logo-dav-116x55px

Bergwetter - Schweiz zentral

zu Alpen-Gesamt
Früher Heute
Überwiegend sonnig
Sa, 21.10.
Überwiegend sonnig
So, 22.10.
Leichter Schneefall, überwiegend bewölkt
Mo, 23.10.
Leichter Schneefall, überwiegend bewölkt
Di, 24.10.
Viele Wolken, etwas Sonne
Mi, 25.10.
Überwiegend sonnig
Do, 26.10.
Überwiegend sonnig
Später
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Bayerische & Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Montblanc & Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Bayerische & Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen
Luzern
18° | 456 m
Rigi
12° | 1752 m
Säntis
6° | 2502 m
Tödi
3° | 3000 m
Engelberg
16° | 1015 m
Glärnisch
4° | 2882 m
Wägitaler See
18° | 898 m
Luzern
20° | 456 m
Rigi
10° | 1752 m
Säntis
6° | 2502 m
Tödi
2° | 3000 m
Engelberg
16° | 1015 m
Glärnisch
3° | 2882 m
Wägitaler See
17° | 898 m
Luzern
11° | 456 m
Rigi
2° | 1752 m
Säntis
-2° | 2502 m
Tödi
-4° | 3000 m
Engelberg
7° | 1015 m
Glärnisch
-4° | 2882 m
Wägitaler See
8° | 898 m
Luzern
10° | 456 m
Rigi
1° | 1752 m
Säntis
-3° | 2502 m
Tödi
-5° | 3000 m
Engelberg
5° | 1015 m
Glärnisch
-5° | 2882 m
Wägitaler See
6° | 898 m
Luzern
14° | 456 m
Rigi
11° | 1752 m
Säntis
6° | 2502 m
Tödi
5° | 3000 m
Engelberg
12° | 1015 m
Glärnisch
4° | 2882 m
Wägitaler See
12° | 898 m
Luzern
18° | 456 m
Rigi
14° | 1752 m
Säntis
9° | 2502 m
Tödi
7° | 3000 m
Engelberg
17° | 1015 m
Glärnisch
8° | 2882 m
Wägitaler See
17° | 898 m
Luzern
19° | 456 m
Rigi
16° | 1752 m
Säntis
11° | 2502 m
Tödi
7° | 3000 m
Engelberg
19° | 1015 m
Glärnisch
8° | 2882 m
Wägitaler See
19° | 898 m

Schweiz zentral

Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen, Appenzeller Alpen

Wählen Sie hier eine Region, einen Ort oder klicken Sie auf die Karte.

oder

Bergwetter Östl. Berner Alpen bis Glarner Alpen am Freitag, 20.10.2017

Es kommt lebhafter Südwestwind auf. In den Berner Alpen mischen sich öfter mittelhohe Wolkenfelder am Himmel dazu, teils geraten die 4000 er in Wolken. Meist dürften die Wolken über den Bergen bleiben und somit keine nennenswerte Sichteinschränkung bringen. In den Glarner Alpen bleibt es bis in den mittleren Nachmittag strahlend sonnig, später ziehen Schleierwolken auf, die das Sonnenlicht milchig färben. Die Temperaturen liegen in 2000 m zwischen 5 und 10 Grad, in 3000 m zwischen 0 und 3 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 3000 m mehrheitlich aus Sektor Südwest mit 15 km/h im Mittel.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 19.10.2017 um 11:10 Uhr

Bergwetter Östl. Berner Alpen bis Glarner Alpen am Samstag, 21.10.2017

In den Glarner Alpen ziehen kompakte Wolkenfelder über den Bergen im Laufe der Morgenstunden ab und vor allem der Vormittag bis Mittag gestaltet sich verbreitet in der Region ziemlich sonnig. Im Laufe des Nachmittag stauchen schließlich in den Berner Alpen kompakte Wolkenfelder einer Kaltfront von Westen her auf. Bis zum Abend geraten die Berge in Wolken, der Wind lebt kräftig auf und bald beginnt es auch zu regnen, wobei die Schneefallgrenze noch in der Nacht auf 2000 m und darunter sinkt. Die Temperaturen liegen in 2000 m zwischen 2 und 11 Grad, in 3000 m zwischen -1 und 3 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 3000 m mehrheitlich aus Sektor Südwest mit 25 km/h im Mittel.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 19.10.2017 um 11:10 Uhr

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Sonntag, 22.10.2017

Zum Sonntag hin erreicht eine Kaltfront mit Niederschlag die Westalpen, die sukzessive Richtung Osten zieht. Schneefallgrenze gegen 1200m sinkend. Oberhalb von 2000m verbreitet 30cm, oberhalb von 3000m 40 bis 50cm Neuschnee. Ab Dienstag könnte wieder Hochdruckeinfluss wetterwirksam werden und die Temperaturen wieder etwas ansteigen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch bis Montag, dann mittel.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 19.10.2017 um 11:10 Uhr

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Montag, 23.10.2017

Montags weiterhin Schnee im Norden, unterhalb 1000 bis 1400 m auch Regen, südlich des Hauptkammes trocken und sonnig. In den Westalpen bis zum Abend langsames Abklingen zum Dienstag freundlicher, am Mittwoch auch im Norden der Ostalpen sonnig. Danach Hochdruckeinfluss.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 19.10.2017 um 11:10 Uhr

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Montag, 23.10.2017

Montags weiterhin Schnee im Norden, unterhalb 1000 bis 1400 m auch Regen, südlich des Hauptkammes trocken und sonnig. In den Westalpen bis zum Abend langsames Abklingen zum Dienstag freundlicher, am Mittwoch auch im Norden der Ostalpen sonnig. Danach Hochdruckeinfluss.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 19.10.2017 um 11:10 Uhr

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Montag, 23.10.2017

Montags weiterhin Schnee im Norden, unterhalb 1000 bis 1400 m auch Regen, südlich des Hauptkammes trocken und sonnig. In den Westalpen bis zum Abend langsames Abklingen zum Dienstag freundlicher, am Mittwoch auch im Norden der Ostalpen sonnig. Danach Hochdruckeinfluss.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 19.10.2017 um 11:10 Uhr

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Montag, 23.10.2017

Montags weiterhin Schnee im Norden, unterhalb 1000 bis 1400 m auch Regen, südlich des Hauptkammes trocken und sonnig. In den Westalpen bis zum Abend langsames Abklingen zum Dienstag freundlicher, am Mittwoch auch im Norden der Ostalpen sonnig. Danach Hochdruckeinfluss.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 19.10.2017 um 11:10 Uhr