logo-dav-116x55px

Boulderweltcup-Finale im Münchner Olympiastadion

Mehr erfahren
Nur noch wenige Tage, dann kämpfen die besten Kletterinnen und Kletterer der Welt im Münchner Olympiastadion um den Tagessieg beim Boulderweltcup München – und um wertvolle letzte Punkte für das Gesamtranking. Das Mega-Event lockt jedes Jahr tausende Zuschauerinnen und Zuschauer ins Stadion und vor die Bildschirme. Bereits zum 8. Mal wird die Veranstaltung unter dem geschwungenen Glasdach des Olympiastadions ausgetragen. Der Boulderweltcup München ist der erfolgreichste Kletterwettbewerb in Deutschland und gilt international als ganz besonderer Saisonabschluss. Das weiß auch die Boulder-Elite, die aus aller Welt anreist: In diesem Jahr sind 256 Athletinnen und Athleten aus 38 Nationen dabei.

Söders "Naturoffensive": DAV fordert, die Alpenplanänderung rückgängig zu machen

Mehr erfahren
Auf der Zugspitze hat Ministerpräsident Markus Söder am Dienstag, 31. Juli, eine „Naturoffensive“ für Bayern verkündet: Laut Beschluss des bayerischen Kabinetts sollen für Maßnahmen zum Natur- und Klimaschutz 120 Millionen Euro ausgegeben werden. Dieses Engagement erkennt der Deutsche Alpenverein an. Gleichwohl bleibt für den größten Naturschutz- und Bergsportverband Deutschlands ein fader Beigeschmack, dass diese Investitionen in Infrastruktur und Personal den Mangel an Gebietsschutz in Bayern überdecken sollen. Denn erst vor wenigen Monaten hat der Bayerische Landtag mit dem Alpenplan ein sehr bedeutendes Raumplanungsinstrument zugunsten einer geplanten Skigebietserweiterung am Riedberger Horn geändert. „Diese Änderung war in raumordnungspolitischer Hinsicht eine Katastrophe", sagt DAV-Vizepräsident Rudi Erlacher. Der Deutsche Alpenverein fordert jetzt eine Rücknahme der Änderung, nachdem die Pläne im Allgäu inzwischen ohnehin ad acta gelegt worden sind. 

Vorsicht: Hitze

Wandern an besonders warmen Tagen

Mehr erfahren
Stabile Hochdrucklagen bescheren Wanderern und Bergsteigerinnen gute Bedingungen, um in der Natur unterwegs zu sein. Sie bringen aber auch die Gefahr von zu viel Hitze mit sich, die den Körper belastet und sogar ein Gesundheitsrisiko darstellen kann. Die größte Gefahr durch Hitze ist die Hitzeerschöpfung; dazu zählen auch der Sonnenstich und Hitzschlag. Sie entsteht, wenn man mehr Flüssigkeit verbraucht als man aufnimmt. Vulgo: Wenn man zu wenig trinkt. Die Symptome sind vielfältig – in leichteren Formen gehören Kopfschmerzen und Schwindel dazu, bis hin zu schwereren Symptomen wie Atemnot oder Bewusstseinseintrübungen. Wird nicht auf diese Anzeichen reagiert, kann der Zustand sogar lebensgefährlich werden. Was gerne vergessen wird: Schon im Mai oder Juni können erste Hitzewellen über das Land und die Berge rollen. Um von Beginn an gut vorbereitet zu sein, hier fünf Tipps: 

Boulderweltcup in München: Einladung zur Pressekonferenz

Mehr erfahren
Pressekonferenz zum Boulderweltcup 2018 in München Am 17. und 18. August treffen sich die besten Boulderer der Welt im Münchner Olympiastadion zum letzten Wettkampf der Saison. 

Wenn es blitzt und donnert

Richtiges Verhalten bei Unwetter im Gebirge

Mehr erfahren
Richtiges Verhalten bei Unwetter im Gebirge Gewitter – faszinierend und bedrohlich. Gewitter sind eines der gefährlichsten Wetterphänomene während einer Bergtour.   Das Problem: Sie entstehen in den Bergen häufig sehr lokal und sind oft genug nicht genau vorhersehbar. So ist es selbst bei sorgfältigster Tourenplanung und stetiger Wetterbeobachtung nicht auszuschließen, dass man in ein Gewitter gerät.   Folgende Verhaltensregeln sollte man berücksichtigen, um einem „Ins-Gewitter-Kommen“ vorzubeugen bzw. um im Fall der Fälle die Gefahren so gering wie möglich zu halten: 

Kreuth ist viertes Bergsteigerdorf in Bayern

Offizielle Feierstunde an der Königsalm

Mehr erfahren
Die Bergsteigerdörfer in Bayern erhalten starken Zuwachs: Kreuth südlich des Tegernsees ist seit Freitag, 13. Juli, der vierte bayerische Ort im internationalen Netzwerk der Bergsteigerdörfer. Zusammen mit den Ortsteilen Pförn, Enterbach, Schärfen, Scharling, Leiten, Point, Brunnbichl, Riedlern, Enterfels, Grüneck, Wildbad Kreuth, Bayerwald, Glashütte und Stuben ist der Hauptort Kreuth mit dem entsprechenden Siegel ausgezeichnet worden. Zuvor hatte der Deutsche Alpenverein die Ortschaft einer eingehenden Prüfung im Hinblick auf die internationalen Kriterien unterzogen. „Kreuth ist ein vorbildliches Bergsteigerdorf“, sagte DAV-Vizepräsident Rudi Erlacher bei der offiziellen Feier. „Nicht zuletzt auch, weil die Gemeinde mit viel Motivation und Begeisterung an der nachhaltigen Tourismusentwicklung arbeitet.“ 

Ein neuer Impuls für den Klimaschutz

Deutscher Alpenverein, DAV Summit Club und atmosfair starten ein gemeinsames Klimaschutzprojekt

Mehr erfahren
Deutscher Alpenverein, DAV Summit Club und atmosfair starten ein gemeinsames Klimaschutzprojekt Der Deutsche Alpenverein (DAV) und der DAV Summit Club geben den Startschuss für ein langfristig angelegtes Klimaschutzprojekt in Nepal. Getreu dem gemeinsamen Motto „Wir sind Bergsportler, wir sind Naturschützer, wir sind viele!“ setzen sie sich gemeinsam für eine nachhaltige Entwicklung in der Bergwelt und gleichzeitig für den globalen Klimaschutz ein. In Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Klimaschutzorganisation atmosfair werden Spendengelder des Deutschen Alpenvereins und der DAV Summit Club Kunden in ein besonderes Klimaschutzprojekt investiert, das den Aufbau von Kleinbiogasanlagen für Bauernfamilien in Nepal protegiert. 

Deutsche Meisterschaft Olympic Combined am 14. und 15. Juli 2018

Mehr erfahren
Eine Premiere: Erstmals findet eine Deutsche Meisterschaft im neuen olympischen Format "Olympic Combined" statt. Ein erster Meilenstein auf dem Weg nach Tokio!

Save the Balkan Rivers!

Vortrag im Rahmen der Ausstellung „gerade wild. Alpenflüsse“

Mehr erfahren
Der Balkan, „das blaue Herz Europas“, ist bedroht: 2.800 Wasserkraftanlagen sind dort in den nächsten Jahren geplant. Im Rahmen der Ausstellung „gerade wild. Alpenflüsse“ hält der slowenische Extrem-Kajakfahrer, Aktivist und Biologe Rok Rozman einen Vortrag und zeigt eindrucksvolle Bilder von seinen Balkan Rivers Touren. Das erklärte Ziel: Die Rettung der Balkanflüsse und ihr Erhalt als einzigartiges europäisches Naturerbe.

Deutsche Meisterschaft Bouldern am 16. und 17. Juni 2018

Mehr erfahren
Am Wochenende kämpfen die besten Boulderinnen und Boulderer Deutschlands in Friedrichshafen um den Meistertitel!

Neues Basic-Booklet für Mountainbiker

Drei große Verbände stellen Broschüre auf Mountainbike-Tourismuskongress vor

Mehr erfahren
Der Deutsche Alpenverein (DAV), das Mountainbike Tourismusforum Deutschland (MTD) und der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) stellten auf dem vierten deutschen Mountainbike-Tourismuskongress in Oberstaufen im Allgäu am 7. Juni gemeinsam ein 36-seitiges Booklet für angehende und aktive Mountainbikerinnen und Mountainbiker vor. Ob mit oder ohne E-Motor: Das Booklet enthält die wichtigsten Infos zum Mountainbiken und klärt gleichzeitig über das sozialverträgliche und naturschonende Ausüben dieses Sports auf. 

IFSC Boulderweltcup München am 17. und 18. August 2018

Mehr erfahren
In diesem Jahr treffen sich die besten Boulderinnen und Boulderer der Welt wieder unter dem Glasdach des Münchner Olympiastadions, um beim Finale der Boulderweltcup-Serie noch einmal alles zu geben. Das Event zieht Jahr für Jahr nicht nur tausende Menschen ins Stadion und vor die Bildschirme, auch die Athletinnen und Athleten freuen sich auf diesen Wettkampf wie auf keinen anderen: Fast 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 47 Nationen waren bei der letztjährigen Auflage in München gemeldet – ein neuer Rekord in der Boulderweltcup-Geschichte.

gerade wild. Alpenflüsse

Neue Sonderausstellung im Alpinen Museum

Mehr erfahren
Sie prägen das Bild der Alpen wie die Berge: Der Tagliamento in Italien, die Isel in Osttirol oder die Obere Isar sind wilde Schönheiten und haben ihren urwüchsigen Charakter bewahrt. Allerdings gibt es solche Alpenflüsse nur noch selten im Alpenraum und die übrig gebliebenen sind heute vielfach bedroht. Wie sollen wir mit den Alpenflüssen künftig umgehen? Dieser Frage geht die neue Sonderausstellung „gerade wild. Alpenflüsse“ des DAV in München nach. Zu sehen ist die Ausstellung ab dem 17. Mai 2018 bis zum 17. März 2019 – und zwar an einem Ort, der kaum geeigneter für dieses Thema sein könnte: Das Alpine Museum auf der Praterinsel ist von der Isar umflossen. 

Die Wandersaison startet

DAV gibt Tipps für erste Touren

Mehr erfahren
Nach einem schneereichen Winter hält der Frühling pünktlich zum Saisonstart vieler Hütten auch in den Bergen Einzug: An Christi Himmelfahrt und dem anschließenden Wochenende wird in den bayerischen Alpen und in den angrenzenden Regionen recht freundliches Wetter herrschen. Viele Bergsportlerinnen und Bergsportler werden deshalb in die Sommersaison starten. "Im Frühjahr ist es in den Alpen besonders schön, aber es gibt auch einige spezielle Dinge zu beachten", sagt Robert Mayer vom DAV. "Dazu gehören zum Beispiel Schneefelder, die insbesondere an nordseitigen Hängen häufig anzutreffen sind". Der Deutsche Alpenverein gibt wichtige Tipps und Infos für gelungene Bergtouren.

Neue Medienkooperation

kletterszene.com und Deutscher Alpenverein arbeiten bei Deutschen Jugendcups zusammen

Mehr erfahren
Sportklettern wird nicht nur immer beliebter, es steht seit der Olympia-Entscheidung auch zunehmend im medialen Fokus. Doch anders als bei den Wettkämpfen der Top-Stars finden die Kletter-Events der talentierten Nachwuchsathletinnen und Athleten noch sehr wenig Aufmerksamkeit. Um auch ihre Leistungen stärker in den Mittelpunkt zu stellen, kooperieren das online-Magazin kletterszene.com und der Deutsche Alpenverein künftig bei der Berichterstattung. 

Bettwanzen auf Berghütten

Tagung zu einem tabuisierten Thema

Mehr erfahren
Hüttenwirtsleute und Experten für Schädlingsbekämpfung trafen sich am Sonntag, 8. April, in Kufstein, um über die Probleme mit Bettwanzen auf Berghütten zu diskutieren. Eingeladen hatten der Deutsche und der Österreichische Alpenverein, nachdem in den vergangenen Jahren die Schädlinge auf mehr und mehr Hütten aufgetaucht waren. „Bettwanzenbefall hängt mit vielen Faktoren zusammen“, sagte Dr. Arlette Vander Pan vom Umweltbundesamt bei der Tagung, „aber nicht mit fehlender Hygiene.“ Es sei sehr wichtig, alle Beteiligten sachgerecht aufzuklären. „Mit den richtigen Maßnahmen ist eine effektive Bekämpfung möglich.“ 

Aktion Schutzwald läuft an

Mehr erfahren
Auch dieses Jahr erfreut sich die Bergwald-Initiative des Deutschen Alpenvereins wieder großer Beliebtheit. Für die 18 Aktionswochen in den alpinen Schutzwäldern – von Oberstaufen im Allgäu über Bad Tölz bis nach Berchtesgaden – zwischen Mai und September 2018 sind nur noch wenige Plätze frei. 

DAV startet Kampagne „Natürlich klettern“

Mehr erfahren
Wo parken? Wie zu den Felsen kommen? Wann klettern? Es gibt ein paar ganz einfache Regeln, die den Klettersport naturverträglich machen. Diese einfachen Regeln stehen im Zentrum der Kampagne „Natürlich klettern“ des Deutschen Alpenvereins. Ohne erhobenen Zeigefinger richtet sich die Kampagne im Internet, in den sozialen Medien und in mehreren Drucksachen an die Kletterszene. Pünktlich nach dem heutigen Start der Kampagne gibt es dazu am kommenden Dienstag, 24. April, einen Vor-Ort-Termin: In Beratzhausen wird die neue Kletterkonzeption für die Juratäler im Landkreis Regensburg vorgestellt. 

Kletterkonzeption Landkreis Regensburg tritt in Kraft

Mehr erfahren
Die Juratäler rund um Regensburg sind ein beliebtes Kletterrevier. Für 75 der dort stehenden Felsen gibt es jetzt eine sogenannte Kletterkonzeption. Sie regelt, wo und wann geklettert werden kann. Am heutigen Dienstag, 24. April, ist die „Kletterkonzeption Juratäler Landkreis Regensburg“ in Beratzhausen offiziell vorgestellt worden und tritt ab sofort in Kraft. „Mit dieser Grundlage bleibt die wertvolle Naturausstattung der einmaligen Felslandschaft auch bei der wachsenden Zahl der Kletterer erhalten“, betont Christine Rapp von der Höheren Naturschutzbehörde der Regierung der Oberpfalz.

Projekt Alpen.Leben.Menschen startet in den Bergfrühling

Mehr erfahren
Mit dem Frühling startet das Integrationsprojekt Alpen.Leben.Menschen (A.L.M) wieder voll durch: Bei mehr als 40 Aktionen im bayerischen Alpenraum können sich Geflüchtete und Einheimische kennenlernen und gemeinsam in die Berge gehen. Von der einfachen Wanderung über regelmäßige Kletter- und Bouldertreffs bis hin zu anspruchsvollen Bergtouren bietet das gemeinschaftliche Integrationsprojekt von Malteser Hilfsdienst e.V. und dem Deutschen Alpenverein e.V. eine große Auswahl an Touren.

DAV Bergsteiger- und Wanderrucksack

Perfekt für die Hüttentour mit der Familie

Mehr erfahren

Weitere Inhalte laden