logo-dav-116x55px

17.10.2019, 10:00 Uhr
München, Justizpalast

Alpine Rechtsgespräche - Rechtsfragen im Bergsport

Am 17. Oktober 2019 diskutieren 75 nationale und internationale Expertinnen und Experten des alpinen Rechts im Bergsport und 15 namhafte Referentinnen und Referenten im Bayerischen Staatsministerium der Justiz.

Die alpine Sicherheit in den bayerischen Bergen durch Unfallforschung und Prävention zu erhöhen, ist das Ziel des 2012 gegründeten Bayerischen Kuratoriums für alpine Sicherheit.

 

Neben der Unfallprävention und Unfallkunde hat sich das Kuratorium auch zur Aufgabe gesetzt, sich mit Rechtsfragen zum alpinen Unfallgeschehen auseinanderzusetzen, sich bei der Aus- und Weiterbildung von Alpin-Sachverständigen und Organen der Rechtsprechung einzubringen. Zu diesem Zweck veranstaltet das Kuratorium am 17.10.2019 „Alpine Rechtsgespräche“ im Bayerischen Justizministerium.

 

Folgende Themenkomplexe sind vorgesehen:

  • Bergrettung heute – Gibt es ein Recht auf Rettung?
  • Hallenklettern – Eine Breitensportart auf dem Weg in die Haftungsfalle?
  • Lawinenunfälle – Fremdgefährdung durch riskantes Eigenverhalten?
 

Infos

Alpine Rechtsgespräche 2019

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 10.00 – 18.00 Uhr (09.30 Uhr Come together mit Kaffee)

Bayerisches Staatsministerium der Justiz, Justizpalast Saal 270 im OG II, Prielmayerstr. 7, 80335 München

 

Anmeldung nur für Juristen und rechtsaffine Personen aus den DAV-Sektionen.