dav-logo-freigestellt 120x57

Erhalt unerschlossener Räume

Die Alpen sind das am stärksten erschlossene Hochgebirge der Welt. Die verbliebenen, tech­nisch unerschlossenen Natur- und Kulturlandschaftsräume müssen deshalb als wertvolles Zukunftskapital auch für einen naturnahen Tourismus verstanden und erhalten werden.

Naturnahe Landschaft ohne Inszenierung

Nur auf Flächen auf denen sich die Natur frei entwickeln kann ist authentisches Naturerlebnis mög­lich. Unerschlossene und unverfügte Räume sowie Wildnisgebiete sind dabei auch von Einrichtungen freizuhalten, die lediglich einer Inszenierung der Bergwelt dienen ‑ unabhängig von der Intensität des geplanten Ein­griffes. Deshalb kann die Erschließung bisher unberührter alpiner Landschaften und Gelän­dekammern nicht hingenommen werden.

In bereits erschlossenen Gebieten sind strenge Ansprüche an die Genehmigungsverfahren zu stellen.

 

Positionen aus dem Grundsatzprogramm

  • Unerschlossene Räume und Wildnisgebiete raumplanerisch sichern
  • Siedlungsentwicklung lenken und Zersiedelung der Landschaft verhindern
  • Naturnahe Gewässer erhalten und aufwerten
  • Bergwald und alpine Lebensräume erhalten
  • Zu umweltschonenden Tourismusformen übergehen
  • Technische Erschließung beenden und unerschlossene Räume bewahren
  • Skibetrieb umweltverträglich organisieren