durchgang von der Sektion Duisburg, ließ es sich nicht nehmen, bei der Preisübergabe dabei zu sein.

Alpinistische Leistungen und hohes ehrenamtliches Engagement

„Mit dem Preis würdigen wir die alpinistischen Leistungen der jungen Athleten aus Nordrhein-Westfalen – und vor allem auch das hohe ehrenamtliche Engagement der Gründer und der Trainer*innen“, sagte Vizepräsidentin Beste. „Sie stemmen ihre Arbeit im Alpinkader komplett ehrenamtlich, neben Familie und Job. Ihre Motivation ziehen sie aus dem Wunsch, das klassische Bergsteigen auch in NRW wieder populärer zu machen. Junge Menschen sollen für diese anspruchsvolle Spielart des Bergsports begeistert werden und nach ihrer Zeit im Alpinkader als Multiplikatoren in den nordrhein-westfälischen Sektionen wirken. Dies verdient die Würdigung durch den DAV-Preis in der Kategorie Sport.“

 

Der DAV Alpinkader NRW ist der erste Expeditionskader auf Landesebene. Ähnlich wie beim Bundes-Expedkader des DAV bilden die Trainer*innen junge Bergtalente in verschiedenen Lehrgängen zu Alpinisten aus und machen sie fit für eine große Abschlussexpedition. Die des ersten Alpinkader-Jahrgangs ging 2019 nach Kirgistan, wo anspruchsvolle Routen in Fels und Eis begangen werden konnten. Ein weiterer Erfolg der Nachwuchs-Alpinisten aus NRW ist eine Bigwall-Erstbegehung in den Urner Alpen: Das Team erschloss die Route „Mosquito Circus“ (A3+, 6c, 285 m/9 SL) im Schweizer Voralptal.

 

Infos zum Alpinkader NRW gibt es auf dem Youtube-Kanal.

 

Die nächste Generation übernimmt Verantwortung

Mittlerweile übernehmen die Bergführerin Mirjam Limmer und der Bergführer Benedikt Hiebl die Ausbildung des zweiten Alpinkader-Jahrgangs. Sie werden unterstützt von ehemaligen Kader-Athleten aus dem ersten Durchgang, u.a. von Martin Brückner. Dieses Engagement freut Charly Langbein besonders: „Die nächste Generation übernimmt Verantwortung – so ist sicher, dass es mit dem Alpinkader NRW erfolgreich weitergeht“.

 

Der DAV-Preis

Mit dem DAV-Preis werden Personen, Sektionen oder Gruppierungen des DAV gewürdigt, die sich durch innovative, außergewöhnliche Leistungen mit herausragender Bedeutung und Vorbildcharakter im DAV besonders verdient gemacht haben. Der Preis wird in den Kategorien Ehrenamt und Sport verliehen. Der erste DAV-Sportpreis wurde 2015 an Juliane Wurm von der Sektion Wuppertal vergeben.

 

Ehre, wem Ehre gebührt

Der DAV-Ehrenamtspreis

Mehr erfahren
Die vielen Ehrenamtlichen sind das Herz des Deutschen Alpenvereins. Sie reformieren den Hüttenbau, initiieren länderübergreifende Projekte oder arbeiten die Geschichte des DAV auf. Ohne die Ehrenamtlichen gäbe es keinen Alpenverein. Um ihren Einsatz zu würdigen, verleiht der Verband seit 2015 einmal jährlich den Ehrenamtspreis.

Ehrenamtspreis für Prof. Dr. Kreuzinger

Ein Wegbereiter für den modernen Holzbau

Mehr erfahren
Alljährlich vergibt der DAV einen Ehrenamtspreis, üblicherweise auf der Hauptversammlung, aber in diesem Jahr etwas anders.