dav-logo-freigestellt 120x57

Trango ruft Sicherungsgerät Vergo zurück

Mehr erfahren
Wer in den vergangenen Monaten das Sicherungsgerät "Vergo" in den USA gekauft hat, der sollte überprüfen, ob es von der aktuellen Rückrufaktion betroffen ist! Das "Vergo" wurde erst im Oktober 2016 auf dem amerikanischen Markt eingeführt. In Deutschland, Österreich und der Schweiz wurde es im Fachhandel zwar noch nicht verkauft, trotzdem könnten einzelne Geräte aus den USA in Europa in Verwendung sein.   Falls Sie in Besitz eines Vergo aus den USA sind, dann überprüfen sie bitte die Chargennummer. Sie befindet sich direkt neben der Öse, durch welche der Karabiner am Gerät eingehängt wird (siehe Foto). Betroffen sind nur Geräte mit den Chargennummern 16159 und 16195. 

Sicherheitsproblem mit DAV-Ringen der zweiten Generation

Mehr erfahren
Nach dem Ausbruch eines DAV-Rings am Untersberg - glücklicherweise ohne Personenschaden - haben wir die verschiedenen Generationen von DAV-Ringen unter die Lupe genommen. Baugleiche Ringe wurden nur in wenigen Routen verwendet und in den meisten davon schon vor längerer Zeit saniert. Die momentan noch vorhandenen Ringe dieses Systems werden baldmöglichst ersetzt! Ältere und jüngere DAV-Ringe sind nicht von dem Problem betroffen. Bei den DAV-Ringen dieser zweiten Generation wurde mit einer Bohrkrone ein Loch gebohrt. Die Bohrkronen-Hülse verblieb anschließend im Bohrloch und wurde dort mittels Rundkeil verspreizt, sodass dann der Ringhaken in die Hülse eingeschraubt werden konnte. Das Bohrloch um den Ankerkopf des Ringhakens wurde mit Kunststoff auf Zweikomponentenbasis abgedichtet. Weil die Bohrkrone zum Bohren gehärtet wird sind derartige Systeme immer anfällig für Korrosion. Wenn die Abdichtung undicht wird, kann Wasser eindringen und der Anker im Bohrloch zu rosten beginnen. Bei der Analyse des bei einer Bundeswehr-Übung im Juni ausgebrochenen Hakens bestätigte sich dies: er ist vollständig korrodiert, es gibt keine Anzeichen für einen frischen Bruch. DAV-Ringe dieser Generation können an ihren Maßen identifiziert werden: Ihr Kopf ist 19mm breit, der Ring ist 12mm stark und hat einen Außendurchmesser von ca. 75mm. Ob sie korrodiert sind oder nicht, kann von Außen jedoch nicht sicher festgestellt werden. Ringe der dritten Generation, die nicht von dem Problem betroffen sind, haben einen schmaleren Kopf (17mm) und einen nur 10mm starken Ring. 

Rückruf: Lupine Ladegerät Wiesel V4

Mehr erfahren
Der Lampenhersteller Lupine tauscht defekte Ladegeräte vom Typ Wiesel V4 kostenfrei gegen ein neues Ladegerät Aufgrund eines Defekts ruft der Lampenhersteller Lupine Ladegeräte des Typs Wiesel V4 mit der Chargennummer 20141210 zurück. Bei der betroffenen Produktcharge besteht in seltenen Fällen die Gefahr eines elektrischen Schlages. Im Falle eines Defektes, darf unter keinen Umständen ein elektrisch leitfähiger Gegenstand an die Kontakte des Ladegerätes gebracht werden. 

DMM: Überprüfungsaufruf für alle Klettergurte

Mehr erfahren
Bei einem Gurt des Modells Brenin der Firma DMM wurde von einem Besitzer bei einer Routinekontrolle eine fehlende Naht entdeckt. Da alle DMM-Gurte sowohl den Herstellungsprozess als auch die Qualitätskontrolle gemein haben, ruft die Firma ihre Kunden auf, alle Gurte - egal welchen Alters und Modells - zu überprüfen. Wir empfehlen dringend, die Überprüfunsanleitung der Firma zu beachten, weil alle tragenden Nähte kontrolliert werden müssen. Hier finden sie die Modellspezifischen Anleitungen:       http://dmmclimbing.com/news/2016/07/user-inspection-request/ 

Rückrufaktion: Pickel "Tour Lite Telescope" von Stubai

Die DAV Sicherheitsforschung informiert

Mehr erfahren
Stubai ruft dazu auf, eine kleine Anzahl an Pickeln aus dem Jahr 2015 zu überprüfen und eventuell einzuschicken Bei manchen Pickeln des Modells Tour Lite Telescope der Firma Stubai aus dem Herstellungszeitram Juni/Juli 2015 bestehen möglicherweise Herstellungsfehler, die dazu führen können, dass sich die Verbindung zwischen Schaft und Kopf löst. Zwar sind keine Unfälle bekannt - STUBAI hat sich aber im Interesse der Kundensicherheit dazu entschlossen, eine Rückrufaktion / einen Aufruf zur Sicherheitsüberprüfung zu starten.   

Rückruf: Wild Country Syncro 2016

Die DAV Sicherheitsforschung informiert

Mehr erfahren
Wild Country ruft vorsorglich alle Klettergurte des Modells "Syncro" zurück, die im Jahr 2016 hergestellt wurden. Die Firma hat bei einer sehr kleinen Menge von Syncro Klettergurten mangelhafte Hüftgurtschnallen festgestellt. Dadurch kann es passieren, dass die Schnalle unbeabsichtigt verruscht - ein Problem, das nur von einer Fachperson festgestellt oder ausgeschlossen werden kann. Nur Produkte mit dem Batch-Code 01 A 01 16 (zu finden auf der Innenseite des Hüftgurtes, siehe Abbildung unten) sind von dem Rückruf betroffen. 

Schraubglieder als Gefahrenquelle

Bei der Montage können Schraubglieder unbemerkt beschädigt werden!

Mehr erfahren
Bei der Montage können Schraubglieder unbemerkt beschädigt werden! Im Sportkletterbereich werden Schraubglieder sehr häufig verwendet - hauptsächlich in Kletterhallen, aber oft auch in häufig begangenen, besonders schweren Routen in Klettergärten an Fixexen und Umlenkungen. Nachdem wir von einem besorgten Kletterhallenbetreiber auf Risse in Schraubgliedern hingewiesen wurden, haben wir sie uns genauer angesehen und festgestellt, dass 8mm-Schraubglieder anfällig für kleine Risse sind, wenn sie bei der Montage zu stark festgezogen werden. Dies kann ihre Bruchfestigkeit auf deutlich niedrigere Werte als von der Norm gefordert reduzieren! 

Black Diamond ruft Klettersteigsets, CAMs und Steigklemmen zurück

Vorsorglicher Rückruf - mögliche Sicherheitsmängel

Mehr erfahren
In Folge eines Qualitätsaudits ruft Black Diamond Easy Rider und Iron Cruiser Klettersteigsets, Index Steigklemme, CamalotTM und CamalotTM Ultralight zur Inspektion zurück. In Folge eines Qualitätsaudits ruft Black Diamond Easy Rider und Iron Cruiser Klettersteigsets, Index Steigklemme, CamalotTM und CamalotTM Ultralight zur Inspektion zurück.   

AustriAlpin & Skylotec rufen zur Prüfung von Schnallen auf

Die DAV-Sicherheitsforschung informiert

Mehr erfahren
Eine sehr kleine Anzahl von Cobra-Schnallen der Firma AustriAlpin, die auch bei Skylotec-Produkten verbaut werden, kann einen Verarbeitungsfehler aufweisen. Die Firma AustriAlpin hat festgestellt, dass bei einem sehr kleinen Anteil ihrer Cobra-Schnallen Teile vorhanden sein können, an denen die Nieten nicht verpresst sind. Da auch die Firma Skylotec diese Schnallen verarbeitet, können auch Produkte von Skylotec betroffen sein. Nach Angabe von AustriAlpin wurde nur eine von zwei Millionen Schnallen mit diesem Fehler gefunden. Für nähere Informationen folgen Sie bitte diesem Link. 

Black Diamond ruft Karabiner und Bandschlingen zurück

Freiwilliger Rückruf aufgrund von Sicherheitsmängeln

Mehr erfahren
Die Firma Black Diamond hat zwei freiwillige Rückrufaktionen gestartet. Betroffen sind mehrere Schraub- und Schnappkarabiner (inklusive Express-Sets) sowie Nylon-Schlingen. Black Diamond Equipment ruft mehrere Schraub- und Schnappkarabiner (inklusive Express-Sets) sowie Nylon-Schlingen für eine Sicherheitsüberprüfung zurück. 

Karten des Alpenvereins - ein Muss für unterwegs

Mehr erfahren

Weitere Inhalte laden