dav-logo-freigestellt 120x57

Boulderweltcup: Saison-Auftakt in der Schweiz

05.04.2017, 11:54 Uhr

Am kommenden Freitag und Samstag (7. und 8. April) findet in Meiringen (Schweiz) der erste von sieben Boulderweltcups in diesem Jahr statt. In der Saison 2016 ging Tomoa Narasaki aus Japan bei den Herren als Weltcupgesamtsieger hervor, während bei den Damen Shauna Coxsey aus England die Goldmedaille holte. Beste Deutsche im letzten Jahr waren Monika Retschy vom DAV München-Oberland mit Rang fünf und Jan Hojer vom DAV Frankfurt/Main mit Rang neun. Dieses Jahr schickt der deutsche Bundestrainer Udo Neumann ein starkes zwölfköpfiges Team in den ersten Weltcup des Jahres, das unter den besten Voraussetzungen startet.

 

Erste Saison im olympischen Format

Das deutsche Team geht in doppelt so starker Besetzung wie im vergangenen Jahr in Meiringen an den Start. Neben vielen bereits erfahrenen Athletinnen und Athleten debütieren die 15-jährige Frederike Fell vom DAV Freising und die soeben 16 Jahre alt gewordene Hannah Meul vom DAV Rheinland-Köln im Weltcup. Ebenfalls noch recht neu im Team ist Christoph Hanke vom DAV Ringsee. Der Lead-Spezialist bestreitet in Meiringen seinen zweiten Boulderweltcup nach München 2016.

 

Dass Christoph Hanke gleich beim ersten Boulderweltcup der Saison antritt, hat einen konkreten Grund: Erstmals wird es in dieser Weltcupsaison das vom internationalen Sportkletterverband IFSC im Herbst 2016 beschlossene olympische Combined-Format geben. Alle drei Disziplinen Lead, Speed und Bouldern werden dabei zu einer Gesamtwertung zusammengerechnet. Als Allrounder rechnet sich Hanke Chancen auf vordere Plätze in diesem Dreikampf aus. Das darf auch ein anderer aus dem deutschen Team: David Firnenburg vom DAV Rheinland-Köln holte bei der WM in Paris im letzten Jahr in der Overall-Wertung der Disziplinen Lead, Bouldern und Speed den dritten Platz.

 

Video: Unser Weg nach Olympia

Bis zu den olympischen Spielen in Tokio 2020 ist noch ein bisschen Zeit. Trotzdem strahlt Olympia nicht nur auf das neue Wettkampf-Format aus, sondern auf die gesamte Kletterszene. Wie sehr die jungen Athletinnen und Athleten aus dem deutschen Team elektrisiert sind, zeigt ein brandneues Video vom DAV. Dieses Video ist für redaktionelle Zwecke frei verfügbar. Zum Einbetten siehe unten, zum Downloaden bitte das Video doppelclicken.

 

 

Startschuss in Meiringen – Finale in München

Zu dem Event in der Schweiz reisen rund 200 Sportlerinnen und Sportler aus 30 Nationen an. Alle Teilnehmenden müssen am Freitag bei den Vorrunden antreten, um sich für den nächsten Tag zu qualifizieren. Wer sich am Samstagvormittag dann auch noch in den Halbfinalrunden behaupten kann, darf am Abend bei den Finalwettkämpfen antreten. Der Boulderweltcup in der Schweiz bildet den Startschuss einer siebenteiligen Wettkampfserie. Das Finale findet im August in München statt.

 

Aktuelle Presseinfos und Fotos:

twitter.com/DAV_Alpenverein

facebook.com/wettkampfklettern

 

Einen ausführlicheren Bericht vom Wettkampf gibt es ab Montagmittag unter:

alpenverein.de/wettkampf

 

 

Ablauf des Wettkampfs

 

Ort

Boulder Arena, Kletterhalle Haslital
Alpbachstrasse 22
3860 Meiringen, Schweiz

Freitag, 7. April

Qualifikation Herren 10 – 14.30 Uhr
Qualifikation Damen 16.30 – 20.00 Uhr

Samstag, 8. April

Halbfinale Damen und Herren 11 – 14 Uhr

Finale Damen und Herren 18.30 – 20.30 Uhr

 

 

 

Das deutsche Team wird unterstützt von Edelrid.