dav-logo-freigestellt 120x57

Gletscher im Blick - Ausstellung auf der Wiesbadener Hütte

Wie wirkt sich der Klimawandel auf unsere Gletscher aus? Welche Folgen hat die Gletscherschmelze für den Bergsport? Antworten darauf enthält eine kleine Ausstellung auf der Wiesbadener Hütte.

Anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten zur 150-jährigen Erstbesteigung des Piz Buin in der Silvretta hat die Umweltreferentin der Sektion Wiesbaden Michaela Tremper eine kleine Ausstellung zum Thema Klimawandel erarbeitet, die seit Sommer 2015 auf der Wiesbadener Hütte am Fuß des berühmten Dreitausenders zu sehen ist.

 

Die Idee dazu kam während einer Nostalgie-Besteigung des Piz Buin in historischer Kleidung. Denn auch wenn man den Berg mit der Ausrüstung von damals besteigen kann, das Naturerlebnis ist bei weitem nicht mehr dasselbe. Der Gletscher ist auf ein kleines kümmerliches Häufchen geschrumpft und ist kein „gewaltiger Eisstrom“ mehr. 

Außerdem fragt sich Tremper: „Wo lassen sich die Themen Klimawandel und Bergsteigen besser darstellen als auf einer Hütte mit Gletscherblick, die Ausgangspunkt für viele Hochtouren und Gletscherüberquerungen ist?“

 

Die Gletscherschmelze ist das deutlichste Zeichen des Klimawandels und zum Sinnbildfür ihn geworden. Die Ausstellung liefert allgemeine Informationen sowie Fakten zum Gletscherschwund und stellt die Auswirkungen der Gletscherschmelze auf Bergsport und Hütten dar. Beeindruckende, aussagekräftige Fotos ergänzen das Gesamtbild und verdeutlichen theoretische Aspekte im umliegenden Gelände. Außerdem nimmt die Ausstellung Bezug auf aktuelle DAV-Projekte und wirft Fragen auf, wie es mit dem Bergsport und der alpinen Infrastruktur zukünftig weitergehen soll.

 

Die Initiatorin Michaela Tremper betont und motiviert zugleich, dass diese Ausstellung als Vorreiter für weitere kleine Projekte dienen solle, die durch Unterstützung vieler helfender Hände auf Sektionsebene leicht umgesetzt werden und so einen wertvollen Beitrag zur Schaffung von Umweltbewusstsein leisten können.