dav-logo-freigestellt 120x57

Neues Video: Road to Tokyo

16.06.2017, 15:02 Uhr

Wenn die Athleten bei der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele 2020 in Tokio einlaufen, werden zum ersten Mal auch 40 Kletterer unter ihnen sein. Wie der Weg bis zum Podiumsplatz aussieht, zeigt unser neues Video Road to Tokyo!

Olympic Combined, die neue Kletter-Disziplin für Olympia

„Bis Tokio wird sich im Wettkampfklettern einiges verändern“, sagt Matthias Keller, Ressortleiter Leistungssport beim DAV. Ein Grund dafür ist das neue olympische Wettkampfformat: Beim Olympic Combined messen sich die Athleten in den Kletter-Disziplinen Lead, Boulder und Speed. Die sechs weiblichen und sechs männlichen Kletterer mit den höchsten Punktzahlen aus allen drei Disziplinen treten im Finale noch einmal in allen drei Bewerben gegeneinander an. Erst dann stehen die Gewinner fest. Medaillen in den Einzelwertungen werden nicht vergeben.

„Dieser Wettbewerb verlangt von den Athleten ein Anforderungsspektrum, für das bisher kaum ein Kletterer ernsthaft trainiert hat“, erklärt Matthias Keller: Athleten, die in Tokio eine Chance auf eine Top-Platzierung haben möchten, müssen nicht nur in ihrer Spezialdisziplin Weltklasseleistungen abrufen, sondern auch im zweiten Bewerb noch auf sehr hohem Niveau klettern und in der dritten Disziplin gut mithalten können.

 

Wer überhaupt in Tokio starten darf, das entscheidet sich in den Qualifikationsjahren 2019 und 2020. Insgesamt nehmen 20 Frauen und 20 Herren an diesem besonderen Wettstreit teil – lediglich zwei männliche und zwei weibliche Athleten können sich pro Nation qualifizieren. Die relevanten Wettkämpfe sind die Welt- und Kontinentalmeisterschaften im neuen Olympic Combined-Format sowie zusätzliche Plätze über Qualifikationsevents.

 

Welches Team für Deutschland an den Start gehen wird, wissen wir erst in ein paar Jahren. Einen kleinen Vorgeschmack auf Tokio gibt es aber bereits jetzt – im Video.