dav-logo-freigestellt 120x57

Von Pfronten nach Oberstdorf

Eine Woche durch die Allgäuer Alpen auf der Himmelsstürmer-Route der Wandertrilogie: Auf dieser Hüttenwanderung im Allgäu-Tiroler Grenzrevier sind großartige Erlebnisse und attraktive Gipfelziele garantiert.

Mehr Infos zum Artikel in DAV Panorama 3/2017

 

Die in Panorama 3/2017 beschriebene Hüttentour von Pfronten über das Tannheimer Tal und Bad Hindelang nach Oberstdorf folgt einem Teilstück der Himmelstürmer-Route, allerdings in entgegengesetzter Richtung, von Ost nach West. Als alpiner Teil der Wandertrilogie Allgäu führt der „Himmelstürmer“ in 14 Etappen durch die Allgäuer Alpen. Die fünf Etappen der Hüttentour (entsprechen den Etappen 52 bis 48 der Himmelstürmer-Route) kann man online einsehen unter www.allgaeu.de/himmelsstuermer-route. Gedrucktes Infomaterial zur Himmelsstürmer-Route gibt es unter Tel. 08323/802 59 31 (Mo-Fr 8-18 Uhr, Sa, So, Feiertag 10-18 Uhr) oder unter info[Klammeraffe]allgaeu[Punkt]de.

 

Anreise

Anreise nach Pfronten: Problemlos per Bahn aus ganz Deutschland nach Kempten. Weiter mit Außerfernbahn (DB-Linie 973) Richtung Reutte bis Pfronten-Ried. Von dort tagsüber direkter Shuttlebusanschluss (Tälerbus) Richtung Tannheimer Tal (Österreich), beispielsweise zur Übernachtung im Hostel des Gasthof Fallmühle als Ausgangspunkt. (Weitere Pfrontener DB-Haltenstellen: Pfronten Steinach und Pfronten-Weißbach).

 

Wanderer mit Hund berücksichtigen die Maulkorbpflicht in Österreich.

 

Rückreise ab Oberstdorf: Per Bahn über Kempten in Richtung Ulm oder München, teils Direktzüge zu deutschen Städten ab Oberstdorf.

 

Etappe 1

Pfronten - Fallmühle - Aggenstein - Bad Kissinger Hütte (12 km, 1314 Hm Auf-, 394 Hm Abstieg bei kompletter Tour)

Je nach Übernachtungswahl am Ankunftstag (Fallmühle per Shuttle/Ostlerhütte/Bad Kissinger Hütte), mit oder ohne Seilbahnnutzung der Breitenbergbahn (Anreise/Wetter) ist die erste Etappe am Anreisetag oder danach wesentlich kürzer plan- und einteilbar, je nach Ausgangspunkt und Zielwahl auch im Hinblick auf den Übernachtungsort der zweiten oder dritten Etappe.

Gehzeiten zur Ostlerhütte (www.huette-mit-herz.de):

  • Von der Fallmühle in 2 ½ bis 3 Stunden (900 Hm)
  • Von der Bergstation der Breitenbergbahn in 1 ½ Stunden (380 Hm)
  • Von der Bergstation des Hochalpbahn-Sessellifts (Anschluss an der Breitenbergbahn-Bergstation) in 30 Minuten (160 Hm)

Normale Gehzeiten von der Fallmühle zur Bad Kissinger Hütte (1788 m, www.badkissingerhuette.at) über Aggenstein-Gipfel (1985 m, bei Nässe ist Trittsicherheit erforderlich) ca. 5 Std. reine Gehzeit.

 

Etappe 2 und 3

Bad Kissinger Hütte - Pfrontener Geopfad bis Füssener Jöchle (Bergbahnstation, Gehzeit ca. 1 Std.) - Grän (Talstation + Bushaltestelle) – Tannheim, Gesamtetappe 1008 Hm Ab-, 336 Hm Aufstieg, Strecke bis Tannheim 13,6 km; reine Gehzeit 5,5 bis 6 Std.

 

Bei schlechtem Wetter: Direktabstieg von Bad Kissinger Hütte nach Grän in ca. 1 Std., kurzer Fußweg zur Bushaltestelle; Busfahrt Grän-Tannheim-Schattwald (Übernachtungsmöglichkeit Geislinger DAV-Hütte in Schattwald-Fricken, Selbstversorger, www.alpenverein-geislingen.de). Oder Übernachtung im Haldenseehaus der DAV-Sektion Hohenstaufen-Göppingen in Haldensee, nur wenige Kilometer von Grän entfernt (Selbstversorger, www.dav-hohenstaufen.de/haldenseehaus)

 

(Etappe 3: Tannheim - Schattwald (10,6 km, 247 Hm Auf-, 253 Hm Abstieg)

Erholungstag: Leichte, beschauliche Wanderroute mit herrlichem Blick auf Rote Flüh, Gimpel, Hochwiesler und Einstein; Übernachtungsmöglichkeit in Schattwald (Selbstversorgerhaus der DAV-Sektion Geislingen-Steige, im Ortsteil Fricken, gegenüber der Talstation der Sesselbahn, www.alpenverein-geislingen.de, ca. 2,5 Std.)

 

Etappe 4

Normale und einfache Route: Schattwald - Schmuggler Steig – Wiedhag - Iseler Platz-Hütte - Bad Oberdorf - Bad Hindelang (14,3 km, 660 Hm Auf-, 943 Hm Abstieg), Gehzeit ca. 6 Std.

 

Attraktivere und anspruchsvollere Bergsteiger-Variante bei gutem Wetter: Von Schattwald entweder per Wannenjoch-Seilbahn oder auf Himmelstürmer Route zu Fuß bis zum Wiedhag. Aufstieg direkt am Grat entlang, (stellenweise I. Grad, abgesichert mit Seil und Krampen) über Kühgundspitze und Kühgundkopf (1907 m) bei schönem Ausblick zum Iseler (1876 m). Breiter Schotterweg-Abstieg zur Bergstation der Iseler-Seilbahn, wo man wieder auf die Himmelstürmer-Route stößt. Zusätzliche rund 400 Hm im Auf- und Abstieg, ca. 1,5-2 Std.

 

Alternative Etappen 4 und 5

Einsparung einer Etappe: Vom Iseler nach Süden absteigen zur herrlich gelegenen, bewirtschafteten Zipfelsalpe (1520 m). Von dort in steilen Serpentinen durch Wald direkt hinab nach Hinterstein. Übernachtungsmöglichkeit im Bergsteigerhotel des früheren Gasthauses Grüner Hut im Zentrum (www.bergsteiger-hotel.de); steile 1000 Hm Abstieg Iseler – Hinterstein, ca. 2-2,5 Std.

 

 

Etappe 5

Kurhaus Bad Hindelang – Hinterstein - Schwarzenberg-Hütte (17,9 km, 1193 Hm Auf-, 640 Hm Abstieg, reine Gehzeit 7 - 8 Std.

Besichtigungsmöglichkeiten: Alte Schmiede, Kutschenmuseum (derzeit wegen Umbau geschlossen) in Hinterstein; Baden in der Prinzengumpe, Bachbett der Ostrach. Alternativ Etappe splitten und Übernachtung in Hinterstein; Schwarzenberg-Hütte DAV, www.alpenverein-illertissen.de/davit_sbh.html.

 

Etappe 6

Schwarzenberg-Hütte – Engeratsgundsee –Großer Daumen (2280 m) Koblat - Edmund-Probst-Haus an Nebelhorn-Bergstation

(Aufstieg 800 Hm, zuzügl. Aufstieg Großer Damen: 160 Hm, Abstieg 228 m, ca. 9 km, Gehzeit ca. 5,5 Std. )
Alternative: Schwarzenberg-Hütte – Großer Daumen – Hindelanger Klettersteig bis zur DAV-Hütte Edmund Probst Haus: 6 Std. bis 6,5 Std.

www.edmund-probst-haus.de

 

Etappe 7

Edmund-Probst-Haus - Laufbacher Eck Weg - Käseralpe - Oytalhaus, per Tretroller hinab nach Oberstdorf zur Talstation der Nebelhornbahn, Abgabe der Tretroller beim Radgeschäft Heckmair nur wenige Meter daneben.

Alternative inklusive Nebelhorn: Nebelhorn Bergstation - Zeigersattel – Laufbacher Eck Weg - Laufbacher Eck - Bärgündletal - Himmeleck - Wildenfeldhütte - Käseralpe - Oytal - Kühberg - Oberstdorf

Gesamtroute zu Fuß 18,5 km, 1640 Hm Ab-, 547 Hm Aufstieg (nur bei guten Verhältnissen, teils abgesichert, Trittsicherheit erforderlich, lange Tour), Gehzeit ca. 8 Std.; mit Rollerabfahrt ab Oytalhaus: Wanderroute 9,5 km, 1340 Hm Ab-, 547 Hm Aufstieg.

 

Steile, aber ebenfalls schöne Alternative: Edmund-Probst-Haus - Zeigersattel - Hintere Seealpe – Mäxle‘s Eck - Gleitweg - Oytalhaus - per Roller nach Oberstdorf (Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich, teils abgesichert, unbedingt auf dem Weg bleiben), 900 Hm Abstieg, 2,7 km bis Oytalhaus.

 

Roller ab 15 Uhr am Oytalhaus ausleihbar (bewirtschaftet, keine Übernachtung, montags Ruhetag, www.berggasthof-oberstdorf.de), Rollerfahrt ab Oytalhaus 300 Hm Abfahrt, 7 km, Fahrtzeit ca. 20 Min., Mindestgröße Kinder 1,20 m)