dav-logo-freigestellt 120x57

DAV versteckt 1.000 Ostereier

06.04.2017, 11:43 Uhr

Am Ostersonntag, 16. April 2017, wartet auf die Besucher des Alpinen Museums ein Spaß der besonderen Art: Der Osterhase des Deutsche Alpenvereins versteckt für seine kleinen und großen Gäste 1.000 Ostereier im Garten des Alpinen Museums auf der Münchner Praterinsel.

 

„Mitmachen kann jeder von null bis hundert Jahre. Ab zehn Uhr darf im Garten und natürlich auch in der wiederaufgebauten Höllentalangerhütte nach Schokoladeneiern und echten Eiern mit Edelweißmotiv gesucht werden“, freut sich Friederike Kaiser, Geschäftsbereichsleiterin Kultur des Deutschen Alpenvereins. „Und wer danach noch Lust auf ein bisschen Kultur hat, der ist herzlich eingeladen, unsere neue Sonderausstellung ‚Hoch hinaus! Wege und Hütten in den Alpen‘ zu besuchen. Für Kinder bietet ‚Hoch hinaus‘ spannende Erlebnisse durch interaktive Ausstellungselemente, Hüttenmodelle oder natürlich unsere Ur-Hölle.“

 

Hoch hinaus – 150 Jahre Bergkultur

Die Sonderausstellung des Alpinen Museums untersucht erstmalig das Phänomen der alpinen Schutzhütten sowohl aus kultur- als auch architekturgeschichtlicher Sicht. Im Mittelpunkt steht die Frage, was die Besonderheit der alpinen Wege und Hütten ausmacht und wie der Typus „Hütte“ entstand. Auf den Besucher wartet ein unterhaltsamer Mix aus 150 Jahren Bergkultur: Verbotsschilder, Originalstühle verschiedener Hütten, Hörstationen mit nachgestellten Dialogen damaliger Wirtsleute, literarische Erzählungen von Hüttenbesuchern, Postkarten, Gemälde sowie zahlreiche Hüttenmodelle.

 

Infos zur Ausstellung

Ausstellung: 9. März 2017 bis 8. April 2018
im Alpinen Museum, Praterinsel 5, 80538 München
Öffnungszeiten Di - So 10 bis 18 Uhr