logo-dav-116x55px
Bewirtschaftete Hütte / Kategorie II

Hansjörg Barth
Römerstr.1
82467 Garmisch-Partenkirchen

Inhaber

DAV Sektion München

Bewertungen
(47 Einzelbewertungen)

Informationen zum Bewertungssystem finden Sie hier.
  • Ergebnis einschränken

    Geschlecht:
    Alter:
    Unterwegs als:
Bewerteter Bereich Ergebnis
Gesamtbewertung
3.2
Eindruck zur Hütte
3.3
Hüttenteam (Freundlichkeit und Service)
3.8
Sauberkeit
3.7
Speisen (Qualität und Preis/Leistung)
3.7
Gemütlichkeit
3.4
Schlafplatz (Ausstattung und Stauraum)
3.0

Lob & Tadel

(40 Einträge)
Top Lage, Preis-Leistungsverhältnis angemessen - Bewertet am 03.01.2020 von Andreea

Ich hatte die Zugspitz Tourwanderung im Juni 2018 extra so eingeplant, dass wir mindestens 3 Nächte auf dem Zugspitzplatt/auf der Zugspitze verbringen können. Ich habe es nicht bereut! Die Gegend ist einfach klasse, grandios.
Nun zur Hütte selbst, welche ich eher in die Kategorie "Schutzhütte" einordne, was völlig ausreichend für diese Höhe ist.Das Münchner Haus hat nur eine Schutzfunktion, vor Kälte, vom Unwetter und anderen Gefahren im hochalpinen Gelände.Sauberkeit ok, Komfort ok, Essen lecker -miam-, geduscht habe ich da nicht, aber dies liegt an mir, weil ich ein Frostködel bin. Ich wusste von Anfang an, worauf ich mich einlassen würde.
Einziger Kritikpunkt: Heizung war defekt, aber für mich persönlich nicht weiter schlimm, da es an dem Junitag relativ warm gewesen ist. Dies wäre jedoch zu beachten, für Nächte mit Minustemperaturen, was in der Höhe doch mal ab und zu vorkommen kann...
Vorschlag: Trockenraum einrichten.
Wir kommen wieder! :)

>>Über den Wolken<< - Bewertet am 21.09.2019 von Sirko

Über die Höllentalklamm zum Münchner Haus in 8h bei Kaiserwetter. Nachdem wieder Ruhe einkehrte, wurden wir sehr freundlich bewirtet. Es gab sogar einen Schnaps auf's Haus! Ein ukrainischer Tourist verpasste die letzte Bahn, ihm wurde mit Decken und Winterjacke ausgeholfen. Ihm
und uns hatte das sehr beeindruckt! Alle Grundbedürfnisse deckte diese Unterkunft ab! Macht weiter so und vielen dank!

Beantwortet am 25.09.2019

Hallo Sirko
Vielen Dank für deine netten Worte. Wir freuen uns das es euch gefallen hat und der Schnaps geschmeckt hat:). Wir wünschen euch alles gute und noch eine schöne Zeit. Viele Grüße vom Münchner Haus Team

Lager eiskalt, warmer Empfang - Bewertet am 23.08.2019 von Paul Hoffmann

Es gab viel Schlechtes zu Lesen und von unzähligen meiner Bekannten zu hören über das Münchner Haus. Was stimmt: Die eiskalten, engen Lager als "Mehrbettzimmer" mit 20€ einzustufen, ist dreist - von der Sektion. Dass von den 35 Lagern nur 25 online vergeben werden, ist nur auf den 2. Blick erkennbar. Was nicht (mehr?) stimmt: Den "grantelnde" Hüttenwirt, der so oft behauptet hatte, die Hütte sei voll, wenn die Gäste an einer Hand abzuzählen waren, haben wir nicht angetroffen - stattdessen eine sehr freundliche junge Wirtin, die uns von sich aus bei der Ankunft um 20 Uhr noch ein warmes Essen anbot, gleich auf freie Lager verwies und Freunden eine Woche vorher sogar vor 6 Uhr ein Frühstück hingestellt hatte. Wo der "Alte" Recht hat: Lasst die Lagerplätze für die Jubi-Begeher übrig, keine "touristischen" Übernachtungen, bitte!

Beantwortet am 02.09.2019

Hallo Paul
Danke für deine Bewertung
Den „alten grantla“ Hüttenwirt der 37 Jahre auf der Hütte fleißig seinen Dienst gemacht hat und sich viel gefallen lassen musste haben wir immer noch:).Der ist im Tal nun Chef Einkäufer und liefert uns Ware mit 73!
Die junge Hüttenwirtin ist für uns eine Bereicherung und Sonnenschein zugleich. Freut mich das der Empfang warm war und Ihr alles bekommen habt. Leider sind die meisten Reservierungen von Bahngästen zwegs Sonnenaufgang und Untergang gebucht. Da ist das Reservierungssystem ein Nachteil auch wegen der Seilbahn schade. Für richtige Bergsteiger die den Jubi gehen haben wir immer ein Plätzchen;) zur Not müssen die Bergtouristen auf den Boden!!
Wir hoffen Ihr hattet eine schöne Zeit und kommt wieder. Alles gute und Gesundheit.
Gruß vom Münchner Haus

Kontrapunkt auf der Zugspitze - Bewertet am 21.08.2019 von Dieter

Auf der Zugspitze strotz es nur so von moderner Architektur und atemberaubenden Panoramafenstern. Wenn man das Münchner Haus betritt, fühlt man sich in die Zeit nach dem ersten Weltkrieg versetzt. Hier lässt alles zu wünschen übrig, von der Gaststube über die Küche bis zum Service. Die Schlafräume liegen im Keller ohne Fenster, erreichbar durch einen engen, finsteren Gang. Die eine alte Dusche kostet 5 Euro, auch fürs Kaltduschen. Wer hier übernachtet, muss wissen, worauf er sich einlässt.

Beantwortet am 22.08.2019

„Mann muss wissen auf was man sich einlässt“
Genau so ist es lieber Dieter und so steht es auch akkurat im Internet geschrieben auf was man sich einlässt. Also tut es mir leid, dass ich deinen Kommentar absolut überflüssig finde. Richtige Bergsteiger die am nächsten Tag weitergehen meckern nicht sind froh über Gaststube,Matratze,Essen.
Beim nächsten mal bitte im neuen Glasrestaurant Essen und dann ins Tal fahren mit der letzten Bahn ins Hotel. Jedermann ist nicht gemacht für Abenteuer auf fast 3000m.
Ich wünsche Dir alles gute und Gesundheit bis bald Berg Heil.

Die höchste Hütte Deutschlands - Bewertet am 06.08.2019 von Hans-Jörg Hosch

Für mich gibt es da nichts zu meckern. Einschränkungen sind durch die besondere Lage bedingt und erklärbar. Trotzdem ein unvergeßlicher Aufenthalt.

Beantwortet am 10.08.2019

Lieber Hans-Jörg
Vielen Dank für deine gute Bewertung. Wir hoffen du hattest eine schöne Zeit auf der Zugspitze und wünschen Dir alles gute, beim nächsten mal geb ich einen aus:).
Berg Heil Gruß vom Münchner Haus.

xxx (Anm.d. Red.: Verstoß gegen die Bewertungsregeln) - Bewertet am 25.07.2019 von Christian

Das Lager 1 ist eher xxx (Anm.d. Red.: Verstoß gegen die Bewertungsregeln), als ein Schlaflager. Kaum Stauraum, kein Fenster, kalt. Eigentlich eine Zumutung für 20,- €.
So schlecht war ich noch nie untergebracht.

Beantwortet am 29.07.2019

Lieber Christian,
ursprünglich ist unsere Hütte als Schutzhütte gedacht für Bergsteiger , die am nächsten Tag noch eine längere Bergtour vor sich haben. Leider haben wir nicht die räumlichen Möglichkeiten für einen Trockenraum bzw. können wir auf Deutschlands höchstem Berg keine Doppelzimmer mit Vollpension vermieten. Wir geben uns viel Mühe, alle Bergsteiger unter zu kriegen und es euch Abends ins unserer Gaststube so angenehm wie möglich zu machen. Wenn du Komfort mit All inklusive und 7 Gänge Menü möchtest, empfehlen wir Dir beim nächsten mal ein Hotel oder eine Pension zu buchen. Schade, dass alles übers Internet läuft und du nicht vor Ort sagst, an was es dir fehlt. Ich wünsche dir, dass du in den nächsten Hütten viel Komfort und Freude haben wirst und nicht den Spaß an den schönen Bergen verlierst.
Ich wünsche dir alles Gute und hoffe du kommst noch einmal wieder. Gruß von der Schutzhütte Münchner Haus und dem gesamtem Team

Bergsteigerunterkunft - kein Hotel - Bewertet am 04.10.2018 von Rico

Ich war wegen all der Kritik am Münchner Haus sehr skeptisch, wollte es mir nach dem Aufstieg über das Höllental nicht nehmen lassen eine Nacht auf dem höchsten Gipfel Deutschlands zu nächtigen. Man muss sich vor Augen führen das es sich hier um ein denkmalgeschütztes Haus handelt, das im Kern noch in seinem Urzustand ist. Eine Übernachtung hier bedeutet also auch gewisser Komfortverzicht: es gibt nur einfache Lager, keine Duschen, nur kleine Wachräume und auch keinen Trockenraum. Ein Trockenraum wäre zwar schön, uns wurde aber der warme Gastraum zum Austrocken angeboten, was auch OK. ist.
Auch die Kritik am Hüttenteam kann ich nicht nachvollziehen. Alle Leute, eingenommen dem Hüttenwirt-Team, waren durchweg freundlich. Essen war gut. Preise mehr als fair. Ich fand die Atmonsphäre im Gastraum mit all seinen historischen Bildern an der Wand deutlich gemütlicher XXX (Anm. d. Red.: Verstoß gegen die Bewertungsregeln).

Beantwortet am 05.10.2018

Hallo Rico vielen Dank für deinen ausführlichen Text und deine nette Bewertung. Wir freuen uns zu hören das wird nett und freundlich gegenüber den Übernachtern sind.
Das baut uns zum Saisonende nochmal auf und wir versuchen auch weiterhin unser bestes zu geben.
Wir hoffen deine Sachen waren trocken :) und wünschen Dir alles Gute bis bald.

Tip top alles - Bewertet am 26.09.2018 von Oliver Anger

Hat mir sehr gut gefallen. Super griabige Hütten Mannschaft.
Essen super und reichlich
Einzig. Lager für 3 Personen nebeneinander etwas eng und recht stickig.

Ich komme wieder

Grüße aus wallgau

Beantwortet am 01.10.2018

Servus
Danke für de nette Bewertung gfreid uns. Gibts an Schnaps beim nächsten moi und a Einzelbett.
Hast e Glück gehabt de Jahre zuvor waren do 4 nebeneinander;).
Bis boid und ois guade

Alles bestens - Bewertet am 19.09.2018 von Tobias

Haben Sonntags übernachtet um am Montag morgen gleich auf den Jubiläumsgrat zu starten. Ich kann die vielen negativen Kommentare nicht bestätigen. Obwohl wir nur für 1 Person reserviert hatten, aber 2 waren, gab es kein Problem. Auch spät eintreffende Bergsteiger, die die letzte Bahn verpassten, wurden ohne Reservierung anstandslos im Lager untergebracht. Die Hütte wird ihrem Status als Schutzhütte also gerecht. Das Team ist freundlich und schnell, die Preise für Essen (in Relation zur Menge) tip top.
Die Stimmung auf der Zugspitze nachdem die letzte Bahn gefahren ist, ist gewissermaßen magisch; trotzdem sollte man nicht einfach mal so auf dem Münchner Haus übernachten, sondern die Plätze den Mehrtageswanderern und Jubi-Aspiranten vorbehalten.

Beantwortet am 21.09.2018

Hallo
Vielen Dank für die nette Bewertung. Ich hoffe Ihr hattet eine schöne Tour über den Jubi Grat. Alles Gute bis bald.

Einfache Ausstattun, trotzdem tip top. - Bewertet am 14.08.2018 von Hans Kick

Trotz gewaltigem Stress, freundliches und geduldiges Team, ohne zu große Wartezeiten. Unser Respekt!

Beantwortet am 14.08.2018

Vielen Dank für die gute und freundliche Bewertung. Wir versuchen unser bestes auch bei großem Andrang. Schöne Zeit Gesundheit und alles gute.

Sehr unfreundlicher Hüttenwirt - Bewertet am 11.08.2018 von Bernhard

Grantiger und unfreundlicher geht's nimmer. XXX Anm. d. Redaktion: Verstoß gegen die Bewertungsregeln). aber das wird ja auf der Website schon selber angekündigt. (Zitat: "Und der Wirt brummelt dann noch irgendwas Unverständliches auf Bayrische.")
XXX (Anm. d. Redaktion: Vertoß gegen die Bewertungsregeln) (!): Jugendlicher musste den Erwachsenenpreis bezahlen. Trotz Einspruch kein Einsehen, sondern pure Aggression.
Die entsprechende Beschwerde liegt der DAV Sektion München vor.

Enttäuscht. Handlungsbedarf - Bewertet am 05.08.2018 von Daniel

Teilweise extrem Unfreundliches und desinteressiertes Personal. Keine Auskunft über Wetter, Touren etc. Ein Mitarbeiter war extrem unfreundlich auch gegenüber Kinder...
Essen (Bergsteigeressen) war Ok, Menge war etwas zu gering. Man fühlt sich als Gast zweiter Klasse. Man hat den Eindruck, dass Hüttenteam möchte tagsüber sein Geschäft machen und will abends keine Gäste mehr.
XXX (Anmerk. d. Redaktion: Verstoß gegen die Bewwertunsgregeln). Handlungsbedarf DAV

Beantwortet am 12.08.2018

Extrem unfreundlich und desinteressiert? Keine Auskunft?
Kann ich nicht verstehen denn wie das Wetter wird wissen wir auch nicht sonst wären wir Meteorologen geworden. Wir schauen auch im Handy nach und jeder hat eins. Sie müssen sich das vorstellen wie ein Info Point am Flughafen die werden auch den ganzen Tag durchlöchert, weil die Leute zu bequem sind sich selber zu informieren. Wir sind freundliche Menschen mit guten Nerven die manchmal überstrapaziert werden hier oben und dann lächelt man nicht immer. Wer das nicht versteht, kann gerne mitarbeiten dann wird er verstehen warum wir nicht jedem die Schuhe binden und gute Nacht Geschichten vorlesen. Es kommen nun mal tausende Menschen hoch (leider) da können wir nichts dafür und hätten es gerne ruhiger. Beim nächsten mal bitte um Nachschlag bitten so wie es manche tun und nicht nachher meckern. Am besten man klärt alles vor Ort unter 4 Augen, nicht im Internet.
Ich wünsche alles gute und Gesundheit bis bald Berg Heil.

Immer wieder den Aufstieg wert - Bewertet am 15.07.2018 von Jørgen kroll

Ich konnte meine Zeit in vollen Zügen genießen!! Vor allem wenn die Pantoffelbergsteiger endlich wieder im Tal sind ist die Hütte einfach nur traumhaft. ECHTE BERGSTEIGER werden sich sofort heimisch und geborgen fühlen. Einfache Verhältnisse und das ist auch gut so, denn wir wollen ja die Natur genießen. Den "Luxus" den manche brauchen haben sie ja Daheim. Also sollten Diejenigen auch lieber dort bleiben!!!
Super Essen und gute Portionen und das beste Bier, dass es in Deutschland gibt!
Die Lager sind einfach, sauber und sehr liebevoll hergerichtet (Edelweiss immer nach oben ????)
Das Team ist wie das Motto der Zugspitze "(on) Top of Germany"!!!!
Nehmt Euch die Zeit und lernt dieses Team richtig kennen, nervt sie nicht mit sinnlosen Fragen, die sie am Tag eine Million Mal von den Seilbahntoursten hören.
Herzens Gute Menschen, die versuchen Euch den Aufenthalt so gemütlich und angenehm wie möglich machen.
Dieses Team ist TOP OF GERMANY !!!

Beantwortet am 20.07.2018

Vielen Dank für die schönen Zeilen, ich habe es an das Team weitergegeben. Wir freuen uns über jedes Lob und die Erkenntnis das wir nicht alles falsch machen.:)
Danke dafür und schöne Zeit bis bald.

Richtige Bergsteiger brauchen kein Luxus! - Bewertet am 27.06.2018 von Marcus Schramm

Auftieg Höllental - Abstieg Gatterl. Einige Kommentare kann ich/wir nicht nachvollziehen. Das Münchner Haus ist eine Bergsteigerunterkunft (Essen, Trinken, Schlafen, Wetterschutz) und kein reiner Tagesbetrieb für Seilbahn-Touristen! Das scheinen viele zu vergessen! Hier darf kein Luxus (z.B. Duschen) erwartet werden - sondern einfache Verhältnisse. Das Haus kann nicht mehr erweitert werden. Hüttenteam ist freundlich! Man merkt jedoch, wenn die Seilbahn-Touristen wieder im Tal sind, ist das Hüttenteam entspannter! Essensportionen sind gut. Am nächsten Morgen konnten wir mit dem alten Hüttenwirt (der Sohn hat nun die Pacht übernommen) beim Lagerräumen noch einen sehr netten und informativen Smalltalk halten! Entgegen vieler Kommentaren können wir die angebliche Unfreundlichkeit NICHT nachvollziehen! Herr Barth gab uns sogar noch einige "Geheimtipps" zum Abstieg über das Gatterl, da dies der landschaftlich schönste und erlebnisreichste Abstieg sei! Vielen Dank hierfür! Wir kommen wieder!

Beantwortet am 29.06.2018

Vielen Dank Sie haben es erkannt :)
Wünsch Ihnen eine schöne Zeit.

Sehr freundliches Hüttenteam - Bewertet am 03.05.2018 von Christian u. Barbara

Wir können einigen Kommentaren leider nichts abgewinnen. Wir waren 2017 jeweils im August und September über Nacht auf dem Münchner Haus. Wir waren absolut zufrieden, vom Hüttenteam über Sauberkeit bis zum Essen war alles Hervorragend. Das auf solchen engen Raum mit alten Bestand kein Luxusaufenthalt erwartet werden kann, versteht sich von alleine. Schließlich ist es ja eine Schutzhütte und kein Hotel. Was das Team unter den schwierigen Bedingungen leistet ist zu bewundern. Wenn man jemanden einen Vorwurf kann, dann der DAV Sektion München. Bei den Preisen sollte man nicht vergessen, dass die Versorgung über die Seilbahn wahrscheinlich ebenfalls nicht ganz billig sein dürfte, schließlich haben die dortigen Betreiber selbst eine Gastronomie (Konkurrenz). Wir kommen auf jeden Fall wieder!

xxx (Anm.d. Red.: Verstoß gegen die Bewertungsregeln) - Bewertet am 04.02.2018 von Jean

xxx (Anm.d. Red.: Verstoß gegen die Bewertungsregeln) Waschbecken funktioniert nicht, Duschen kostet 5 Euro und nach 2 Min. ist das Warme Wasser auch schon wieder weg. Sehr kalt und sehr eng und wie gesagt Hüttenwirt mehr unhöflich und desinteressiert. An einer Lösung wurde bisher nicht gedacht. Man sollte sich seitens des DAV überlegen ob man nicht einen anderen Hüttenwirt beauftragen sollte der vielleicht geeignet ist eine Hütte zu führen. Besser was anderes suchen wenn irgendwie möglich!

Beantwortet am 29.06.2018

Das tut mir sehr leid das es ihnen nicht gefallen hat. Ja 5 Euro, Wasser ist teuer aufm Berg und einen Tag ohne Waschen ist auch kein Weltuntergang. Ich hätte für die 5 Euro lieber ein Bier getrunken und zu Hause geduscht:).
Kalt und eng kann Ich nicht verstehen, es sind Decken da auch mehrere auf Nachfrage, der Berg hat leider nicht mehr Platz für größere Lager.
Mit dem unhöflichen Wirt das kann sein vielleicht hatte er einen schlechten Tag oder schmerzen.
Ich wünsche ihnen eine schöne Zeit vielleicht kommen Sie mal wieder dann geb ich einen aus.

Zwingender Handlungsbedarf f. DAV-Vorstand - Bewertet am 27.10.2017 von Gast

Sry f Kurzsprech-nur1000Z: xxx (Anm. d. Red.: Verstoß gegen die Bewertungsregeln). Frühstück analog trostlos. Für Berghütten m.E. ok.
Einziges Miniwaschbecken ohne funktionierenden Wasserhahn. Erwarte kein Luxus. Aber Bierpreise wie Flughafen u Betrieb wie aufd Wies´n, xxx (Anm. d. Redaktion: Verstoß gegen die Bewertungsregeln) Handlungsbedarf DAV: Hygiene-Mindestvorschriften zw. WC-Besuch u. Essen z. Schutz d. Mitglieder durchsetzen (EIN Waschbecken!), oder wollt´s ihr, dass es so megapeinlich weitergeht?
Schwierig wird’s fürs DAV-Präsidium, wenn Leib und Leben der Mitglieder in d. Schutzhütte gefährdet wird. Bei uns war Gaswarnanlage auf dem Schlafzimmergang schlicht stromlos weil ausgesteckt. Kann sich jeder selbst ausmalen, was passiert, wenn die Gasanlage auf dem Schlafflur genauso „gut“ gewartet wurde, wie die verrottete Sanitäranlage oder das liebevolle zeitgemäße gastronomische Arrangement – und die Warnanlage aus ist.

Sehr gute Hütte - Bewertet am 10.09.2017 von Tommy

Tolle Hütte der Lage entsprechend.Alles da was man braucht.

Freundlich - Bewertet am 02.09.2017 von Stefan

Grôßte Müsliportion während unserer 4 Tage Tour
Spaghetti ebenso und beides der günstigste Preis
Wirt sehr freundlich und gesprächig
Gepäck könnte für eine 2. Tour deponiert werden
Danke Hut ab

Noch weit von der Spitze entfernt - Bewertet am 22.08.2017 von Matthias

Zuerst einmal fand ich das Personal freundlich und hilfsbereit, waren aber auch alle etwas getresst, da schon seit 4 Uhr unterwegs.
Mahlzeiten:
Um 19:30 gab es nur noch Nudeln Bolognese zur "Auswahl"
Morgens 8 Uhr zum Check Out war die Hütte geschlossen. Frühstück also Fehlanzeige.
Preise waren ok, nur der Tee war viel zu teuer.
Sanitär:
Nicht vorhanden. Toiletten angeblich kaputt. Nicht mal ein Wasserhahn war zu finden. Trotzdem musste der volle Preis gezahlt werden. Nebenan ist eine Milliardenbaustelle und dort wird es nicht mal geschafft, eine Notfalltoilette aufzustellen. Ist ja nicht so, dass die Hütte so schlecht angeschlossen wäre, da fahren täglich zig Seilbahnen hoch.

Nachlager:
Mehrbettzimmer war ok soweit. Hatte genug Platz zum Liegen, war nur irgendwie etwas zugig.

Fortsetzung .... - Bewertet am 11.08.2017 von Jens Dorl

Wenn überhaupt, dann kann man nur dem DAV einen Vorwurf machen. Hier wird anscheinend nicht mal ein Bruchteil von dem investiert, was in andere Hütten investiert wird. Sehr schade! Auch die fehlende Freundlichkeit des Personals können wir nicht im geringsten bestätigen. Wir wurden freundlich bedient, die Ausgabe der Schlafmarken wurde zwar zackig, aber absolut fair erklärt. Als wir unsere hatten konnten wir die Zeit auf der Hütte genießen und haben viele tolle Menschen kennengelernt, die auf der Zugspitze jeden Tag ihre Arbeit verrichten. Von Toni über Daniel, Max, Martin von der Wetterstation, den Dörfler Marcus und und und. Aber auch andere Bergfreunde, wie Jørgen, und wir durften mit allen zusammen einen super Hüttenabend erleben! Das wird unvergesslich bleiben.

Wir wissen nicht warum..... - Bewertet am 11.08.2017 von Jens Dorl mit Freunden

Wir können dieses schlechten Bewertungen absolut nicht nachvollziehen. Zur Vorbereitung unserer Zugspitzüberquerung haben wir uns die Bewertungen der Schutzhütte Münchener Haus angeschaut und waren entsetzt. So viele negative Beschreibungen. Jedoch haben wir beschlossen, uns unsere eigene Meinung zu bilden. Und das können wir ausschließlich jedem empfehlen! Die Hütte ist, wie gesagt, eine Schutzhütte. Und dafür ist alles da, was man erwartet. Die schlechten Bewertungen der Schlafplätze sowie der sanitären Einrichtungen, die fehlende Freundlichkeit des Personals, teure Preise etc., wir wissen nicht warum dies so geschrieben wird. Die Schlafräume waren ordentlich vorbereitet, weder schimmelig noch zu wenig Decken. Die sanitäre Einrichtung war den örtlichen Gegebenheiten entsprechend. Wer hier einen Duschraum erwartet sollte zunächst bedenken, dass diese Hütte auf einem Berg steht und die Schlafräume samt WC in den Berg gebaut wurden. Wenn überhaupt, dann kann man nur dem DAV einen Vorwur

Jederzeit zu empfehlen!!!! Riesiges Team die jeden Tag unzählige Gäste bewirten!!!! - Bewertet am 08.08.2017 von Jørgen Kroll

Ich kann an den ganzen schlechten Kommentaren nicht ein Funken Wahrheit finden! ES IST EINE SCHUTZHÜTTE und keine Pension! Wer sich da beschwert, sollt vielleicht lieber nach Mallorca fliegen! Für den Zustand und die Preise ist einzig der DAV verantwortlich, denn der läßt die Hütte vergammeln! DAS IST EINE SCHANDE LIEBER DAV!!! Deutschlands Hütten-Aushängeschild sollte das sein! Die höchste Hütte Deutschlands!!!
Zum Service: stellt Euch vor Ihr müsst jeden Tag hunderte, gar tausende Gäste bewirten. Ich kann nur sagen, wie man in den Wald hinein schreit, so schallt es heraus! Frau Wirtin, Anton und Daniel sind riesig und machen einen ausgezeichneten Job!!!!
Zum Lager: wir reden von einem Bettenlager in einer Schutzhütte!!! Alles sauber und ordentlich! Als Grundausstattung eines jeden BERGSTEIGERS gehört ein Hüttenschlafsack! Wer den lieber im Tal lässt, der muss frieren! Decken gibt es zusätzlich! Den Preis macht der DAV!!!!! Frech!!!
Insgesamt also sehr zu empfehlen !!!!!!

Lagerschlafplatz - Bewertet am 20.07.2017 von Hermann König

Lager unzumutbar. Sanitär unzumutbar. Zugang zum Lager viel zu spät. Kalt. Nass.
Einer Zugspitze unwürdig.

Kamote Hütte - Bewertet am 13.07.2017 von Maria O

Urige Berghütte mit allen Notwendigkeit die man als Bergsteiger braucht. Essen vom Holzofen. :)

Etwas Glück muss wohl dabei sein - Bewertet am 07.07.2017 von Jens

Zeitige Anreise am 05.07. und schneller Erhalt der Schlafmarke. Wirt und Helfer waren unterschiedlich drauf. Wirkten etwas genervt, wenn Fragen gestellt werden... So wirklich grantig war aber nun niemand zu mir niemand. Wohl gab es hier und da aber mal einen etwas bissigen Kommentar... Scheint aber wie manch anderes ein wenig tagesabhängig zu sein. Trotzdem fügte sich alles und ich war insgesamt eher angenehm überrascht. Die Matrazenbelegung passte ganz gut - definitiv war das aber Glück, denn es gibt Doppelbelegung von Matrazen, was mir schwierig erscheint. Wir hatten mit der normalen Belegung echt allen Platz genutzt, der zur Verfügung stand. Essen war ok. Die Nacht tatsächlich eher frisch. Insgesamt habe ich Besseres erlebt - aber auch VIEL Schlimmeres! Zur Hauptsaison und am Wochenende wird es dort drinnen ähnlich heftig aussehen, wie draußen! Aber aktuell war es ein Erlebnis - dessen Wiederholung fraglich ist. Aber der Sonnenauf- und -untergang entschädigte mich für alles!

Besser mit der (letzten) Bahn ins Tal fahren - Bewertet am 05.07.2017 von Karsten Haslbeck

Ich bewerte hier durchaus positiv, aber mit der gleichen Messlatte wie auch bei den anderen Hütten. Im Münchner Haus konnte ich Erfahrungen sammeln, die man in Deutschland wohl nur schwer woanders sammeln kann. Zur Freundlichkeit des Hüttenwirts wurde ja schon genug geschrieben. Zum anderen Personal noch nicht: Hier war Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft vorhanden und seien hier lobenswert erwähnt: Trotz Selbstbedienung wurde mir das Essen gebracht und als ich mein Geschirr zurück brachte wurde sich bedankt.
Die Mehrbettzimmer waren Lager in denen ich in der Nacht extrem gefroren habe. Das musste ich vorher noch nie. Das Argument, dass es auf der Zugspitze nachts kalt wird, lasse ich nicht gelten, denn zu diesem Zwecke werden seit Jahrtausenden Hütten/Häuser gebaut. Selbst bei draußen weit unter -20°C kann es drinnen trotzdem warm sein. Diesen Stand der Technik gab es auch schon im 19. Jahrhundert.
Die Hütte werde ich in Zukunft meiden und besser mit der(letzten) Bahn ins Tal fahren.

Trotz viel Trouble super nett - Bewertet am 02.06.2017 von Stephan

An einem "normalen" Zugspitztag mit gefühlt 100000 Gästen, war die Hüttenwirtin entspannt und immer super freundlich. Das Essen (vor allem der Kuchen und der Schnaps :-)) war hervorragend und sehr zu empfehlen.
Ich werde wiederkommen

Auch bei guter Lage kann Hütte Zumutung sein - Bewertet am 24.01.2017 von Markus

Lage Top of germany; Hütte Blamage für den DAV

Gesamtbewertung: eine Schande für die Sektion München - Bewertet am 26.10.2016 von Heinz Beutler

unfreundliche, ruppige Behandlung vom Hüttenwirt: miserables Essen; extrem enges, stickiges Lager; insges. interesselos

Bewertet am 19.09.2016

Waren bereits 2014 einmal an der Hütte - wurden trotz Buchung, angeblich wegen schlechten Wetters, "wegkomplimentiert" (Speisekarten wurden eingesammelt).Kamen diesmal durchnässt an. Umziehen im hinteren "abgesperrten" Raum war erst nach intensiver Intervention möglich.

Bewertet am 13.09.2016

Die Essensauswahl ist winzig und nicht sehr ansprechend.
Die Bedinung ist relativ unfreundlich, man traut sich fast gar nicht etwas zu fragen weil man sofort schief angeguckt wird. Was gut war, dass es dennoch nachschlag für die Nudeln gab wenn auch nicht sehr viel. Die Schlafräume sind im Keller der Station ziemlich ungemütlich und gnadenlos überfüllt.

Bewertet am 13.09.2016

Leider sehr unfreundlich und es wurden einem keine Informationen in Bezug auf die Schlafräume, Essenszeiten, Bäder etc. gegeben, bzw. gibt es nur eine sehr schlechte Beschilderung

Bewertet am 06.09.2016

die Bewertung mancher als "Deutschlands unfreundlichste Hütte" ist Schmarrn. Wir bekamen jedenfalls auf jede Frage eine normale Antwort.
Dass der Hüttenwirt einen eher rauhen Charme hat, muss man nicht gleich als Unfreundlichkeit werten. A typischer Werdenfelser hoit. Und das der Schlafbunker eher abenteuerlich als gemütlich ist, ist ja nicht seine Schuld.

Bewertet am 01.09.2016

Habe die Hütte so erlebt: Personal freundlich, Hüttenwirt anfangs sehr unfreundlich u./o. schlecht verständlich, beim späteren Ratsch aber nett und hilfsbereit (u.a. Touren- und Wetterinfos). Die halbe Matratze für 18,- (AV) ist viel zu teuer, ein Waschraum fehlt; Essen war viel, aber wenig Auswahl! Getränkepreise etwas höher aber OK.

Bewertet am 05.08.2016

Lager mit Doppelbelegung pro Schlafplatz wird als Mehrbettzimmer für 18 EUR (Mitglied) abgerechnet.

Bewertet am 04.08.2016

Leider haben wir unseren Aufenthalt dort nicht genießen können. Der Hüttenwirt war ruppig und unfreundlich. Selbst als sich die Wirtin netterweise die Zeit genommen hat und kurz was zu erklären, konnte es sich der Mann nicht nehmen lassen etwas unfreundliches dazwischen zu rufen. Es gab nur 1! kleines Waschbecken um sich zu waschen für das ganze Bettenlager.

Bewertet am 03.08.2016

Man darf keine überhöhten Ansprüche haben u. sollte sich auf das Nötige einschränken. Wir waren zufrieden. Personal freundlich u. hilfsbereit. Alles sauber. Achtung: Die Nächte sind kalt! Schlafraum wird nicht beheizt. Mit 4 Übernachtungsgästen war der Schlafraum nicht überfüllt, dadurch reichlich Decken vorhanden.

Bewertet am 22.07.2016

Einkehr zum Verpflegung nach der Tour o.k., eine Übernachtung ist nicht zu empfehlen; hier sind nicht einmal minimalste Ansprüche (Clopapier, Ablage oder Handtuchhalter) gedeckt; Hüttenpersonal meist genervt durch Seilbahn-Sandalentouris und Bergsteigern sind wohl ein notwendig zur ertragendes Übel am Rande des Massentourismus;

Bewertet am 13.07.2016

Ich wollte zuerst telefonisch und dann per eMail einen Lagerplatz reservieren. Telefonisch nur Anrufbeantworter mit unfreundlicher Ansage. Per Telefon nur die Auskunft, dass die Hütte ausgebucht sei. Am Tag meiner Anreise war ich letztendlich der einzige Gast.