Info

Arbeitskreise Sanierung Nördliche Kalkalpen

Lokale Regelungen

Sigibolt Hochkönig
Charakter: Viele moderne Sportkletterrouten an der Hochkönig-Südseite, vor allem Torsäule. Albert Precht hat viele seiner Erstbegehungen saniert, aber mit untauglichen Sigi-Bolts. Teils wilde Routen in Hochkönig-Südwand.
Arbeitskreis: Auseinandersetzung um Sigibolt-Kritik des DAV. Regionale runde Tische.
„Denkmal“routen (Vorschläge): Gloria Patri, Bratschenkopf-Südpfeiler.
 

Berchtesgadener Alpen

Charakter: Plaisirgebiete an Untersberg, Hohem Brett, Reiteralpe, Blaueis-Gebiet. Beste Klassiker meist saniert. „Wilde“ Gebiete Watzmann-Ostwand, Steinernes Meer (ohne Hochkönig). „Wilde Routen“ in allen Gebieten noch vorhanden, gelegentlich moderne Routen in der Nähe. Teilweise Unzufriedenheit in Traunsteiner/BGD Klettererkreisen, dass zu viele Routen mit zu vielen Haken saniert worden seien. Einzelne Absäge-Aktionen (private Sanierung Dir. Gelbe Mauer wurde rückgebaut). Sonderproblematik Nationalpark contra Massenattraktivität.
Arbeitskreis: existiert sporadisch über die Sektion BGL.

„Denkmal“routen (Vorschläge): Direkte Gelbe Mauer, Göll Trichterpfeiler, Westwandpfeiler

 
Loferer und Leoganger Steinberg
Charakter: Einige Sportkletterzonen (Ochsenhorn, Leoganger Steinberg). Wegen meist schlechten Felsens eher alpines Gebiet.
Arbeitskreis: nichts bekannt, außer Urlkopf (Loferer Alm, s.u.)
 
Chiemgauer Alpen
Charakter: Kampenwand weitgehend alle Klassiker saniert (Klettergartencharakter), Hörndlwand ein paar neue Routen, Plaisirgebiet Loferer Alm (Urlkopf)
Arbeitskreis: Es gab Probleme mit Jägern am Urlkopf, die durch einen lokalen Runden Tisch gelöst werden konnten. Derzeit kein Arbeitskreis, da kein Bedarf.
 
Wilder Kaiser Wilder Kaiser
Charakter: Moderne Gebiete an Stripsenjoch (Wildanger), Hans-Berger-Haus, Sonneck, Leuchtsturm. Beste Klassiker (bis VI/VII) fast komplett saniert gemäß UIAA. Wilde Gebiete vor allem im Ostkaiser, etliche kühn gesicherte Routen in Schwierigkeiten ab VII an fast allen Kaiser-Wänden.
Arbeitskreis: Existiert seit 1997, erster Arbeitskreis der Ostalpen, Vorbild für die UIAA-Empfehlungen.
„Denkmal“routen (Vorschläge): Rebitschrisse, Pumprisse, Mythomania, Odyssee, Dülferriss, Mitterkaiserkamin. Saniert: Kirchl-West, Fleischbank Dülfer + SO und viele andere mehr.
 

Rofan

Charakter: Moderne Routen an Hochiss, alpine Sportklettergebiete an Rotspitzl, Haidachstellwand, Klobenjoch (kühn). Viele Klassiker saniert durch Werner Lang. Etliche kühne Routen von Darschano/Schrattenthaler.
Arbeitskreis: 1999 einmaliges Treffen von Locals mit Sanierung einiger Routen, danach eingestellt wegen Vollständigkeit.
 
Bayerische Voralpen
Charakter: Ruchenköpfe weitgehend saniert, aber teils nicht gut gemacht, veraltetes und teils gefährliches Material. Ross- und Buchstein praktisch komplett saniert. Plankenstein weitgehend saniert, aber Überholung in 2010 (Tom Heßlinger). In den drei Gebieten auch neue Sportkletterrouten. Benediktenwand kaum saniert, wenige moderne Routen. Viele Quasi-Geheimtipps von lokaler Bedeutung.
Arbeitskreis: Nur lokale kleine Gruppe(n).
 
Laliderer Wände Karwendel
Charakter: Gut gesicherte Zonen an Sonnjoch, Lamsenjoch, Martinswand (Klettergarten) sowie Dammkar / Gerberkreuz. Großes Abenteuer-Revier Laliderer; im Randbereich (Grubenkarspitze) auch moderne BH-Routen. (Private) Sanierung Herzogkante wurde rückgebaut, sonst im Laliderbereich keine Klassiker saniert.

Diskussion um Bohrhaken-Neutour in der Laliderer Wand, aber bisher akzeptiert.

Denkmal“routen (Vorschläge): Ha-He-Verschneidung, Jägerkarspitze Barthgrat

 
Arbeitskreis-Halleranger: Gründung 2009 durch die Sektion Schwaben für Bereich Halleranger Haus

Um das Klettergebiet für junge Kletterer attraktiver zu gestalten fand 2009 auf Einladung der Sektion Schwaben die Gründungsversammlung zum „Arbeitskreis Klettergebiet Halleranger“ (AKH) statt. Vertreten waren dabei die Referate Bergsport des ÖAV und des DAV, ferner die Bergrettungen Hall und Scharnitz, die österreichische Bundesforste als Grundeigentümer, die DAV Sektionen Mittenwald und Schwaben, sowie mehrere Bergführer aus der Region. Heinz Zak als bekannter Erstbegeher im Gebiet sowie Bernd Eberle als Bergführer und Mitglied des DAV-Ausbildungsteams in Deutschland kümmern sich um die professionelle und abgestimmte Sanierung beziehungsweise um die Einrichtung von geeigneten Ausbildungstouren für Kletterkurse des Alpenvereins. website:

„Denkmal“routen (Vorschläge) Karwendel: Laliderer: Schmid-Krebs, Verschneidung, Direkte, Charlie Chaplin.

 

Wetterstein

Charakter: Fast alle lohnenden Klassiker sind saniert (Oberreintal durch DAV/Schubert, Schüsselkar durch OeAV/Zak, Waxenstein, Meilerhütte). Moderne Plaisirgebiete Alpspitze, Wiener-Neustädter-Hütte, Ehrwalder Alm. Einzelne moderne Routen auch in großen Wänden (Zugspitze, Dreitorspitze). Kaum noch große Klassiker im Originalzustand. Wilde Zonen in den Nord- und Westabbrüchen des Zugspitzmassivs, Hochwanner-Nordwand.
Arbeitskreis: Sanierungen auf Nordseite (Oberreintal, Meilerhütte) im Laufe der Zeit durch DAV GAP, Pit Schubert, Bundeswehr. Schüsselkar saniert durch Heinz Zak.
„Denkmal“routen (Vorschläge): Hochwanner direkte Nordwand, Zugspitze Westwand, Locker vom Hocker, Morgenlandfahrt; saniert: Schüsselkar Fiechtl-Herzog + Direkte + Südost, Oberreintaldom Gonda + Schließler.
 
Mieminger
Charakter: Alpine Sportklettergebiete am Schoßkopf, Wamperten Schrofen, Seebenseefall; moderne Routen an Karkopf, Ehrwalder Sonnenspitze. Wilde Zonen an Hohe Munde Südwand und Grünstein Nordwand. Viel Bruch, kaum echte Klassiker.
 
Ammergauer Alpen
Charakter: Sportkletterzonen an Kenzenkopf, Krähe, Geiselstein Südseite. Geiselstein Nordseite etwas alpinerer Charakter. Insgesamt weniger lohnendes Klettergelände.
Arbeitskreis: derzeit nicht.
„Denkmal“routen (Vorschläge): Evtl. Geiselstein-Routen, teils aber schon mit BH erstbegangen.
 
Tannheimer Berge
Charakter: Klassiker an Rote Flüh, Hochwiesler, Gimpel, Gehrenspitze weitgehend saniert gemäß UIAA. Etliche moderne Routen, teils kürzere Baseclimbs. Auf der Nordseite noch alpinere Routen, teils aber auch saniert.
Arbeitskreis: Von Toni Freudig nach Seilschaftsabsturz gegründet, nach Sanierung der lohnenden Klassiker 2007 übergeführt in eine Gruppe von rund zehn DAV-Sektionen; Ziel sind keine weiteren Sanierungen, sondern Erhalt des Bestehenden.
„Denkmal“routen (Vorschläge): Rote Flüh Zentralpfeiler, Gimpel Schertleplatte (beide saniert), Gehrenspitze Battertriss
 
Schneck Ostwand Allgäuer Alpen
Charakter: Moderne Gebiete bei Mindelheimer Hütte, Wolfebnerspitze. Einige Klassiker saniert. Wilde Klassiker im Bruch und Gras. Mixed-Routen am Rubihorn (mit BH) und Aggenstein (ohne).
Arbeitskreis: nur im Rahmen der lokalen IG Klettern.
„Denkmal“routen (Vorschläge): Rädlergrat, Höfats-Überschreitung u.a.
 
Zusammenfassung:
 
  • In den Nördlichen Kalkalpen herrscht insgesamt ein pluralistischer Zustand von Plaisirklettereien, Alpinen Klassikern, sanierten Alpinen Klassikern und Abenteuerrouten.
  • Sanierungen sind je nach Region in der Quantität sehr unterschiedlich ausgeprägt.
  • Aktive Arbeitskreise gibt es derzeit sehr wenige (viel wurde schon bearbeitet).
 

DAV
Services

Bergwetter

schliessen

Broschüren

oeffnen

Tour der Woche

oeffnen
 
 
 
 
nach oben