dav-logo-freigestellt 120x57

Ressourcen der Erde ab 2. August verbraucht

02.08.2017, 15:12 Uhr

Am Mittwoch, 2. August 2017, ist „Earth Overshoot Day“. Er liegt in diesem Jahr 6 Tage früher als in 2016. Am sogenannten „Welterschöpfungstag“ sind die Ressourcen aufgebraucht, welche die Erde innerhalb eines Jahres regenerieren kann.

Dies sei "das früheste Datum seit der globale Overshoot in den 1970er Jahren begann", so die Forschungsgruppe des Global Footprint Network. Noch im Jahr 1990 war der Welterschöpfungstag am 7. Dezember. Der Tag, ab dem wir für den Rest des Jahres sozusagen "über unseren Verhältnissen" leben, ist bis heute kontinuierlich nach vorn gerückt. Ab dem 2. August 2017 überschreiten wir nun für den Rest des Jahres den "uns gegebenen Rahmen und greifen auf die Reserven der Erde zurück, welche über Millionen Jahre angelegt wurden", so der WWF.

 

Overshoot Day in Deutschland: 24. April

Deutschland trägt, wie die meisten Industriestaaten, in besonderem Maße dazu bei, dass der Earth Overshoot Day in diesem Jahr so früh liegt. Betrachtet man allein den Ressourcenverbrauch hierzulande, so wäre der Overshoot Day bereits am 24. April gewesen. Durch den niedrigeren Verbrauch in Entwicklungs- und Schwellenländern liegt der Tag weiter hinten im Jahr. Auch Staaten mit einer niedrigen Bevölkerungsdichte wie Kanada oder Schweden weisen günstigere Werte auf, wie die Grafik zeigt. Global betrachtet sind die Zahlen jedoch alarmierend: Sie zeigen, dass die Bewohner der Erde die Natur 1,7-mal schneller verbrauchen, als sie sich regenerieren kann.

 

Wann ist Ihr persönlicher "Overshoot Day"?

Für die Berechnungen zum "Welterschöpfungstag" zeichnet das Global Footprint Network verantwortlich. Dieses macht sich nicht nur zur Aufgabe, über den Ressourcenverbrauch und seine Folgen aufzuklären, sondern auch politische Entscheidungen voranzutreiben.

 

Mit der neuen Kampagne #MoveTheDate sollen die Menschen dazu motiviert werden, dafür zu arbeiten, dass der Earth Overshoot Day wieder weiter nach hinten rückt. "Wenn wir jedes Jahr den Earth Overshoot Day um 4,5 Tage in die Zukunft schieben, würden wir bis 2050 wieder innerhalb der Kapazität unserer Erde leben", so Initiatoren.

 

Das Global Footprint Network hat eine Website eingerichtet, auf der man seinen persönlichen ökologischen Fußabdruck berechnen kann. Auf www.footprintcalculator.org werden unter anderem Angaben zum Fleischkonsum, zur Wohnsituation, zur Müllproduktion und Mobiliät erfragt. Das Ergebnis zeigt schließlich den individuellen Overshoot Day an. Außerdem wird dargestellt, wieviele Erden benötigt würden, wenn alle Menschen den eigenen Lebensstandard teilen würden.