Logo-DAV-116x55px

Das SkimoTeamGermany startet in die Wettkampfsaison 22/23

Mehr erfahren
Am Freitag, 25. November, fällt der Startschuss für die bevorstehende Wettkampfsaison im Skibergsteigen. Die internationale Elite reist ins französische Val Thorens und kämpft dort um die ersten Weltcup-Punkte. Das SkimoTeamGermany ist mit einer Athletin und drei Athleten am Start - und mit dem neuen Bundestrainer Florian Steirer. Das ist noch lange nicht das einzige Novum der kommenden Saison.

Der neue SkimoTeamGermany Bundestrainer Florian Steirer im Interview

Mehr erfahren
Das SkimoTeamGermany hat einen neuen Bundestrainer. Mit Florian Steirer übernimmt ein in den Medien bereits bekannter Mann die Geschicke des Teams. Der Österreicher war die letzten vier Jahre Trainer der deutschen Biathlon Damen Nationalmannschaft und konnte mit dieser einige Erfolge feiern. Mit welcher Motivation er jetzt zum Skimo gekommen ist, was seine Ziele für das Team sind und was er sonst gerne macht, darüber sprach Steirer mit DAVSkimo im Interview.

Interview Andreas Eder – YWC Trainer für das SkimoTeamGermany

Mehr erfahren
Seit Anfang August hat das SkimoTeamGermany eine neue Trainermannschaft: Neben Florian Steirer ist Andreas Eder als zweiter Österreicher ab sofort zuständig für den von der ISMF neu ins Leben gerufene Youth World Cup (YWC), der für alle U18 und U20 offen ist und an dem an einem Event auch die U16 starten dürfen. DAVSkimo hat sich mit ihm über seine Motivation, seinen Weg zum Skimo und seine Ziele mit dem SkimoTeamGermany unterhalten.

ISMF Referee Kurs Berchtesgaden

Mehr erfahren
Die erste internationale Schiedsrichter*innenausbildung für das Skibergsteigen in Deutschland findet in diesem Jahr in Berchtesgaden statt. An insgesamt vier Terminen wird Interessent*innen dabei das Wissen für die Arbeit als Schiedsrichter*in nach internationalem Regelwerk vermittelt. Nach Bestehen der Ausbildung sind Absolvent*innen dazu berechtigt als Schiedsrichter*innen auf nationaler Ebene in Deutschland wie auch auf internationaler Ebene bis hin zu Weltcups zu arbeiten.

Erstes Trainingslager erfolgreich absolviert

Mehr erfahren
Das SkimoTeamGermany hat das erste gemeinsame Trainingslager des Sommers erfolgreich absolviert. Nach der leistungsdiagnostischen Untersuchung (LDU) Anfang letzter Woche bei Teamarzt Prof. Dr. Volker Schöffl am Klinikum Bamberg, standen direkt im Anschluss daran weitere Tests beim Lehrgang in Berchtesgaden an.

Saison Kick-Off für das SkimoTeamGermany 2022/23

Mehr erfahren
Nun ist es offiziell: Das SkimoTeamGermany für die Saison 2022/23 umfasst dieses Mal insgesamt 14 Athletinnen und Athleten. Zum ersten Mal ist auch ein U16 Athlet in das Team berufen worden. Kurz nach der offiziellen Bestätigung des Kaders ging es auch schon zur ersten gemeinsamen Maßnahme: Dem Saison Kick-Off auf der Mitteralm am Wendelstein. Dort gab es aber nicht nur reichlich Informationen rund um die neue Saison: Anton Palzer, Toni Lautenbacher und Andreas Hartmann, die sich bereits zu verschiedenen Zeiten in den vergangenen zwei Jahren aus dem Team zurückgezogen hatten, wurden vom aktuellen Team offiziell verabschiedet.

Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) Sprint-Vierte beim letzten Weltcup in Flaine

Mehr erfahren
Die letzten Rennen des diesjährigen ISMF Würth MODYF Weltcups hatten es noch einmal in sich. Das Wetter während der vier Wettkampftage beinhaltete alles – von frühlingshaften Bedingungen unter traumhafter Sonne beim Individual am Mittwoch über strömenden Regen beim U20 Sprint am Freitag und Schneefall am Donnerstag beim Vertical sowie heute beim Sprint der Senioren und U23. Nach absolut spannenden Rennen an den vorangegangenen Tagen, ging es heute aufregend weiter, denn v.a. bei den Herren war der Sieg im Sprintweltcup noch komplett offen. Und auch für die beiden für das SkimoTeamGermany Startenden sah es nach top Qualifikationsergebnissen gestern sehr gut aus. Am Ende zeigte Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) das stärkste Stehvermögen und beendete das letzte Rennen der Saison als Vierte nur knapp neben dem Podest. Für Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden) war leider bereits nach dem Viertelfinale Schluss. Er kam in der Endabrechnung auf Platz 18.

Erstes Weltcuppodest für Finn Hösch (DAV Bergland München) beim U20 Sprint in Flaine

Mehr erfahren
Aufgrund des engen Zeitplanes hatte sich der Veranstalter des Weltcupfinales im französischen Flaine dazu entschlossen, nach dem Individual am Mittwoch und dem Vertical am gestrigen Donnerstag, den Sprint der U20 Kategorien auf heute vorzuziehen und auch die Qualifikation für die Senioren im Anschluss daran abzuhalten. Allerdings wirbelte das schlechte Wetter vor Ort sowie angekündigte Sturmböen kurzfristig noch einmal den Ablauf durcheinander. Finn Hösch (DAV Bergland München) konnte all dies aber nichts anhaben – er lief nicht nur die schnellste Zeit der Qualifikation bei den Herren, sondern im Finale mit Platz drei auch aufs Podest!

Felix Gramelsberger (DAV Teisendorf) 10. im Vertical Weltcup der U20 Herren

Mehr erfahren
Nach dem gestrigen letzten Individual Weltcup im französischen Flaine, ging es am heutigen Donnerstag gleich mit dem letzten Vertical Rennen der Saison weiter. Nach dem perfekten Sonnenschein gestern, war heute der Winter in das französische Skigebiet zurückgekehrt. Der im Individual noch durch mehrere Stürze und Skibruch gehandicapte Felix Gramelsberger (DAV Teisendorf) zeigte bei den winterlichen Konditionen einen starken Lauf und kam am Ende als 10. der U20 Herren ins Ziel. Bei den U23 Herren schaffte es Thomas Kletzenbauer (DAV Lenggries) nach seinem sechsten Platz im Individual gestern heute auf Platz 11. Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) hatte leider mit Atemproblemen zu kämpfen und schaffte es bei den Senioren Damen nur auf Platz 18.

Finn Hösch (DAV Bergland München) 4. beim Individual Weltcup der U20 Herren in Flaine (FRA)

Mehr erfahren
Nachdem sämtliche Wintersportarten bereits ihren Saisonabschluss hatten, stehen nun auch die letzten Weltcuprennen im Skimo an. Im französischen Flaine werden ab dem heutigen Mittwoch die letzten Wettkämpfe ausgetragen und die letzten Punkte in den jeweiligen Disziplinen sowie für den Gesamtweltcup vergeben. Nach einem tollen Auftritt am vergangenen Wochenende beim Davos Skimo Race zeigte das SkimoTeamGermany auch beim heutigen Individual wieder starke Leistungen. Allen voran Finn Hösch (DAV Bergland München), der nur knapp das Podium bei den U20 Herren verpasste und starker Vierter wurde. Aber auch Thomas Kletzenbauer (DAV Lenggries), der bei den U23 Herren auf Platz sechs lief zeigte ein klasse Rennen. Sehr gut lief es auch bei Marc Dürr (DAV Immenstadt), der bei den ganz stark besetzten Senioren Herren auf Platz 23 kam.

Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden) 8. beim Weltcup Sprint im Martelltal (ITA)

Mehr erfahren
Nach dem Individual am Freitag, ging es heute mit einem Sprint beim Weltcup im italienischen Martelltal weiter. Die Strecke im Biathlonstadion des Tals gelegen zeigte sich trotz Schneemangels top präpariert. Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) und Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden) schafften es in ihrer Spezialdisziplin bis ins Halbfinale. Für Finn Hösch (DAV Bergland München) war leider schon im Viertelfinale Schluss.

Finn Hösch Achter der U20 Herren beim Individual Weltcup im Martelltal (ITA)

Mehr erfahren
Das heutige Individual Rennen beim Weltcup im Martelltal (ITA) läutete das erste Weltcupwochenende nach den Europameisterschaften in Spanien Anfang Februar und damit die traditionellen Rennen der Marmotta Trophy ein. Am Sonntag wartet nach einem Ruhetag noch der Sprint auf das SkimoTeamGermany. Finn Hösch (DAV Bergland München, U20 Herren) wurde heute Achter, und damit Bester des Teams, auf der trotz Schneemangel vor allem bei den Abfahrten sehr anspruchsvollen Strecke. Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden, Senioren Herren) erlebte hingegen ein eher kurioses Rennen, bei dem ihm ein paar Felle komplett kaputt gingen und auch das zweite Paar nicht so recht wollte. Am Ende musste er leider das Rennen abbrechen, wird aber am Sonntag in seiner Paradedisziplin noch einmal voll angreifen.

Finn Hösch (DAV Bergland München) im Interview

Mehr erfahren
DAVSkimo hatte die Möglichkeit während der Weltcuppause mit Finn Hösch vom DAV Bergland München über seine tollen Ergebnisse bei der Deutschen Meisterschaft am Jenner in Berchtesgaden sowie seine bisherige Saison zu sprechen. Der 19jährige gehört der Weltcupmannschaft an und ist im Sommer oft auch als Leichtathlet unterwegs. Die Olympischen Spiele 2026 in Mailand-Cortina sind für ihn eines der wichtigsten Ziele in den kommenden Jahren.

Marc Dürr (DAV Immenstadt) und Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) neue Deutsche Meister im Individual

Mehr erfahren
Nach dem Sprint gestern, ging es beim Jennerstier am heutigen Sonntag mit dem traditionellen Individual hoch auf den Jenner weiter. Wie auch der Sprint, wurden bei dem Rennen auch die deutschen Meister ermittelt. Bei den Senioren Damen und Herren holten sich Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) und Marc Dürr (DAV Immenstadt) die Titel. Paller machte damit den Hattrick perfekt und holte sich damit ihren dritten Meistertitel in dieser Saison.

Tatjana Paller und Finn Hösch siegen beim Jennerstier Sprint

Mehr erfahren
Beim heutigen Jennerstier Sprint, der sowohl als deutsche als auch als österreichische Meisterschaft ausgetragen wurde, siegten Tatjana Paller (DAV Bad Tölz, Senioren) und Finn Hösch (DAV Bergland München, U20). Sie wurden damit auch Deutsche Meister in ihren Kategorien.

Plätze 5 (U18/U20) und 8 (Senioren) für das SkimoTeamGermany bei den EM-Mixed Staffeln

Mehr erfahren
Nach den drei Einzelrennen der vergangenen Tage gab es heute zum Abschluss der ISMF Würth MODYF Europameisterschaft in Boí Taüll (SPA) das Mixed Relay – die gemischte Staffel. Für das SkimoTeamGermany waren in der Youth Kategorie (U18/ U20) Antonia Niedermaier (DAV Bad Aibling) und Finn Hösch (DAV Bergland München) – beide U20 - unterwegs. Sie wurden starke Fünfte. Bei den Senioren am Start waren Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) und Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden). Sie kamen am Ende noch mit einer Zeitstrafe versehen auf Platz acht. Im Nationenranking beendet das SkimoTeamGermany diese EM auf Platz sechs.

Antonia Niedermaier (DAV Bad Aibling) holt bei der EM Individual-Bronze bei den U20 Damen

Mehr erfahren
Nach ihrer Silbermedaille beim Vertical Rennen der U20 Damen am Donnerstag, sicherte sich Antonia Niedermaier (DAV Bad Aibling) im heutigen Europameisterschafts Individual derselben Kategorie die Bronzemedaille! David Sambale (DAV Immenstadt) wird bei den U23 Herren 10., David Jost (DAV Immenstadt) bei den U18 Herren 13., Finn Hösch (DAV Bergland München) bei den U20 Herren 15. und Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden) bei den Senioren Herren 19. – eine starke Leistung des gesamten SkimoTeamGermany!

Antonia Niedermaier (DAV Bad Aibling) holt EM-Silber im Vertical der U20 Damen

Mehr erfahren
Nach dem Sprint gestern, ging es heute bei den Europameisterschaften im spanischen Boí Taüll mit dem Vertical weiter. Wie bereits vergangenes Jahr bei der WM kann Antonia Niedermaier (DAV Bad Aibling) auch dieses Jahr wieder eine Medaille erlaufen – diesmal die silberne bei den U20 Damen. Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden) wird starker 12. bei den Senioren Herren, David Sambale (DAV Immenstadt) bei den U23 Herren toller 7.. Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) kommt nach ihrem starken vierten Platz im Sprint gestern, heute auf Platz 17. Morgen gibt es einen Ruhetag, bevor es am Samstag mit dem Individual weitergeht.

Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) 4. beim EM-Sprint in Spanien

Mehr erfahren
Beim heutigen ersten Wettkampf der Europameisterschaften im katalanischen Boí Taüll zeigte Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) eine ganz starke Leistung und verpasste am Ende eine EM-Medaille bei den Senioren Damen nur knapp: Sie wurde Vierte. Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden) wird hingegen in seiner Paradedisziplin von seinem Schuh bereits im Viertelfinale der Senioren Herren ausgebremst. Gute Rennen zeigten auch die Athleten und Athletinnen der U18 und U20. Morgen geht es direkt weiter mit dem Vertical.

Bergbericht: Aktuelle Bedingungen & Tourentipps

Jede Woche ein Bericht

Mehr erfahren

Notruf und Rettung in den Alpen

Alle wichtigen Rufnummern

Mehr erfahren
Wer in den Bergen unterwegs ist, sollte wissen, welche Nummer man in Notsituationen und bei Unfällen wählt. Wir bieten hier eine Übersicht der europäischen Rettungsdienste. Europaweiter Notruf: 112   Unter der Nummer 112 können Menschen in Notsituationen in allen EU-Mitgliedsstaaten gebührenfrei anrufen, um die Notrufzentralen der Rettungsdienste, Feuerwehr oder Polizei zu erreichen. Auch alle Bergsportler*innen wählen unterwegs diese Nummer. Wenn das Handy keinen Empfang hat, kann man es abschalten und neustarten, dann statt der PIN die Nummer 112 eingeben. Zusätzlich zur 112 gibt es in verschiedenen Ländern und Regionen spezielle Bergrettungs-Notrufnummern. Damit erreicht man die jeweilige Bergrettung direkt und nicht über allgemeine Rettungsleitstellen.   Deutschland: Einheitlicher Notruf: 112 Bergwacht Österreich: Alpin-Notruf Bergrettungsdienst Österreich aus dem Inland: 140 Aus dem Ausland mit Vorwahl 0043-512 z.B. für Innsbruck Italien und Südtirol: Einheitlicher Notruf: 112 Bergrettung CNSAS Bergrettung Südtirol Bayern, Österreich und Südtirol: Notfall-App SOS-EU-ALP Schweiz: Alpine Rettung Schweiz und Rettungsflugwacht Rega mit SIM-Karte eines schweizerischen Netzbetreibers: 1414 Mit SIM-Karte eines nicht-schweizerischen Netzbetreibers: 0041-333-333 333 Rettungsorganisation KWRO für Rettungen im Kanton Wallis: 144 Rega-App alarmiert mit einem Wisch die Einsatzzentrale und sendet automatisch die Positionsdaten Frankreich: Zentraler Notruf aus dem Inland: 112 Rettungsleitstelle Chamonix (PGHM) mit SIM-Karte eines nicht-französischen Netzbetreibers oder aus dem Ausland: 0033-450-53 16 89 Liechtenstein Bergrettung aus dem Inland: 117 Slowenien: Einheitlicher Notruf: 112 Bergrettung  

Weitere Inhalte laden