logo-dav-116x55px

DAV Sektion Hannover, Hannoverhaus (2.566m), Hohe Tauern, ab Sommer 2019

Neuverpachtung des Hannoverhauses (2.566 m) im Ankogelgebiet in Mallnitz, Land Kärnten

Angaben: Baujahr 2013, bewirtschaftet, AV Kategorie II mit 60 Schlafplätzen in 2 – bis 6 – Bettzimmern.           

               

Die Sektion Hannover sucht spätestens zur Sommersaison 2019, mit der Eröffnung des Betriebes der Ankogelseilbahn zum 20.06.2019, neue engagierte Wirtsleute für ihre Hochgebirgshütte in der Ankogelgruppe im Land Kärnten. Die moderne Hütte liegt in der Gemeinde Mallnitz direkt an der Skipiste auf dem Südhang ca. 80 m unterhalb der Bergstation am Etschlsattel. Sie wird vornehmlich von Tagesgästen, Ankogel -  und Tauernhöhenweggehern von Ende Juni bis Ende September aufgesucht. In der Wintersaison ist die Hütte zu den Skigebietszeiten (ca. Weihnachten bis Ostern) ebenfalls geöffnet und darüber hinaus auch für Tourengeher. Die Gaststube hat ca. 100 Sitzplätze und eine großzügige Außenterrasse.

 

Gesucht werden nette, motivierte und auch technisch versierte Hüttenpächter, die an einer langfristigen Bewirtschaftung nach den Zielen des Alpenvereins interessiert sind. Wir erwarten gute gastronomische und organisatorische Fähigkeiten mit entsprechenden Erfahrungen. Technische Kompetenz zur eigenverantwortlichen Betreuung und Bedienung aller Anlagen wird ebenfalls vorausgesetzt. Pächterwohnung – und Personalräume sind in dem Neubau vorhanden.

 

Ein Konzeptentwurf mit aussagefähigen grundlegenden Angaben sowie Bewerbungsunterlagen erbitten wir bis ca. Ende 2018 an die Sektion Hannover e.V., Peinerstr. 28, 30519 Hannover, huetten[Klammeraffe]alpenverein-hannover[Punkt]de oder info[Klammeraffe]alpenverein-hannover[Punkt]de. Zu weiteren Auskünften steht der Hüttenreferent der Sektion Jürgen Kohlenberg unter 0049 1704553408 ebenfalls zur Verfügung.

 

Weitere Informationen zur Sektion und zum Hannoverhaus finden Sie auch unter www.alpenverein-hannover.de.

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

                                                                  

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Kohlenberg