logo-dav-116x55px

18. Internationales Hüttenfachsymposium Alpine Infrastruktur im Wandel

Herausforderungen und Lösungsansätze

Gemeinsam mit dem Alpenverein Südtirol (AVS), dem Deutschen Alpenverein (DAV) und dem Österreichischen Alpenverein (ÖAV) lädt das Zentrum für Umwelt und Kultur Benediktbeuern (ZUK) zum 18. Internationalen Hüttenfachsymposium am 22. /23. Februar 2019 ins Zentrum für Umwelt und Kultur(ZUK) im Kloster Benediktbeuern ein.

 

Ausführliche Informationen zu Programm, Anreise und Übernachtung finden Sie hier.

 

Die Teilnahmegebühr für das Fachsymposium beträgt 120 €/Person (inklusive voller Verpflegung). Sie wird nach Erhalt der Rechnung fällig. Erst nach der Überweisung der Teilnahmegebühr ist die Anmeldung wirksam. Eine kostenfreie Stornierung ist bis 6 Tage vor der Veranstaltung möglich. Bei Absagen innerhalb von 6 Tagen werden 50%, bei Nichtanreise ohne vorherige Absage wird der vollständige Teilnehmerbeitrag in Rechnung gestellt.

 

Über dieses Formular können Sie sich bis 1. Februar 2019 zum Hüttenfachsymposium anmelden.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Carolin Niggl unter carolin[Punkt]niggl[Klammeraffe]alpenverein[Punkt]de

 

Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats

Einwilligung Lastschriftverfahren *

Datenschutzerklärung *

Einwilligung zur Datenverarbeitung *

Fahrgemeinschaften

Zur Bildung von Fahrgemeinschaften erstellen wir Teilnehmerlisten unter Abgabe von Nachname/ Vorname, Sektion/Organisation/Firma und E-Mail-Adresse, die allen zustimmenden Teilnehmern zur Verfügung gestellt werden.

Der Weitergabe der genannten Daten *

Ihre Teilnahme: Projektbesprechung zum DBU-Projekt am 22.2.

Vor Beginn des Hüttenfachsymposiums findet am Freitag, 22. Februar 2019 von 8.30 Uhr bis 10.45 Uhr ein Workshop zum Thema „Wasserversorgung auf den Hütten: Wie stelle ich die Versorgung nachhaltig sicher?“ statt. Ziel des Workshops ist es, bestehende Herausforderungen für die Wasserversorgung auf Schutzhütten zu identifizieren und mögliche Lösungswege abzuleiten. Der Workshop ist Teil des neuen Forschungsprojekts „Handlungsempfehlungen zum Umgang mit Wasserressourcen auf alpinen Schutzhütten“ an dem u.a. der DAV, ÖAV und AVS aktiv beteiligt sind. Für circa 20 Interessenten besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an dem Projektworkshop. Die abschließende Teilnehmerauswahl trifft das Projektteam. Eine Teilnahmebestätigung erfolgt durch die Projektleitung der Universität der Bundeswehr München.

Teilnahme an der Projektbesprechung

Interessierte Fachaussteller melden sich bitte beim Ressort Hütten und Wege per Mail bei carolin.niggl@alpenverein.de oder Tel. +49 89 14003 41.

Mit (*) markierte Felder sind Pflichtfelder