DAV-Logo-freigestellt

Sportklettern boomt!

Klettern hat sich in den letzten Jahren nicht zuletzt durch die zahlreichen Hallen zu einem echten Breitensport entwickelt: Immer mehr Sportler zieht es in die Vertikale - sowohl in- als auch outdoor - und der Trend ist ungebrochen. Mittlerweile klettern in Europa über 2 Millionen Menschen, in Deutschland etwa 500.000.
Der DAV spielt dabei eine wichtige Rolle: Zum einen bieten DAV-Hallen, Trainer und Kurse ideale Trainings- und Ausbildungsmöglichkeiten für Breitensportler, und zum anderen fördert der DAV mit Wettkämpfen auf allen Ebenen und dem DAV-Nationalkader Klettern als Leistungs- und Wettkampfsport. Dabei bildet die breitensportliche Basis eine ideale Möglichkeit, den Nachwuchs für den Spitzensport quasi aus den eigenen Reihen heranzuziehen.
 
Der DAV als zuständiger Fachverband für das Sport- und Wettkampfklettern in Deutschland hat die sportliche Leitung bei allen nationalen Ranglistenwettkämpfen in Deutschland sowie gemeinsam mit der IFSC (International Federation of Sport Climbing) für die in Deutschland stattfindenden internationalen Wettkämpfe.
 

1. DAV-Wettkampfebenen

Es gibt derzeit folgende Wettkampfebenen in Deutschland:
  • In Deutschland stattfindende internationale Wettkämpfe wie Weltcups, Weltmeisterschaften, World Games, Europameisterschaften, Jugendweltmeisterschaften, Jugendeuropacups und Masters-Veranstaltungen (in den Disziplinen Lead, Bouldern & Speed)
  • Die Disziplinserien Deutscher Leadcup, Deutscher Bouldercup und Deutscher Speedcup, deren Sieger die Deutschen Meister darstellen
  • Deutsche Jugendcups in den Disziplinen Lead, Speed und Bouldern
  • Landesmeisterschaften, die in die Wertung zur Landesrangliste eingehen
  • Sonstige regionale Wettkämpfe, wie Stadtmeisterschaften o.ä., die nicht für die Landesrangliste gewertet werden
 

Weltcups

In Deutschland werden durchschnittlich ein bis zwei Weltcups aus der internationalen Serie von ca. fünfzehn Veranstaltungen pro Jahr (Lead, Bouldern & Speed) durchgeführt. Die prestigeträchtigen aber auch organisatorisch aufwändigen Weltcup-Veranstaltungen werden nach Bewerbung durch die Ausrichterverbände, Empfehlung durch die IFSC Event Commission und abschließendem Beschluss des IFSC-Managements vergeben.

 

Weltmeisterschaften

Die IFSC vergibt alle zwei Jahre eine Weltmeisterschaft für die Senioren und jährlich eine WM für Jugend/Junioren an eine Mitgliedsnation, die über ihren Verband die Ausrichtung beantragt.

Nach der Weltmeisterschaft 1991 in Frankfurt - sozusagen noch in der Gründerzeit des Wettkampfkletterns - konnte der DAV im Juli 2005 ein weiteres Mal das Highlight im Klettersport mit allen drei Disziplinen Lead, Bouldern und Speed ausrichten. 2014 wurde dann erneut eine Weltmeisterschaft in München ausgetragen: Erstmals trennte die IFSC die Wettkampfdisziplinen und vergab die erste Weltmeisterschaft im Bouldern als Einzelveranstaltung an die bayerische Landeshauptstadt. So boten 12.000 Zuschauer im Münchner Olympiastadion an drei Wettkampftagen einen denkwürdigen Rahmen und legten die Messlatte für Folgeveranstaltungen sehr hoch. Und auch sportlich war die Veranstaltung wahrhaft weltmeisterlich: Juliane Wurm gelang es als erster Deutschen überhaupt, einen Weltmeistertitel nach Hause zu holen, Jan Hojer sorgte als Dritter für eine weitere deutsche Medaille.

 

Europameisterschaften

Die EM wird wechselweise mit der WM im Zweijahresrhythmus ausgetragen und findet keinen Eingang in die Wertung zur Weltrangliste, da nur Teilnehmer aus Europa zugelassen werden. Zusätzlich können Asienmeisterschaften, Ozeanische Meisterschaften, Nord- und Südamerikanische Meisterschaften durchgeführt werden. Deutschland war bereits in den Jahren 1992, 1993, 1998 und 2000 Ausrichter der Europameisterschaft. In den kommenden Jahren werde die Europameisterschaften sowie weitere Wettkämpfe auf europäischer Ebene vom 2009 neu gegründeten europäischen Council des internationalen Kletterverbands IFSC veranstaltet.

 

World Games

Auch bei den World Games, den Weltspielen der nicht-olympischen Sportarten, ist Klettern (Lead & Speed) vertreten: Im Juli 2005 gastierten die World Games, die alle vier Jahre stattfinden, in Duisburg: Eine rappelvolle Halle, großartige Stimmung und Weltklasse-Leistungen bescherten dem Klettern

den Titel "Beliebteste Sportart der Worldgames 05".
Für die Worldgames qualifizieren sich jeweils die Weltmeister, Weltcupsieger, Europameister und weitere Kontinentalmeister (jeweils Senioren und Jugend A/ Junioren) aus dem Vorjahr, sowie die nationalen Meister des Ausrichterlandes.
 

EYC Veranstaltungen

Die European Youth Cup (EYC) - Serie ist eine Cup-Serie mit mehreren Wettkämpfen in europäischen Ländern. Ähnlich wie im Senioren-Weltcup können die Teilnehmer Punkte sammeln, die zur Gesamtwertung addiert werden.

Wie bei den nationalen Jugendmeisterschaften wird in den Altersklassen Jugend B (14-15 Jahre), Jugend A (16-17) und Junioren (18-19) gestartet.
Diese wichtige Klasse von Wettkämpfen bietet dem Nachwuchs eine ideale Plattform zur klettersportlichen Entwicklung. Diese Jugendwettkämpfe finden in allen drei Disziplinen Lead, Bouldern und Speed statt. Das Niveau dieser Veranstaltungen ist bereits sehr hoch, klettern doch zahlreiche Jugendstarter ab der Jugend A bereits im Senioren-Weltcup.
 

Landesmeisterschaften

Diese Wettkampfebene unterliegt den DAV-Landesverbänden. Wie auf nationaler Ebene richten die Landesverbände für Jugendliche und Erwachsene Wettkämpfe in den drei Disziplinen Lead, Bouldern und Speed aus und küren ihre Landesmeister. Bei diesen Wettkämpfen können die Landesverbände können in der Qulifikationsrunde auch eigene, vom Reglement der nationalen Wettkämpfe abweichende Modi entwickeln. Je nach Aktivität der Landesverbände, bzw. deren Möglichkeiten finden 1-4 Landesmeisterschaften pro Jahr statt.

 

Sonstige Wettkämpfe

Wettkämpfe wie Hochschulmeisterschaften oder lokale Meisterschaften können mit oder ohne direkte Beteiligung des DAV durchgeführt werden. Diese Veranstaltungen werden meist unter Beratung des DAV von dessen Sektionen, privaten Veranstaltern oder Hochschulen organisiert.

Wer sich für die Ausrichtung von Wettkämpfen interessiert, muss einige Grundanforderungen beachten. Weiterführende Informationen können im DAV Ressort Leistungssport unter Tel.: 089/14003-599 angefordert werden. Hier ist auch ein Handbuch zur Organisation und Durchführung von Kletterwettkämpfen erhältlich.

 

2. DAV-Ranglistensystem - Deutsche Meisterschaft

Bei den nationalen Wettkämpfen können die Kletterer je nach ihrer Platzierung in allen drei Disziplinen Punkte sammeln, die im Laufe der Saison addiert werden. Der/die Kletterer/in mit den meisten Punkten ist am Ende der Saison Deutscher Meister in der entsprechenden Disziplin. Die jeweils aktuellen Ranglisten sowie Wettkampfergebnisse finden sich >hier
 

3. Deutsche Nationalmannschaft

Die Deutsche Sportkletter-Nationalmannschaft umfasst einen A-Kader und einen B-Kader für Schwierigkeitsklettern und Bouldern sowie einen C und D/C-Kader (Jugend- und Juniorenkader). Die Einteilung in die Athletenklassen A-D entspricht den Kriterien des DOSB. Eine aktuelle Kaderliste kann jederzeit beim Ressort Leistungssport angefordert werden bzw. ist auf alpenverein.de unter "Kader" einzusehen. Die Nationalmannschaft im Klettern wird anhand der aktuell gültigen Nominierungskriterien von den Bundestrainern in Absprache mit der Abteilung Leistungssport nominiert.
Die Kletterer der Nationalmannschaft vertreten den DAV und Deutschland auf ausgewählten internationalen Wettkämpfen (Worldcups, Welt- und Europameisterschaften).
 

4. Kaderlehrgänge und Trainer

Der DAV beschäftigt Nationaltrainer, die alle Maßnahmen für die Kader gemeinsam mit dem Verband planen und durchführen. Ebenso werden die Wettkämpfer auf allen internationalen Veranstaltungen von diesen Trainern betreut.
Als Trainingsmaßnahmen finden sowohl Wochenendlehrgänge für den gesamten Kader als auch individuelle Trainingsbetreuungen für Einzelathleten jeweils über das ganze Jahr statt. Darüber hinaus werden vor internationalen Wettkämpfen intensive Vorbereitungslehrgänge für die Kadermitglieder durchgeführt. Ziel dieser Maßnahmen ist es, eine optimale und auf die individuellen Bedürfnisse oder Schwächen abgestimmte Betreuung zu gewährleisten. Bei der Betreuung der Kaderathleten arbeiten die Nationaltrainer daher auch eng mit den Heim- und Stützpunkttrainern der Kletterer zusammen.
 

5. Wettkampftermine

Der DAV führt einen offiziellen Wettkampfkalender, auf dem alle internationalen und nationalen Wettkämpfe aufgeführt sind. Diese Liste kann jederzeit beim DAV angefordert bzw. im Internet angesehen werden. Für die Teilnahme an nationalen Ranglistenwettkämpfen des DAV ist die nationale DAV-Kletterlizenz (siehe unten), die jährlich neu beantragt werden muss, notwendig.
 

Deutsche Nationalmannschaft Klettern

Kader Lead / Speed / Bouldern

Mehr erfahren

Hier finden sich alle Infos zu den Kadern des DAVs. Wer sind die Jungs und Mädels, die für Deutschland quer durch die Welt klettern? 

Der Deutsche Alpenverein nominiert die Deutsche Nationalmannschaft Sportklettern für Damen/Herren sowie für Jugend und Junioren. Im Damen- und Herrenbereich gibt es je einen Kader für den Bereich Schwierigkeitsklettern, Bouldern und Speed, für den Jugendbereich nur im Schwierigkeitsklettern.   Die Athleten der Kader haben sich erfolgreich bei den nationalen Wettkämpfen des DAV präsentiert und wurden daraufhin in die Nationalmannschaft berufen. In diesem Rahmen werden die Kletterer dann für internationale IFSC-Wettkämpfe nominiert und vertreten Deutschland bei Welt- und Europameisterschaften. Im Rahmen der Nationalmannschaft werden die Kletterer durch die Bundestrainer in Kooperation mit Stützpunkttrainern an den DAV Bundesstützpunkten betreut. Mehrmals jährlich finden zentrale Kaderlehrgänge zu bestimmten Trainingsthemen und -methoden statt. Die Bundestrainer führen oftmals auch individuelle Workshops mit den Athleten an deren Trainingsstätten oder Stützpunkten durch, bzw. bilden die Stützpunkttrainer fort, die dann vor Ort die Trainingsarbeit übernehmen.   Die Deutsche Nationalmannschaft Sportklettern und Bouldern sowie die Jugend-Nationalmannschaft werden umfangreich EDELRID ausgestattet.  

Reglement Klettern

Wettkampf Infos

Mehr erfahren

Welche Regeln müssen beim Wettkampfklettern befolgt werden und was braucht ein Athlet um bei den nationalen Wettkämpfen starten zu dürfen? Wie kommt ein Athlet an die Nationale Startlizenz? 

Der internationale Kletterverband IFSC (International Federation of Sport Climbing) hat ein umfassendes Regelwerk für alle den Wettkampfbereich betreffenden Punkte verfasst. Dieses Reglement ist Grundlage für alle nationalen Wettkämpfe und wird durch das „Nationalen Regelwerk Klettern“ lediglich erweitert. Das Grundlagenpapier des Sportkletterns als Wettkampfsport ist die Sportordnung des DAV. Detaillierte Bestimmungen für Lead-, Speed- und Boulderwettkämpfe in Deutschland enthält das Nationale Regelwerk Klettern. Dieses ist für alle Aktiven und für die Wettkampfjury bindend. Das Regelwerk kann unten als pdf-File heruntergeladen werden. Grundlage hierfür sind die Internationalen Wettkampfbestimmungen. Diese sind auf internationalen Wettkämpfen der IFSC für teilnehmende Athleten bindend. Angewendet wird das Reglement auf allen DAV-Sportkletterwettkämpfen von den DAV Schiedsrichtern und DAV Routenbauern.